Rezension “Zerrissen” True-Crime-Thriller (Die Fred Abel-Reihe, Band 4) von Michael Tsokos – Knaur TB

  • Broschiert : 400 Seiten
  • Herausgeber : Knaur TB; 2. Auflage (1. Oktober 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • ISBN-10 : 3426525496
  • ISBN-13 : 978-3426525494
  • D : 14,99 Euro

Inhalt:

Rechtsmediziner Dr. Fred Abel ist zurück – in einer nervenzerreißenden Mischung aus True Crime, klassischer Ermittlung und hartem Thrill

Dr. Fred Abel muss vor Gericht in einem besonders schweren Fall von Misshandlung aussagen. Bei dem Opfer, einem kleinen Mädchen, handelt es sich ausgerechnet um die Nichte seiner langjährigen Kollegin Sabine Yao. Das Verhältnis zwischen den beiden Rechtsmedizinern ist dadurch äußerst angespannt.
Währenddessen findet Privatermittler Lars Moewig, Fred Abels alter Freund, in seinem Kickboxclub eine grausam zugerichtete Leiche in einem Boxsack. Lars muss wissen, wer in seinem Club Männer in Sandsäcke einnäht und bittet Abel um Hilfe. Schon bald führen ihre Nachforschungen sie in die Welt der libanesischen Drogen-Clans. Eine Schattenwelt, in der es weder Gefangene noch Zeugen geben darf, seien sie auch noch so jung und unschuldig …

Quelle: Amazon

Der Autor:

Michael Tsokos, 1967 geboren, ist Professor für Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seit 2007 leitet er das Institut für Rechtsmedizin der Charité. Seine Bücher sind allesamt Bestseller. Einige seiner True-Crime-Thriller und Sachbücher wurden bereits mit hochkarätiger Besetzung erfolgreich verfilmt. Weitere TV-Produktionen sind in Arbeit.

Quelle: Amazon

Rezension:

Auch der vierte Band der Fred-Abel-Reihe lässt an Hochspannung nichts vermissen. Eine rasante Jagd nach den Tätern ließ mich nur so durch die Seiten fliegen.

Fred Abel ist wieder einmal persönlich in einen Fall involviert. Betroffen ist seine Kollegin, Sabine Yao. Doch der Fall von schwerer Kindesmisshandlung wird noch viel größere Ausmaße erreichen, als man anfangs ahnt. Hinzu kommt ein brutaler Mord in einem Kickboxclub. Ob und wie diese Fälle zusammenhängen, ergibt sich erst nach und nach.

Nicht nur Fred Abel und seine Familie geraten in das Visier der Täter. Eine entscheidende Rolle bei der Aufklärung spielt sein alter Freund Lars Moewig. Dieser bringt durch seine unkonventionellen Methoden frischen Wind in die Ermittlungen.

Die Handlung und Personen sind vielschichtig. Obwohl verschiedene Handlungsstränge miteinander verknüpft werden und wir Leser es mit ständig wechselnden Schauplätzen zu tun bekommen, ist man immer mitten drin und verliert nicht den Überblick.

Ein mulmiges Gefühl bleibt am Schluss, da es sich in “Zerrissen” zwar um einen fiktiven Thriller handelt, dieser jedoch auf wahren Begebenheiten beruht, die in unterschiedlicher Intensität in die Geschichte einflossen. Die Fälle sind spektakulär und auch die rechtsmedizinischen Aspekte kommen wie gewohnt zur Geltung.

Aufwühlend, mit einer hohen Spannungskurve sowie einem gemeinen Cliffhanger am Schluss, hielt mich Michael Tsokos mit “Zerrissen” in Atem. Ein True-Crime-Thriller, der authentischer nicht sein könnte.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Inside Out – Mein Leben” von Demi Moore – Goldmann Verlag

Broschiert : 336 Seiten
Herausgeber : Goldmann Verlag;
Deutsche Erstausgabe Auflage (17. August 2020)
Sprache: : Deutsch
übersetzt von Johanna Ott
Originaltitel : Inside Out: A Memoir
ISBN-10 : 3442315794
ISBN-13 : 978-3442315796
D: 17,00 Euro

Inhalt:

Demi Moore ist seit Jahrzehnten ein Synonym für legendäre Filmrollen. Doch obwohl sie im Laufe ihrer Karriere zu einer der bestbezahltesten Schauspielerinnen in Hollywood wurde, kämpfte sie stets mit Zweifeln und Unsicherheiten, Sucht und Körperbildproblemen. Zuletzt machte sie vor allem durch Negativschlagzeilen über ihre Alkoholabhängigkeit und ihre Beziehung mit Asthon Kutcher von sich reden. Mit knapp 50 steht sie schließlich vor einem beruflichen und privaten Scherbenhaufen und leidet an gesundheitlichen Problemen. Wie konnte das passieren?

In ihrer Autobiografie dreht Demi Moore die Zeit zurück. Aufrichtig und nachdenklich erzählt sie von ihrer turbulenten und traumatischen Kindheit, die sie jahrelang verfolgte, ihren Ehen mit hochkarätigen Hollywood-Schauspielern und der komplizierten Beziehung zu ihrer Mutter. Auch gibt sie sehr persönliche Einblicke in ihre Arbeit am Set und ihren Kampf um Gleichberechtigung in der Filmbranche. Eine überraschend ehrliche und mitreißende Geschichte der Widerstandskraft, des Überlebens und der Hingabe – inklusive eines bisher unveröffentlichten farbigen Bildteils.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Demi Moore ist Schauspielerin, Produzentin, Regisseurin und Aktivistin. Sie ist unter anderem bekannt für ihre Rollen in »St. Elmo’s Fire«, »Nochmal so wie letzte Nacht«, »Ghost – Nachricht von Sam«, »Eine Frage der Ehre«, »Ein unmoralisches Angebot«, »G.I. Jane«, »3 Engel für Charlie: Volle Power« und »Der große Crash – Margin Call«. Moore ist auch Mitbegründerin der gemeinnützigen Organisation »Thorn«, die Technologien entwickelt, um Kinder vor sexuellem Missbrauch, Ausbeutung und Menschenhandel zu schützen. Sie lebt in Los Angeles und Hailey, Idaho.

Quelle: Amazon

Rezension:

Das Leben der Reichen, Berühmten und Schönen erscheint uns wie ein Traum. Dabei sind auch sie nur ganz normale Menschen mit alltäglichen Sorgen, Zweifeln und Träumen.

Demi Moore nimmt uns mit auf eine Reise durch ihr Leben. Von ihrer turbulenten und unbeständigen Kindheit bis heute reichen diese Einblicke. Rasch wird deutlich, dass uns keine heile Welt und Sonnenschein erwarten. Sie hat über all die Jahre viele Hochs und Tiefs miterlebt, Abstürze und Welterfolge, private Glücksmomente und dunkle Zeiten.

Mit kritischer und ehrlicher Selbstreflektion beschreibt Demi Moore ihr Leben. Offen und ehrlich gibt sie Fehler zu, erzählt uns von ihren Träumen und Sehnsüchten. Sie lässt uns tief in ihre Privat- und Gefühlswelt eindringen und hat mich mit diesem Buch sehr beeindruckt.

Es wird keine schmutzige Wäsche gewaschen. Aus den Zeilen spricht eine tiefe Liebe und Hingabe zu ihren Kindern und eine warmherzige Beziehung zu Ihren Exmännern. Besonders zu Bruce Willis besteht trotz Trennung eine innige Verbindung.

Ihren Werdegang zu beobachten fand ich sehr spannend. So zart und zerbrechlich diese Frau auch wirken mag, so ausdauernd, zäh und zielstrebig ist sie. Man würde nie vermuten, dass Demi Moore dennoch unter enormen Selbstzweifeln leidet.

Sie zeigt auf, wie wichtig es ist, auch etwas für sich selbst zu tun, sich nicht für andere zu verbiegen und sich dabei zu verlieren.

Demi Moore hat mich beeindruckt und ich habe viel über die Frau hinter dem berühmten Namen erfahren. Die im Buch enthaltenen Fotos sind eine wunderbare Untermalung der Biografie.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Weihnachten am Ku’damm” von Brigitte Riebe – Wunderlich Verlag (Rowohlt)

Pappbilderbuch : 160 Seiten
Herausgeber : Wunderlich; 1. Auflage (13. Oktober 2020)
Sprache: : Deutsch
ISBN-10 : 3805200730
ISBN-13 : 978-3805200738
D: 18,00 Euro

Inhalt:

Eine bewegende Weihnachtsgeschichte mit den Thalheim-Schwestern aus Brigitte Riebes Bestsellertrilogie «Die Schwestern vom Ku’damm».

Bitterkalt ist es im Jahrhundertwinter des Jahres 1946. Der Krieg ist vorbei, nun ächzt das zerstörte Berlin unter dem „Hungerwinter“. Auch das einst prächtige Kaufhaus am Ku’damm liegt in Trümmern, selbst die vergleichsweise wohlhabende Familie Thalheim kann von einem opulenten Weihnachtsfest nur träumen. Eines Abends weht der klirrend kalte Winterwind einen kleinen Jungen zum provisorisch eingerichteten Modegeschäft am Savignyplatz. Erich ist halb verhungert und scheint mutterseelenallein in der Stadt zu sein. Kurzentschlossen nimmt Rike, die älteste von drei Schwestern, ihn mit nach Hause – sein weizenblondes Haar erinnert sie an Oskar, ihren im Krieg verschollenen Bruder. Der Kleine soll ein Weihnachtsfest haben, das er nie vergisst, da sind Rike, Silvie und Florentine sich einig. Doch woher einen Weihnachtsbaum nehmen, wenn sogar der Tiergarten abgeholzt ist?

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat mit großem Erfolg zahlreiche Romane veröffentlicht, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte lebendig werden lässt. Ihre Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

Quelle: Amazon

Rezension:

Es ist ein bitterkalter Winter im Jahr 1946. Die Menschen darben und hungern. Alles ist knapp. Viele Kriegsheimkehrer säumen die Straßen, Flüchtlinge suchen nach einer neuen Heimat und die Trauer um verlorene oder vermisste Familienangehörige ist noch immer allgegenwärtig.

Zwischen den Zeilen kann man die klirrende Kälte und den Hunger förmlich spüren. Gerade in dieser Zeit lässt Brigitte Riebe den wahren Zauber von Weihnachten aufleben. Warmherzig und voller Emotionen ist diese wunderbare Geschichte, die mich noch einmal in die Arme der Familie Thalheim reisen lässt.

Auch an der Familie Thalheim geht die harte Nachkriegszeit nicht einfach so vorbei. Von Oscar fehlt jedes Lebenszeichen, doch Silvie glaubt fest daran, dass ihr Zwillingsbruder wieder zurück findet. Jedes Familienmitglied hat sein ganz eigenes Päckchen an Sorgen zu tragen.

Über ein Jahr nach Kriegsende erwachen die Sehnsüchte und kleine Wünsche zu Weihnachten. Nur wie soll man diese erfüllen, wenn es an Allem fehlt? Ein kleines Stückchen Seife, etwas Süßes oder gar ein Weihnachtsbaum scheinen schier unmögliche Träume. Es ist die Sehnsucht nach ein wenig Normalität und den Zauber vergangener Weihnachten, die die Menschen umtreibt.

Doch die Frauen der Familie Thalheim sind stark und mit Einfallsreichtum und Kreativität ausgestattet. Sie kämpfen sich durch die Widrigkeiten der Nachkriegszeit, zeigen Rückgrat und Solidarität. So wenig wie sie derzeit auch besitzen, stehen ihre Tür und ihre Herzen Bedürftigen immer offen.

Gemeinsam mit den Thalheims, der Familie Bednarz und dem kleinen Erich erleben wir ein ganz besonderes Weihnachtswunder. Hier lebt der wahre Sinn von Weihnachten auf und erwärmt unsere Herzen.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Die App – Sie kennen dich. Sie wissen, wo du wohnst” von Arno Strobel – Fischer Taschenbuch

  • Broschiert : 368 Seiten
  • Herausgeber : FISCHER Taschenbuch; 2. Auflage (23. September 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • ISBN-10 : 3596703557
  • ISBN-13 : 978-3596703555
  • D: 15,99 Euro

Inhalt:

Du hast die App auf deinem Handy. Sie macht dein Zuhause sicherer. Doch nicht nur die App weiß, wo du wohnst …
Der neue Psycho-Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel

Es klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Hamburg-Winterhude, ein Haus mit Smart Home, alles ganz einfach per App steuerbar, jederzeit, von überall. Und dazu absolut sicher. Hendrik und Linda sind begeistert, als sie einziehen. So haben sie sich ihr gemeinsames Zuhause immer vorgestellt.

Aber dann verschwindet Linda eines Nachts. Es gibt keine Nachricht, keinen Hinweis, nicht die geringste Spur. Die Polizei ist ratlos, Hendrik kurz vor dem Durchdrehen. Konnte sich in jener Nacht jemand Zutritt zum Haus verschaffen? Und wenn ja, warum hat die App nicht sofort den Alarm ausgelöst?

Hendrik fühlt sich mehr und mehr beobachtet. Zu recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt …

Quelle: Amazon

Der Autor:

Arno Strobel liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gern mit seinen Lesern. Deshalb sind seine Thriller wie spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele und machen auch vor den größten Urängsten nicht Halt. Seine Themen spürt er dabei meist im Alltag auf und erst, wenn ihn eine Idee nicht mehr loslässt und er den Hintergründen sofort mit Hilfe seines Netzwerks aus Experten auf den Grund gehen will, weiß er, dass der Grundstein für seinen nächsten Roman gelegt ist. Alle seine bisherigen Thriller waren Bestseller. Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier.

Quelle: Amazon

Rezension:

Wir leben in einer Zeit in der alles schneller, besser und bequemer sein muss. Die Technik schreitet voran. Sicher soll diese Smart-Home-App sein. Eine App, die den Komfort unserer häuslichen Umgebung steuert, uns unnötige Handgriffe abnimmt, ist doch ein Traum. Für Hendrik und Linda entwickelt sie sich jedoch schon bald zum Alptraum. Ohne Vorwarnung wird ihr Leben auf den Kopf gestellt und sie geraten in Lebensgefahr.

Arno Strobel hat es erneut geschafft, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Er spielt gekonnt mit unseren Ängsten. Seine Themen sind immer sehr nah dran am aktuellen Geschehen.
So auch hier mit seiner Smart-Home-App namens Adam. Gerade weil wir viele Kleinigkeiten in unserem eigenen Leben wiederfinden, lässt uns Arno Strobel beim Lesen das Blut in den Adern gefrieren. So abwegig ist das hier beschriebene Szenario nämlich nicht. Wir bewegen uns erschreckend nah an der Realität.

Doch es geht hier nicht rein um digitale Überwachung oder das Darknet. Die Auswüchse der Kriminalität sind viel Weitreichender. Der Autor lenkt die Handlung parallel in eine noch weitaus brisantere Richtung. Mehr sei hier aber nicht verraten. Doch gerade dieser Teil sorgt für akute Gänsehaut und bringt uns als Leser auch im Nachhinein noch zum Nachdenken.

Dieser Psychothriller ist rasant und verspricht Spannung bis zur letzten Seiten.
Interessante und vielschichtige Protagonisten sowie eine mitreißende Handlung hielten mich zwischen den Seiten gefangen. Es blieb kaum Zeit zum Luftholen. Wir sind immer sehr nah dran am Geschehen und blicken in die Köpfe der Ermittler, Opfer und des Täters. Dennoch sind wir den Ermittlungen nie einen Schritt voraus.

Mich hat “Die App – Sie kennen dich. Sie wissen, wo du wohnst” absolut überzeugt. Für mich ein großartig inszenierter Psychothriller, bei dem man unbedingt auch das Nachwort gelesen haben sollte.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Raum der Angst: Ein Escape-Room-Thriller” von Marc Meller – Ullstein Taschenbuch

  • Taschenbuch : 384 Seiten
  • Herausgeber : Ullstein Taschenbuch; 1. Auflage (31. August 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • ISBN-10 : 3548063802
  • ISBN-13 : 978-3548063805
    D: 10,99 Euro

Inhalt:

Der Thriller für alle Fans von Escape und Exit Games

Ein geheimes Experiment. Acht Teilnehmer. Sieben verschlossene Räume. Und ein Killer in Spiellaune

Er nennt sich Janus. Nach dem römischen Gott der Ein- und Ausgänge. Und er kommt in der Nacht. Still, heimlich. In dein Zuhause. Er betäubt dich, nimmt dich mit und schließt dich ein, in einen kalten, dunklen Raum. Um mit dir ein Spiel zu spielen. Sein Spiel. Ein Spiel voller Rätsel. Du hast nur eine Chance diesem Albtraum lebend zu entkommen: Du musst Janus‘ Spiel spielen – und gewinnen. Zum Glück bist du nicht allein. Du hast Mitspieler. Noch denkst du, dass das ein Vorteil wäre. Bis du begreifst: Dieses Spiel erlaubt nur einen Sieger, nicht mehrere, und die Verlierer werden sterben.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Marc Meller ist das Pseudonym eines erfolgreichen Roman- und Drehbuchautors. Am liebsten schreibt er Thriller, in denen das Thema “Angst” in all seinen Ausformungen eine zentrale Rolle spielt. Marc Meller lebt in Köln und Hannover.

Quelle: Amazon

Rezension:

Wart Ihr schon einmal in einem Escape Room? Ich bisher leider noch nie, obwohl es mich schon reizen würde. Allerdings muss man sich einen derartigen Ausflug nach diesem Buch sehr gut überlegen.

Als Experiment geplant, wird dieses Escape-Room-Abenteuer für einige Teilnehmer bald zur tödlichen Falle. Der Spannungsbogen ist von Beginn an hoch und flacht auch im Laufe der Handlung nicht ab.

Marc Meller bietet mit diesem Thriller Spannung auf hohem Niveau.

Das Ambiente ist gut gesetzt, der Plot unglaublich dynamisch. Hinzu kommen sehr unterschiedliche und gegensätzliche Protagonisten, die die Spannung immer wieder ankurbeln. Die Eigenschaften der Akteure könnten gegensätzlicher nicht sein, stellen aber eine wichtige Ergänzung dar, um die Rätsel der Räume lösen zu können und das Überleben der Teilnehmer zu sichern.

So treffen brillanter Verstand, körperliche Fitness, Mut und Empathie aufeinander. Als zentrale Figur hat der Autor Hannah, eine Psychologiestudentin, ins Spiel gebracht, die den Ereignissen ungewollt eine zusätzliche Dynamik beschert.

Als Gegenpart treffen wir auf Professor Andreas Zargert. Hinter einem brillanten Verstand verbergen sich so manch düstere Abgründe, die neben der eigentlichen Handlung zu Gänsehautmomenten führen.

Das Setting ist sehr fantasievoll und interessant aufgebaut, sodass ich mir die Handlung auch sehr gut als Verfilmung vorstellen könnte. Als Leser konnte ich mich der Spannung kaum entziehen und rätselte bis zum Schluss mit.

Mit dem Ende hadere ich noch ein wenig. Einerseits gab es eine plausible und logische Aufklärung, andererseits ist es erneut offen und gibt Spielraum für einen weiteren Teil. Ich bin gespannt und kann Euch diesen Thriller auf jeden Fall empfehlen.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Wohin der Himmel uns führt” von Dani Atkins – Knaur TB

Taschenbuch : 432 Seiten
Herausgeber : Knaur TB; 3. Auflage (1. September 2020)
Originaltitel : A Million Dreams
Sprache: : Deutsch
übersetzt von: Simone Jakob und Anne-Marie Wachs
ISBN-10 : 3426524295
ISBN-13 : 978-3426524299
D: 10,99 Euro

Inhalt:

Ein anrührendes Familien-Drama über Mutterliebe von Bestseller-Autorin Dani Atkins:
Stell dir vor, du musst das Einzige loslassen, das du mit aller Kraft festhalten willst

An einem schicksalhaften Tag beschließt Beth, eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen. Denn für sie und ihren Mann Tim gibt es noch eine letzte Möglichkeit, Eltern zu werden. Ein letzter gemeinsamer Embryo ist in einer Klinik für künstliche Befruchtung eingefroren. Doch dann ändert ein Anruf der Klinik einfach alles.
Seit acht Jahren ist der kleine Noah das ganze Glück seiner Eltern Izzy und Pete und das Einzige, was die beiden noch zu verbinden scheint. Sie wundern sich nur hin und wieder, dass er keinem von ihnen ähnlich sieht …
Als Beth und Izzy aufeinandertreffen, geraten ihre jeweiligen Welten ins Wanken. Ein Ereignis vor acht Jahren bringt sie auf eine Weise zusammen, die keine von ihnen je für möglich gehalten hätte. Und sie müssen sich beide der Frage stellen: Wie viel Liebe braucht es, um ein Kind loszulassen?

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Mit ihren gefühlvollen und dramatischen Liebesgeschichten »Die Achse meiner Welt«, »Die Nacht schreibt uns neu«, »Der Klang deines Lächelns«, »Sieben Tage voller Wunder« und »Das Leuchten unserer Träume« eroberte sie die Herzen der Leserinnen im Sturm. Ihr 2019 erschienener Roman »Sag ihr, ich war bei den Sternen« stieg sofort auf die Spiegel-Bestsellerliste ein.

Quelle: Amazon

Rezension:

Dani Atkins begeistert mich nun bereits über mehrere Bücher hinweg immer wieder. Auch dieses Mal wurden meine Erwartungen voll erfüllt.

Es ist diese Gradwanderung der Gefühle, mit denen sie perfekt jongliert. Es gibt kein klares Schwarz oder Weiß. Dani Atkins transportiert die Empfindungen der Gegenspieler in gleicher Weise auf ihre Leser, so dass ich für beide Seiten Sympathien entwickelte und es keine einfache oder eindeutig richtige Lösung gab.

Es ist die Frage: „Wie würde ich reagieren?“, die mich bis zur letzten Seite umgetrieben hat. Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. An Lizzys Stelle hätte ich auch gekämpft wie eine Löwin, doch wie ich mich als Beth verhalten hätte, kann ich nicht sagen. Es sind wieder zwei Frauen, die trotz ihrer Verletzlichkeit mit einer enormen inneren Stärke, die diese Geschichte tragen.

In „Wohin der Himmel uns führt“ geht es um Verluste, Trauer, geplatzte Hoffnungen, Mutterliebe, Loslassen, Neuanfänge und vieles mehr. Ich habe mit beiden Familien geliebt, gehofft und gelitten.

Empathisch hat die Autorin ein schwieriges Thema in eine herzergreifende Geschichte verpackt, die nachhallt. Es sind die leisen Töne zwischen den Zeilen, die bewegen. In allen ihren Büchern gilt aber immer eines, die Lebensfreude und der Lichtstrahl, den sie uns am Ende mit auf den Weg gibt.

Zu jedem Ihrer Bücher sollten Taschentuchpackungen gratis mit ausgereicht werden. Dani Atkins hat erneut eine große Bandbreite an Emotionen bedient und meinen Taschentuchverbrauch gesteigert.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Miss Daisy und der Mord im Museum” von Carola Dunn – Aufbau Taschenbuch

  • Taschenbuch : 288 Seiten
  • Herausgeber : Aufbau Taschenbuch; 2. Auflage (9. Oktober 2017)
  • Sprache: : Deutsch
  • übersetzt von Eva Riekert
  • Originaltitel : Rattle his Bones
  • ISBN-10 : 3746633699
  • ISBN-13 : 978-3746633695
  • D: 11,00 Euro

Inhalt:

London, 1923: Im Naturkundemuseum wird zwischen den Knochen eines Dinosauriers ein toter Mann gefunden – erstochen mit einem Feuerstein. Wie es der Zufall will, recherchiert Daisy Dalrymple dort gerade für einen Artikel und bietet sofort an, bei den Mordermittlungen zu helfen. Dass sie ihren Verlobten, Inspector Alec Fletcher, damit in Erklärungsnot bringt, kümmert sie nicht, denn allmählich offenbart sich im Museum ein Skandal von unvorstellbarem Ausmaß. Und ehe Daisy sich versieht, ist sie in Lebensgefahr …

Ein atmosphärischer Krimi aus dem London der Goldenen Zwanziger

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Carola Dunn wurde in England geboren und lebt heute in Eugene, Oregon. Sie veröffentlichte in den USA mehrere historische Romane, bevor sie die “Miss Daisy”-Serie zu schreiben begann.

Quelle: Amazon

Rezension:

Daisy Dalrymple ist als quirlige Journalistin im London der 20er Jahre unterwegs. Abseits von geltenden Konventionen gerät sie immer wieder in brenzlige Situationen.
So wird aus einem Recherchebesuch für ein Interview und einen neuen Artikel, rasch eine Mordermittlung im Museum. Gemeinsam mit ihrem Verlobten, Inspector Alec Fletcher, macht sie sich auf die Suche nach dem Täter. Dieser hat es längst aufgegeben, Daisy hiervon abzuhalten.

In den Kriminalromanen rund um Miss Daisy geht es weniger um die Verbrechen selbst. Es ist die besondere Atmosphäre und die Umgebung, in der die Handlung spielt, die für mich das Lesevergnügen ausmachen. Hier ist es zum Beispiel das Britische Naturkundemuseum, das in den Vordergrund rückt. Die Autorin vermittelt viel Hintergrundwissen über das Museum selbst sowie die Exponate. Hinzu kommen die agierenden und rivalisierenden Wissenschaftler. Wir erleben eine hochexplosive Mischung.

Mich reizt der teils altmodische, der Handlungszeit angepasste Stil, indem die Protagonisten dargestellt werden. Es macht den besonderen Charme dieser Krimis aus. Hier kann man in längst vergessene Zeiten eintauchen und das Flair von London neu erleben. Carola Dunn hat wieder ein paar interessante Nebenakteure eingebaut, die stellenweise für humorvolle Abwechslung sorgen.

„Miss Daisy und der Mord im Museum“ ist ein angenehmer Cosy Krimi zum Wohlfühlen und Entspannen.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Das Leben ist manchmal woanders” von Ulrike Herwig – dtv Verlag

  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (9. Februar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423261617
  • ISBN-13: 978-3423261616
  • D: 14,90 Euro

Inhalt:

Willkommen in Gregors Welt!

Gregor ist 14 und irgendwie anders. Er trägt seltsame Klamotten, hat einen ausgeprägten Ordnungssinn, liebt schrille Muster und kennt alle Wetterberichte des Tages. Im Alltag oft unbeholfen, begegnet er seinen Mitmenschen mit entwaffnender Direktheit. Als Gregors Mutter bei einem Unfall schwer verletzt wird, muss er zu seiner Tante und deren Mann ziehen. Judith und Achim wissen erst mal nicht so recht, was sie mit dem »Bekloppten« anfangen sollen. Doch mit seiner unkonventionellen Art entlockt Gregor selbst dem unfreundlichsten Nachbarn ein Lächeln. Und auf einmal reden alle wieder miteinander ? auch Judith und Achim.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Ulrike Herwig wurde 1968 geboren und wuchs in Jena auf. Sie studierte Englisch und Deutsch und lebte fast zehn Jahre lang in London. 2001 zog sie mit ihrer Familie nach Seattle, USA, wo sie auch heute noch wohnt. Seit vielen Jahren schreibt sie unter verschiedenen Pseudonymen für Kinder und Erwachsene.

Quelle: Amazon

Rezension:

Ich habe diesen außergewöhnlichen Roman geschenkt bekommen und war ab der ersten Seite gefesselt. Ulrike Herwig hat mich direkt mitgenommen.

Gregor ist kein gewöhnlicher Junge und sogar seine Tante möchte anfangs eher auf Abstand zu ihm gehen. Doch nach und nach schleicht sich der Junge in die Herzen Aller. Gregor hört ganz genau hin, ohne Vorurteile nimmt er die Menschen um sich herum so an, wie sie sind. Sensibel und mit einem feinen Gespür für Nuancen in den Stimmungen um sich herum, blickt Gregor hinter die Fassaden und schafft es, mit kleinen Gesten, die Welt gerade zu rücken.

Er folgt seiner eigenen Logik und ist manchmal verletzend ehrlich. Doch gerade dadurch beginnen die Menschen um ihn herum über das eigene Leben und Handeln nachzudenken. Am Ende hat ein kleiner Junge mit seiner pragmatischen, aber offenen und ehrlichen Art, das Leben von vielen Menschen in der Brunnerstraße komplett verändert.

Originell gezeichnete Protagonisten mit Alltagsproblemen, die jeden von uns schon einmal beschäftigt haben, halten uns zum Teil einen Spiegel vor. Wir sollten alle ein wenig aufmerksamer durchs Leben gehen.

Dieser Roman berührt mit seinen ernsten Tönen, humorigen Einschüben und ist einfach zauberhaft.

„Das Leben ist manchmal woanders“ ist eine tiefgründige und sehr einfühlsam geschriebene Geschichte, die man mit einem lachenden und einem weinenden Auge liest.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Wo die Sterne tanzen” (Farben des Sommers, Band 4) von Katharina Herzog – Rowohlt Taschenbuch

  • Broschiert : 352 Seiten
  • Herausgeber : Rowohlt Taschenbuch; 1. Auflage (21. Juli 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • ISBN-10 : 3499275295
  • ISBN-13 : 978-3499275296
  • D: 12,99 Euro

Inhalt:

Liebe, Erinnerungen und ein neuer Anfang – zwischen Nordsee und New York.
Auf der Nordseeinsel Juist hat Musicaltänzerin Nele einst den ersten Kuss von ihrem besten Freund Henry bekommen, und im Deichschlösschen ihrer Oma hat sie viele zauberhafte Sommertage verbracht – bis eine schicksalhafte Nacht alles veränderte. Vor allem zwischen Henry und ihr. Diesen Sommer fährt Nele ein letztes Mal auf die Insel. Oma Lotte ist gestorben, und Nele will nur noch das Haus ausräumen und sich mit ihrer Mutter aussprechen. Doch dann taucht Henry überraschend auf Juist auf. Mit ihm kommen die Erinnerungen zurück, die schmerzhaften, aber auch die schönen, und auf einmal fragt sich Nele: Ist sie wirklich bereit für die Zukunft, wenn ihr Herz noch immer an der Vergangenheit hängt?
Der neue, berührende Roman der Bestsellerautorin Katharina Herzog («Immer wieder im Sommer», «Zwischen dir und mir das Meer», «Der Wind nimmt uns mit»).

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Katharina Herzog ist die deutsche Autorin für Liebesromane mit Fernweh-Garantie. Sie liebt es, ihre Leser an Sehnsuchtsorte wie Amrum, die Amalfiküste, Juist und New York zu entführen und diese Schauplätze auch selbst zu bereisen. Mit ihren Romanen «Immer wieder im Sommer», «Zwischen dir und mir das Meer» und «Der Wind nimmt uns mit» schrieb sie sich nicht nur in die Herzen ihrer Leser, sondern eroberte auch die Bestsellerlisten. Katharina Herzog lebt mit ihrer Familie, Pferd und Hund bei München und plant schon ihre nächste Reise.  

Quelle: Amazon

Rezension:

Auf Juist laufen für Nele die losen Enden ihres Lebens zusammen. Vergangenheit und Gegenwart berühren sich. Nur eine Zukunft kann und möchte sie der Insel nicht geben. Mit dem Tod von Oma Lotte hat sie den haltenden Anker verloren. Doch Kindheits- und Jugenderinnerungen sind manchmal stärker als die größten Ängste.

Auch in Sachen Liebe ist es für Nele nicht einfach. Ben oder Henry?
Liebe geht ihre eigenen Wege und auch Nele muss sich am Ende zwischen zwei wunderbaren Menschen entscheiden, die seit einer sehr lange Zeit zu ihrem Leben dazugehören.

Der Wechsel zwischen den zwei Zeitebenen ist Katharina Herzog sehr gut gelungen. Ich liebe ihren Schreibstil. Auf Juist war ich noch nie. Doch die Landschaftsbeschreibungen und das Lebensgefühl, das man zwischen den Zeilen spürt, machen Lust auf einen Urlaub auf der Insel.

Neben Alltagsproblemen bezieht Katharina Herzog polarisierende, ernste und aktuelle Themen mit ein.

Die Autorin lässt in „Wo die Sterne tanzen“ sehr unterschiedliche und vielschichtige Protagonisten aufeinander treffen. Sie haben alle ihre Stärken und Schwächen, straucheln und rappeln sich wieder auf. Manch ein Traum geht in Erfüllung, andere müssen zurückstehen. Wann ist es Zeit, einen Neuanfang zu wagen?

Auch die Beziehung zwischen Nele und ihrer Mutter ist nicht ganz einfach. Mir hat es sehr gefallen, als beide sich am Ende einmal wirklich aussprachen. So beginnt Nele die Vergangenheit und die Entscheidungen ihrer Mutter zum ersten Mal aus einem völlig anderen Blickwinkel zu betrachten.

Jedes Kapitel wird mit einem Vers aus einem Musical eingeleitet. So genießt man nicht nur den Roman, sondern bekommt auch richtig Lust auf einen Musicalbesuch.

Es ist ein Buch zum Träumen. Wir sollten öfter den Mut haben, nach den Sternen zu greifen.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Lost You – Ich werde dich finden” von Haylen Beck – dtv Verlag

  • Taschenbuch : 384 Seiten
  • Herausgeber : dtv Verlagsgesellschaft (21. August 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • Originaltitel : Lost You
  • übersetzt von: Wolfram Ströle
  • ISBN-10 : 342321841X
  • ISBN-13 : 978-3423218412
  • D: 10,95 Euro

Inhalt:

Wenn dein schlimmster Albtraum wahr wird

Die alleinerziehende Libby und ihr dreijähriger Sohn Ethan machen zum ersten Mal Urlaub in einem Luxus-Resort, um sich für die vergangenen schwierigen Jahre zu belohnen. Doch Libby kann sich nur schlecht entspannen: Sobald Ethan aus ihrem Blickfeld verschwindet, gerät sie in Panik. Ihre Sorge ist berechtigt – denn sie hat ein Geheimnis, das sie mit niemandem teilen kann. Als Ethan eines Abends in einem Fahrstuhl spielt und sich die Türen zu Libbys Entsetzen plötzlich schließen, beginnt der Kampf einer Mutter um das geliebte Kind. Ethan verschwindet spurlos. Und die Gespenster der Vergangenheit tauchen wieder auf.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Haylen Beck ist das Pseudonym des erfolgreichen Krimiautors Stuart Neville, dessen Werke mehrfach übersetzt und ausgezeichnet wurden. Neben seinen schriftstellerischen Tätigkeiten arbeitete Neville unter anderem als Musiker und Komponist.

Quelle: Verlagsgruppe Random House

Rezension:

„Lost You – Ich werde dich finden“ hat sehr unterschiedliche Empfindungen bei mir ausgelöst.

Was mit einem dramatischen Vermisstenfall beginnt, endet in einer mehr als tragischen und traurigen Story.
Eben noch ist Libby eine verzweifelte Mutter, der mein absolutes Mitgefühl gehört, doch nach einem Sprung in die Vergangenheit, bin ich mir meiner Gefühle nicht mehr sicher.

Haylen Beck legt einen regelrechten Pageturner vor, der gerade mir als Mutter, sehr nah geht. Er versteht es, eine anfangs recht klare Geschichte überraschend in eine völlig andere Richtung zu lenken. Die Verzweiflung von Libby und Anna ist allgegenwärtig und greifbar. Dieser Thriller lebt vor allem von seinem psychologisch gut ausgearbeiteten Plot.

Wohin wir uns bewegen ist zwar stellenweise etwas vorhersehbar, dennoch gelangen Haylen Beck immer wieder Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte.
Mein Verhältnis zu seinen Protagonisten ist zwiespältig. Weder Libby noch Anna waren mir rundherum sympathisch bzw. unsympathisch. Es fiel mir schwer, eine klare Linie zu finden. Aber genau dieser innere Konflikt, in den mich der Autor stürzte, macht für mich „Lost You“ aus. Hier ist alles weder schwarz noch weiß, sondern eine Mischung aus beidem.

Mit „Lost You – Ich werde dich finden “ lasst ihr euch auf ein sehr spannendes Psychodrama ein.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar