Rezension “Abgefackelt” (True-Crime-Thriller – Die Paul Herzfeld-Reihe, Band 2)

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Knaur TB; Auflage: 2. (3. Februar 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426524406
  • ISBN-13: 978-3426524404
  • D: 14,99 Euro

Inhalt:

Echte Fälle, authentische Ermittlungen:

True Crime von Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner Michael Tsokos

Rechtsmediziner Paul Herzfeld steckt sein letzter Fall noch in den Knochen, weshalb er vorübergehend von Kiel nach Itzehoe auf eine vermeintlich ruhigere Stelle in der Pathologie versetzt wird. Doch die dortige Ruine des Klinikumarchivs zeugt von einem Flammenmeer, in dem nicht nur tausende Akten und Gewebeproben dem Feuer zum Opfer fielen, sondern auch Herzfelds Vorgänger in der Pathologie den Tod fand. Ein Todesfall mit zu vielen Ungereimtheiten, wie Herzfeld findet. Und je weiter er nachforscht, desto klarer wird, dass er einem Skandal ungeheuren Ausmaßes auf der Spur ist. Die Gesundheit der Bevölkerung Norddeutschlands ist ernsthaft bedroht. Seine Ermittlungen auf eigene Faust bleiben nicht lange unentdeckt, denn bald verfolgt ihn eine eiskalte Killerin auf Schritt und Tritt. Ihr Mordwerkzeug: eine Drohne. Ihr Lieblingsspielzeug: Feuer.

Während immer mehr Leichen auf Paul Herzfelds Sektionstisch landen, bringen seine Nachforschungen den Rechtsmediziner erneut in akute Lebensgefahr.

»Abgefackelt« ist der 2. Band der True-Crime-Thriller-Reihe um Paul Herzfeld, Teil 1 der Trilogie ist unter dem Titel »Abgeschlagen« erschienen. Die Thriller-Reihe erzählt die Vorgeschichte des Rechtsmediziners Herzfeld aus dem Thriller »Abgeschnitten« von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Michael Tsokos, geboren 1967 in Kiel, ist Professor für Rechtsmedizin an der Berliner Charité. Seit 2016 leitet er das Institut für Rechtsmedizin der Charité und das Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin in Berlin. Seit 2014 ist er zudem Ärztlicher Leiter der ersten Berliner Gewaltschutzambulanz in Berlin-Moabit.

Er ist der bekannteste deutsche Rechtsmediziner und regelmäßig als Experte im In- und Ausland tätig, beispielsweise für das BKA bei der Identifizierung der Opfer von Terrorangriffen und Massenkatastrophen.

Michael Tsokos ist mit seinen Büchern regelmäßig in den Bestsellerlisten Sachbuch und Belletristik anzutreffen.

Quelle: Amazon

Rezension:

Nach den dramatischen Ereignissen in „Abgeschlagen“ hätte sich Paul Herzfeld eine Ruhepause verdient. In der Pathologie der ländlichen Gegend von Itzehoe sollte er wieder zu sich selbst finden.

Doch auch die vorrübergehende Versetzung in das vermeintlich idyllisch gelegene Itzehoe bringt keine Ruhe.

Die ungewöhnlichen Todesumstände seines Vorgängers sowie die Geheimniskrämerei seiner Vorgesetzten, wecken rasch die Neugier von Herzfeld. Seine Nachfragen treffen auf eine eisige Mauer des Schweigens, Akten bleiben verschwunden und die örtliche Polizei scheint gegen ihn zu arbeiten.

Fast zu spät erkennt Paul Herzfeld das wahre Ausmaß seiner Entdeckungen und die Gefahr, in die er sich gebracht hat.

Michael Tsokos hat mich mit seinem neuen Thriller voll erwischt. Die Ereignisse sind erschreckend realitätsnah. Das Adrenalin pumpt beim Lesen durch die Adern und lässt uns mit Spannung auf die nächsten Ereignisse warten. Rasant und fesselnd lösen wir mit Paul Herzfeld diesen brenzligen Fall.

Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Die blutige, brennende Hand hebt sich erhaben vom dunklen Hintergrund ab. Somit ist die Erwartungshaltung für den Leser bereits gesetzt und ich kann versprechen, man wird nicht enttäuscht.

Michael Tsokos wartet wieder mit viel Hintergrundwissen aus der Rechtsmedizin auf. Hier finde ich seine Erklärungen am Ende des Buches interessant. Reale Fälle vermischen sich mit Fiktion. Gerade diese Nähe zum realen Leben, ist so erschreckend und macht seine Thriller zu etwas Besonderen.

„Abgefackelt“ ist ein absoluter Pageturner mit einem weiteren Cliffhanger zum Schluss, der mich ungeduldig auf die Fortsetzung der Reihe warten lässt.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Juni 53” von Frank Goldammer – dtv Verlagsgesellschaft

  • Broschiert: 368 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (23. Dezember 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342326232X
  • ISBN-13: 978-3423262323
  • D: 15,90 Euro

Inhalt:

Der fünfte Fall für Max Heller

Sommer 1953. Der Alltag in der jungen DDR ist beschwerlich, die Unzufriedenheit der Bevölkerung wächst und die Zahl derer, die das Land verlassen, steigt unaufhörlich. Mit harter Hand setzt die SED-Regierung ihre Forderungen durch. Auch Max und Karin Heller erwägen die Flucht in den Westen. Als es am 17. Juni zu großräumigen Protestbewegungen kommt, wird Heller zu einem Dresdner Isolierungsbetrieb gerufen: Der Leiter wurde brutal mit Glaswolle erstickt. Ein Opfer der Aufständischen? Heller hat einen ganz anderen Verdacht und sucht in den Wirren des Volksaufstands einen unberechenbaren Mörder. Währenddessen drängt Karin zu Hause auf eine Entscheidung: gehen oder bleiben?

Quelle: Amazon

Der Autor:

Frank Goldammer wurde 1975 in Dresden geboren und ist gelernter Maler- und Lackierermeister. Neben seinem Beruf begann er mit Anfang zwanzig zu schreiben, verlegte seine ersten Romane im Eigenverlag. Mit ›Der Angstmann‹, Band 1 der Krimiserie mit Max Heller, gelangte er sofort auf die Bestsellerlisten. Er ist alleinerziehender Vater von Zwillingen und lebt mit seiner Familie in seiner Heimatstadt.

Quelle: Amazon

Rezension:

Max Heller ist für mich mittlerweile ein guter und vertrauter Freund geworden.

Wir sind involviert in seine privatesten Geheimnisse, sein Denken und Fühlen. Seine Ermittlungsarbeiten sind manchmal ein wenig unkonventionell, dafür immer geradlinig.

Zu Kriegszeiten und auch danach konnte er sich den Fängen politischer Machenschaften immer wieder entziehen. In „Juni 53“ wird der Kommissar aber auf eine harte Probe gestellt.

Max Heller geht es um die Menschen, die in die von ihm zu klärenden Verbrechen verwickelt sind. Er ist auf der Suche nach der Wahrheit und Antworten, möchte sich keinem System unterwerfen. Sein Agieren wird allerdings immer schwieriger.

Auch privat nimmt der Druck auf Heller zu. Karin ist unglücklich und überfordert. Der eine Sohn weit weg und unerreichbar im Westen, der andere entfernt sich mental immer weiter von seinen Eltern. Heller steht dem Machtstreben seines Sohnes im Weg. Aber auch seiner Adoptivtochter legt er mit seiner Haltung bereits erste Steine in den Weg. Karin versucht immer wieder zu schlichten, die Wege neu zu ebnen. Jedoch verlassen sie langsam die Kräfte. Eine Flucht in den Westen wird immer wahrscheinlicher und verlockender. Wie wird sich Heller entscheiden?

Frank Goldhammer hat es erneut geschafft, mich bis zum letzten Wort zu fesseln. Sein Blick auf die politische und gesellschaftliche Entwicklung in der noch jungen DDR ist objektiv. Er wertet nicht und gibt uns Lesern die Möglichkeit, das Leben und die Denkweise der Menschen zu verstehen.

Nicht alles war schlecht. Doch gerade die Zeit nach dem 17. Juni 1953 war geprägt von Unruhen, Machtkämpfen und Unsicherheit. Dieser Kriminalfall lehrt uns ein Stück Geschichte besser zu begreifen. Nicht nur das, was war, sondern auch das Warum. Er zeigt, den Zwiespalt der Menschen innerhalb der politischen Systeme.

Es braucht kein Massaker und blutiges Gemetzel, um den Spannungsfaktor dieses Krimis zu erhöhen. Die psychologischen Aspekte gehen viel tiefer. Es sind die kleinen Details, die seine Charaktere vielschichtig und interessant werden lassen. Atmosphärisch und packend nimmt uns der Autor immer wieder mit auf eine besondere Zeitreise.

Zerrissen zwischen seinem Gerechtigkeitsempfinden und dem Pflichtgefühl gegenüber der Familie, scheint Max Heller seinen Biss zu verlieren. Er ist des Kämpfens müde. Als Systemverweigerer fehlen ihm die gerade momentan so wichtigen Privilegien und vor allem eine Zukunftsperspektive für seine Arbeit.

Es wäre leicht, den einfachen Weg zu gehen. Eine Unterschrift und verschlossene Türen würden sich öffnen, das Leben würde sich leichter und komfortabler gestalten lassen. Doch Max Heller ist nicht bereit, den Preis dafür zu zahlen und sich zu verbiegen. Er bleibt sich selbst treu. Noch gelingt es ihm, sich zwischen den Mahlwerken politischer Machtspiele nicht zerreiben zu lassen.

Dabei schmerzt es ihn zu sehen, wie sehr Karin unter der aktuellen Situation zu leiden hat. Dennoch steht sie immer fest an seiner Seite. Auch am Schluss wird wieder einmal deutlich, warum ich Karin und Max Heller so sehr ins Herz geschlossen habe und die beiden trotz aller Hindernisse fest zueinander stehen.

Ich habe mich bis zum Schluss gefragt, in welche Richtung die Reise der Familie Heller gehen wird. Frank Goldhammer überrascht auch hier wieder.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Late-Night ins Glück” von Sabrina Schuh

  • Taschenbuch: 284 Seiten
  • Verlag: Sabrina Schuh (Nova MD); Auflage: Erstauflage (8. November 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3964438286
  • ISBN-13: 978-3964438287
  • D: 10,00 Euro

Inhalt:

Ein Strandcafé, eine unerwartete Herausforderung und die ganz große Liebe?

Als Marie nach einem Unfall ins Seniorenheim zieht, schenkt sie ihrer Enkelin Lina die Meerhexe. Für die junge Fränkin ist der Umzug aus der Großstadt ins beschauliche Norderwitt ein Kulturschock. Völlig unerfahren in der Führung eines Cafés wachsen ihr die vielen Herausforderungen und ihr ebenso störrischer wie attraktiver Angestellter Eike bald über den Kopf. Überfordert und frustriert will Lina bereits aufgeben, doch es kommt anders. Mit ihrer Oma entwickelt sie einen Plan, der die Meerhexe und ganz Norderwitt umkrempeln soll. Doch Eike setzt alles daran, um dessen Umsetzung zu verhindern. Und dann taucht auch noch Mia auf und bringt das letzte bisschen Ordnung in Linas Leben zum Wanken …

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Sabrina Schuh wurde 1987 geboren und gehört damit zu Generation Y – der Generation der Möglichkeiten! Von diesen hat sie gleich eine ganze Handvoll ergriffen. So ist sie nicht nur Fachfrau für das Vermarkten von Büchern und Lektorin diverser Titel, sondern schreibt auch selbst.
Bereits in den letzten Jahren hat sie unter verschiedenen Namen Beiträge in einigen Anthologien und einer Hörbuchapp veröffentlicht. Nun wagt sie 2018 mit der Märchenspinnerei den Schritt Richtung Romanveröffentlichung.
Mit Mann, Kind und Hund lebt sie im schönen Frankenland. Wenn sie sich nicht gerade beruflich mit Büchern befasst, findet man sie im Schwimmbad … Oder sie liest zum Vergnügen.

Quelle: Amazon

Rezension:

Das romantische Cover und der Titel lassen uns eine leichte Liebeslektüre erwarten. Doch wer schon einmal ein Buch von Sabrina Schuh gelesen hat weiß, hier steckt noch sehr viel mehr drin. Auch “Late-Night ins Glück” geht tiefer und versucht zu sensibilisieren.

Ein großes Thema welches durch die Handlung getragen wird ist Depression. Wir erleben mit Lina hautnah, welche Auswirkungen diese Krankheit hat und wie wenig diese durch das Umfeld als solche erkannt wird. Aber keine Angst, ich stelle Euch heute kein Lehrbuch vor. Aber die Depressionen gehören zu Linas Alltag und bestimmen ihre Handlungen. Wir erleben mit ihr das tägliche auf und ab und schauen einer positiven Zukunft entgegen.

Gibt es einen Kindheitstraum, den ihr Euch unbedingt erfüllen möchtet? Für Lina geht ein solcher Traum gerade in Erfüllung. Sie darf das Cafè “Meerhexe” von ihrer Oma übernehmen. Doch was immer so leicht und wunderbar erschien, bedeutet plötzlich eine große Last. Erst als Lina mit Unterstützung ihrer Oma erkennt, dass sie einen neuen Weg beschreiten muss und Veränderungen positiv sein können, kann sie alten Ballast abwerfen und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

Ohne Hilfe und Freunde gelingen aber auch die besten Pläne nicht. Zum Glück gibt es Eike und Mia. Beide haben ihr ganz eigenes Päckchen im Leben zu tragen. Aber zusammen schaffen es die Drei, das Leben zu meistern.

Sabrina Schuhs Protagonisten sind nicht einfach, haben ihre Ecken und Kanten und doch muss man sie ins Herz schließen.
Lest doch selbst, wie sich diese romantische Geschichte über Freundschaft, Mut, einen Neuanfang und natürlich ganz viel Liebe entwickelt.

Als feine Zugabe findet ihr am Ende des Buches einige der besonderen Kreationen von Lina zum nachkochen. Diese klingen total lecker und dennoch hätte ich gern auch ein paar Teekuchenrezepte gehabt, da ich Fisch nicht mag und beim Lesen ständig Appetit auf Kuchen hatte.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Der Tod der Mrs. Westaway” von Ruth Ware – dtv Verlag

  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (15. November 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • übersetzt von Stefanie Ochel
  • ISBN-10: 3423262400
  • ISBN-13: 978-3423262408
  • Originaltitel: The Death of Mrs Westaway
  • D: 15,90 Euro

Inhalt:

Ein dunkles Haus. Ein mysteriöses Testament. Eine gefährliche Familie.

Abgebrannt, allein und ohne Job – mit gerade mal 22 Jahren ist Harriet Westaway, genannt Hal, am Tiefpunkt ihres Lebens. Da erhält sie den Brief eines Anwalts aus Cornwall: Sie ist im Testament ihrer Großmutter bedacht worden. Hals Großmutter ist allerdings schon lange tot – offenbar liegt eine Verwechslung vor. Aber Hal ist so verzweifelt, dass sie nach Cornwall fährt und sich als die verschollene Erbin ausgibt. Das Erbe entpuppt sich als riesiges altes Herrenhaus inmitten ausgedehnter Ländereien. Doch als Hal entdeckt, dass die Familie Westaway einige sehr dunkle Geheimnisse hat, wird ihr Plan zur tödlichen Gefahr: Denn sie kommt einem Mörder in die Quere, der sich jahrzehntelang in Sicherheit geglaubt hat.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in der Nähe von Brighton. Ihre raffinierten, atmosphärischen Thriller werden regelmäßig zu internationalen Bestsellern.

Quelle: Amazon

Rezension:

Es ist bereits der vierte Thriller aus der Feder von Ruth Ware, den ich Euch vorstellen möchte. Dabei würde ich dieses Buch eher in die Kategorie Spannungsromane einordnen.

Die Szenerie ist interessant und die düstere, leicht mystische Atmosphäre wird gut transportiert. Dennoch fehlt es an der nötigen Spannung für einen fesselnden Thriller.

Die Handlung beginnt recht schleppend und Ruth Ware verliert sich wieder einmal in ausschweifenden Beschreibungen. Es ist für mich schon wichtig, eine Beziehung zu den einzelnen Charakteren aufbauen zu können. Doch hier geht die Autorin einfach zu sehr ins Detail und verfängt sich in unwichtigen Nebensächlichkeiten. Die Rahmenhandlung überdeckt den eigentlichen Inhalt.

Die Charaktere sind lebendig und polarisieren. Dass Setting ist für die Grundidee perfekt und auch das Grundbild dieses Thrillers hatte großes Potential. Leider hat Ruth Ware ihre Möglichkeiten nicht ausgeschöpft.
Die Verknüpfung von Gegenwart und Zukunft finde ich immer wieder spannend. Doch die Autorin hat es hiermit lediglich geschafft, das Tempo wieder neu zu mobilisieren und das Lesen ein wenig aufzulockern.

Erst im letzten Viertel gewinnt der Spannungsbogen an Höhe und konnte mich noch einmal ein wenig fesseln. Dennoch wirkte der Abschluss recht konstruiert und zu bemüht, um zu überzeugen.

Leider konnte mich die Autorin mit ihrem aktuellen Buch nur bedingt überzeugen.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Die Spur des Geldes” von Peter Beck – Emons Verlag

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Emons Verlag; Auflage: 1 (21. März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3740804998
  • ISBN-13: 978-3740804992
  • D: 14,95 Euro

Inhalt:

In einem Schacht beim Tegeler See wird ein grausam gefolterter Mitarbeiter der Berliner Wasserwerke gefunden. Schnell zeigt sich: Er war in dubiose Bankgeschäfte verwickelt. Tom Winter, wortkarger Sicherheitschef einer Schweizer Privatbank, folgt der Spur des Geldes und hört sich in den Wasserwerkenvon London, München und Zürich um. Der Fall führt ihn bis ins russische Krasnodar und ein gnadenloserWettlauf gegen die Zeit beginnt.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Peter Beck, studierte Psychologie, Wirtschaft und Philosophie, doktorierte in Psychologie und machte einen MBA in Manchester. Er trägt im Judo den schwarzen Gürtel, war Militärradfahrer, Mitglied der Geschäftsleitung eines grossen Unternehmens und in mehreren Aufsichtsräten.

Heute ist Peter Beck sein eigener Chef, unterstützt Firmen bei der Gestaltung ihrer Unternehmenskultur und schreibt an der rasanten Thriller Reihe mit Tom Winter. Im Kölner Emons Verlag sind bisher erschienen: SÖLDNER DES GELDES (2013), KORROSION (2017) und DIE SPUR DES GELDES (2019).

Quelle: Amazon

Rezension:

Mit diesem Thriller musste ich mich anfangs erst anfreunden, da mich die Handlung nicht direkt fesseln konnte. Dies lag aber weniger am Autor oder der Schreibweise, eher an meinem eigenen Leseverhalten und der Thematik.

Also legte ich das Buch erst einmal beiseite und nahm es nun wieder zur Hand. Einige Bücher warten auf den richtigen Zeitpunkt, um gelesen zu werden und nun war es für “Die Spur des Geldes” soweit.

Peter Beck legt ein temporeiches und spannendes Szenario vor. Dabei sind die Parallelen zur Realität erschreckend. Die Verknüpfungen einzelner Ereignisse erfolgen intelligent und die Perspektivwechsel sind leicht nachvollziehbar. Man merkt der Handlung die intensive Recherche, die dem Schreiben voranging an.

Der Spannungsbogen hielt mich am Lesen und auch der rasante Showdown hat mich nicht enttäuscht. Mich hat “Die Spur des Geldes” am Ende doch sehr gepackt.

Peter Beck ist hier ein interessanter und fesselnder Wirtschaftsthriller gelungen.


Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Unter pinken Sternen” von Sabrina Schuh – Märchenspinnerei

  • Taschenbuch: 344 Seiten
  • Verlag: Sabrina Schuh; Auflage: 1. Auflage 2019 (13. Januar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3964436534
  • ISBN-13: 978-3964436535
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • D: 10,99 Euro

Inhalt:

Ein geplatzter Traum
Ein Leben im Abseits
Ein Himmel voller Sterne

Die aufstrebende Modedesignerin Silke hat alles, wovon sie jemals geträumt hat. Als der plötzliche Unfalltod ihrer Eltern sie völlig aus der Bahn wirft, verliert sie nicht nur ihren Job und ihr Zuhause, sondern auch jede gesellschaftliche Struktur. Anfangs noch voller Hoffnung, vom vielgepriesenen Sozialstaat aufgefangen zu werden, erlebt Silke eine bittere Enttäuschung nach der anderen. Sie ist von nun an auf sich allein gestellt und muss lernen, in der rauen, unbarmherzigen Welt der Obdachlosen zurechtzukommen. Allerdings bleibt ihr wenig Zeit, diese Herausforderungen zu meistern, wenn sie nicht das Letzte verlieren möchte, was ihr geblieben ist: ihr Leben.

In Unter pinken Sternen spinnt Autorin Sabrina Schuh aus den Elementen der Grimmschen Sterntaler eine in sich geschlossene, düstere Gesellschaftskritik über Schuldgefühle, Verzweiflung und das schwere Leben einer jungen Obdachlosen.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Sabrina Schuh wurde 1987 geboren und gehört damit zu Generation Y – der Generation der Möglichkeiten! Von diesen hat sie gleich eine ganze Handvoll ergriffen. So ist sie nicht nur Fachfrau für das Vermarkten von Büchern und Lektorin diverser Titel, sondern schreibt auch selbst.
Bereits in den letzten Jahren hat sie unter verschiedenen Namen Beiträge in einigen Anthologien und einer Hörbuchapp veröffentlicht. Nun wagt sie 2018 mit der Märchenspinnerei den Schritt Richtung Romanveröffentlichung.
Mit Mann, Kind und Hund lebt sie im schönen Frankenland. Wenn sie sich nicht gerade beruflich mit Büchern befasst, findet man sie im Schwimmbad … Oder sie liest zum Vergnügen.

Quelle: Amazon

Rezension:

Im Leben kann es sehr schnell und unerwartet passieren, dass Träume zerplatzen oder wir ins Straucheln geraten. Ist zu diesem Zeitpunkt niemand in der Nähe, um einen aufzufangen, kann der Fall rasant und sehr tief enden.

Für Silke rollt in dieser Märchenadaption von “Der Sterntaler” das Leben förmlich über sie hinweg.
Der Verlust ihrer Eltern und die damit verbundene Trauer führen dazu, dass sie ihren Job sowie das Dach über dem Kopf innerhalb weniger Minuten verliert. Die vergangenen Monate führte Silke ein Leben wie im Märchen. Luxus, Anerkennung, Ruhm und die Freude an ihrer Arbeit bestimmten den Alltag. Der Aufprall in der Realität trifft sie dafür umso härter. Es ist niemand da, an den sich die junge Frau in ihrer Hilflosigkeit wenden kann. Auch lässt sie sich für meine Begriffe anfangs sehr gehen, so dass die Abwärtsspirale rasch voranschreitet.

Doch auch in ausweglosen Situationen verliert Silke ihre Menschlichkeit und ihr Mitgefühl nicht. Ihr begegnen hilfsbereite Menschen, aber auch solche, die nur an sich selbst denken. Unsere Protagonistin hat einerseits alles verloren und doch findet sie einen völlig neuen Reichtum in sich selbst. Durch glückliche Fügungen wandelt sich ihr Schicksal und eine neue Tür öffnet sich.

Allerdings gelingt es vielen Menschen in Silkes Situation nicht, das Ruder herumzureißen. Sie leben weiterhin auf der Straße und jeder Tag bedeutet den Kampf ums Überleben neu auszufechten.

Sabrina Schuh gelingt es sehr gut, uns die Gefühlswelt ihrer Protagonistin nahe zu bringen. Sie lässt uns innehalten und nachdenken. Die Autorin greift gezielt Vorurteile auf, hält sie uns dicht vors Gesicht und drängt die Leser dazu, sich auch mit unbequemen Gedanken auseinanderzusetzen.

“Unter pinken Sternen” behandelt das Thema Obdachlosigkeit, vor dem wir oft die Augen verschließen. Trotz des märchenhaften Endes gibt uns die Autorin einen schonungslos offenen Einblick in das Leben auf der Straße. Eindrücklich und bildhaft erleben wir die Schicksale der Protagonisten. Sabrina Schuh ist hier eine wirklich gut recherchierte und berührende Geschichte gelungen.
Und am Schluss gibt es sogar ein Wiedersehen mit Fee und Markus, die mir aus “Unter schwarzen Federn” noch gut in Erinnerung sind.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension: “Das Weihnachtswunder von Pleasant Sands” von Nancy Naigle – beHEARTBEAT

  • e-Book: Kindle Ausgabe
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 353 Seiten
  • Verlag: beHEARTBEAT (1. Oktober 2019)
  • Spache: deutsch
  • Zeitgenössischer Liebesroman
  • Altersempfehlung: ab 16 Jahren
  • ISBN: 978-3-7325-8162-7
  • Ersterscheinung: 01.10.2019
  • D: 6,99 Euro

Inhalt:

Das Herz der Weihnacht!Angela Carson führt in dritter Generation den kleinen Weihnachtsladen „Heart of Christmas“ in der beschaulichen Kleinstadt Pleasant Sands. Doch kurz vor Weihnachten wird ihre Welt auf den Kopf gestellt: Der attraktive Geoff Paisley eröffnet dort eine Filiale seiner großen Ladenkette „Christmas Galore“. Angelas Laden droht das Aus. In ihrer Not wendet sie sich in der „Dear Santa“-App direkt an den Weihnachtsmann und hofft auf ein kleines Weihnachtswunder – nicht wissend, dass sich hinter „Santa“ Geoff verbirgt …Geoff Paisley hat seiner kranken Mutter versprochen, alle „Dear Santa“-Briefe an ihrer Stelle zu beantworten. Angelas Briefe berühren ihn tief – wie kann er von den Briefen der Frau, die ihm im echten Leben den letzten Nerv raubt, nur so fasziniert sein? Werden die Beiden ihren Kleinkrieg begraben und die Magie von Weihnachten auch in ihr Herz lassen? Ein romantischer Weihnachtsroman für gemütliche Lesestunden in der kalten Jahreszeit. eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Quelle: beHEARTBEAT

Die Autorin:

Die USA-Today-Bestsellerautorin Nancy Naigle schreibt Kleinstadt-Liebesgeschichten mit ganz viel Herz. Sie lebt in North Carolina und verbringt ihre Freizeit mit dem Schreiben von romantischen Liebesromanen, dem Sammeln von Antiquitäten und macht hin und wieder gerne auch mal einen Wellnesstag.

Quelle: beHEARTBEAT

Rezension:

Mit „Das Weihnachtswunder von Pleasant Sands“ wollte ich mir in den grauen Tagen des Januars noch einmal das Weihnachtsfeeling zurückholen. Leider hat dies nur bedingt funktioniert.

Die Autorin hat einen netten Roman geschrieben, dessen Setting allerdings auch in jede andere beliebige Zeit des Jahres gepasst hätte. Die weihnachtlichen Passagen konnten in mir dieses besondere Gefühl, das mich gerade in der Vorweihnachtszeit ereilt, leider nicht aufleben lassen.

Die Charaktere sind zwar liebenswert, aber für mich dennoch zu eindimensional und farblos geblieben.

Die Idee der Weihnachtsmann-App und die kleinen, den Kapiteln voran gestellten Wunschzettel der Kinder fand ich dagegen sehr gelungen und kreativ umgesetzt.

„Hearts of Christmas“ ist ein wundervoller Geschenkeladen, in dem sich alles um Weihnachten und weihnachtliche Dekorationen dreht. Er ist der Lebensmittelpunkt von Angela. Jedoch haben sich die Zeiten geändert und die Menschen kaufen nur noch selten hochpreisige Einzelstücke. Die Eröffnung von „Christmas Galore“ versetzt dem kleinen Geschäft den endgültigen Todesstoß. Angela wird gezwungen, über ihr Leben und ihre Zukunft nachzudenken.

Geoff ist der praktisch denkende und auf Profit orientierte Geschäftsmann. Weihnachten bedeutet für ihn, Geld zu verdienen. Auch er muss dazu lernen und gewinnt einen neuen Blick auf die Welt.

Mit dieser Ausgangssituation brachte die Autorin viel Potential mit, um eine romantische Geschichte zu entwerfen. Doch die Handlung plätschert bis auf wenige Abschnitte sehr seicht dahin.

Nancy Naigle schafft es für mich nicht, die Romantik und den besonderen Kleinstadtcharme von Pleasant Sands zu transportieren.  Die Wandlung der beiden Hauptcharaktere erfolgt zu rasch und die Konfliktlösungen erscheinen mir doch zu einfach und unrealistisch.

Für mich war dieses Buch ein leichter Liebesroman, dem allerdings das „Gewisse Etwas“ fehlte, um mich wirklich überzeugen zu können. 

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Als du zurückkamst: (Silverline Hearts)” von Bettina Kiraly – Independently published

  • Taschenbuch: 424 Seiten
  • Verlag: Independently published (26. Juli 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1797078909
  • ISBN-13: 978-1797078908
  • D: 13,90 Euro

Inhalt:

Als Diamond plötzlich im Diner wieder vor Megan steht, erkennt die ihren besten Freund nicht wieder. Warum ist er ohne seine Freundin zurückgekehrt, mit der er durch Amerika reisen wollte? Was ist im letzten halben Jahr passiert? Woher stammt die Trostlosigkeit in den Augen von Megans heimlicher Liebe?

Sie versucht für Diamond da zu sein, obwohl sie ihm lieber Löcher in den Bauch fragen würde. Diamond schweigt beharrlich, benimmt sich ihr gegenüber allerdings völlig anders als früher. Und plötzlich scheint zwischen den beiden alles möglich.

Kann Liebe alle Hindernisse überwinden?

Quelle: Amazon

Die Autorin:

BETTINA KIRALY – besondere Geschichten von starken Charakteren, die um ihr Stück vom Glück kämpfen!
Bettina Kiraly arbeitet laufend an diversen neuen Projekten. Ihre Bücher stammen aus den Genres Romance, Gay, Sports Romance, Erotik, Mystery, Regency, Historical. Für historische Liebesromane verwendet die Autorin das Pseudonym Ester D. Jones.

Geboren 1979 wuchs Bettina Kiraly in einem kleinen Ort im Bezirk Hollabrunn in Niederösterreich auf und lebt hier noch immer mit ihrem Mann und ihren beiden kleinen Töchtern.

Seit 2010 ist sie Mitglied der Künstlervereinigung ART Schmidatal. Ende 2014 hat sie sich mit inzwischen zwanzig anderen Liebesromanautorinnen zur Romance Alliance – Bücher mit Herz zusammengeschlossen. Sie ist seit 2017 ebenfalls Teil der Autorengruppe Romane – Made in Austria.

Quelle: Amazon

Rezension:

Bettina Kiraly nimmt uns mit auf eine Reise durch die Unbilden des Lebens.

Wir begeben uns nach Silverline. Hier scheint die Zeit still gestanden zu haben und es herrscht das heimelige Flair einer amerikanischen Kleinstadt. Jeder kennt jeden. Nicht immer ist dies so angenehm, wie man vermuten könnte. Das Diner, die Umgebung und die Bewohner sind liebenswert, aber auch, wie aus einem Western herausgenommen. Mir hat dieses Setting irgendwie gefallen und es passt zur Story.

Magen ist über ihre unerfüllte Liebe zu Diamond noch nicht hinweg, als dieser nach Monaten des Verschwindens unverhofft wiederauftaucht. Alte Gefühle wallen auf und auch Diamond kann sich diesen nicht mehr verschließen. Einerseits scheinen beide wie geschaffen füreinander, doch andererseits stehen zwischen ihnen zu viele Geheimnisse und unbeantwortete Fragen. Ob Megan und Diamond eine gemeinsame Zukunft haben werden, verrate ich an dieser Stelle nicht.

Euch erwarten Intrigen und Herzflattern, große Gefühle und witzige Episoden. Mir war das Hin und Her zwischen den beiden Hauptprotagonisten manchmal etwas zu viel. Doch insgesamt lies sich das Buch angenehm lesen.

Es ist eine sehr schöne New-Adult-Geschichte, mit der man es sich an trüben Tagen auf der Couch gemütlich machen kann.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Verborgen: Der erste Fall für die Gefängnisärztin (Die Gefängnisärztin-Reihe, Band 1)” von Anna Simons – Penguin Verlag

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Penguin Verlag; Auflage: Originalausgabe (8. Oktober 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783328102892
  • ISBN-13: 978-3328102892
  • ASIN: 3328102892
  • D: 10,00 Euro

Inhalt:

Ihr Beruf: Ärztin. Ihre Patienten: Kriminelle. Ihr erster Fall: Ein Kampf um Leben und Tod.

Neuer Job, neue Stadt – Eva hofft, die Schatten ihrer Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Aber noch vor ihrem ersten Arbeitstag als Gefängnisärztin in einer Münchner Haftanstalt wird sie in einen Kriminalfall verwickelt: Die Frau eines Inhaftierten bittet sie verzweifelt um Hilfe. Eva weist sie zurück, doch am nächsten Tag ist die Frau spurlos verschwunden. Eva macht sich Vorwürfe: Was hatte sie ihr sagen wollen? Wovor hatte sie Angst? Auf eigene Faust versucht Eva, der Wahrheit auf die Spur zu kommen – ohne zu ahnen, dass der Täter sie längst im Blick hat und ihr schon ganz nahe ist. Gefährlich nah …

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Anna Simons wurde 1966 in Bergneustadt geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen im Münchner Umland und in Nordholland.
Bevor die Autorin sich dem Schreiben widmete, arbeitete die promovierte Betriebswirtin als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Trier, als Personalberaterin bei einer Frankfurter Großbank und war außerdem als Dozentin und Coach tätig.
​Ihre Leidenschaft für Krimis gab vor zehn Jahren den Anstoß, eigene Geschichten zu verfassen. Gleich ihr erster Versuch glückte: Mit einem Kurzkrimi gewann sie einen Schreibwettbewerb.
​Seither schreibt Anna Simons unter ihrem Klarnamen sowie unter zwei Pseudonymen Jugendbücher, Thriller und Kriminalromane, für die sie weitere Auszeichnungen erhielt.

Quelle: Amazon

Rezension:

Vor kurzem ist bereits der zweite Teil der Krimireihe rund um die Gefängnisärztin Dr. Eva Korell von Anna Simons erschienen. Heute möchte ich Euch den ersten Teil vorstellen.

Wie ist der Alltag einer Gefängnisärztin, die direkt in die polizeilichen Ermittlungen hineingezogen wird? Dr. Eva Korell muss sich nicht nur in einer neuen Stelle behaupten, sie ist auch sogleich – nicht ganz freiwillig – Verbrechern auf der Spur.

Anna Simons hat einen glaubhaften, sehr realistischen Reihenauftakt geschaffen, fernab des gängigen Hollywoodgeschehens.

Ihre Charaktere kommen direkt aus dem Leben zwischen die Seiten gesprungen und halten uns Leser mächtig auf Trapp. Die Mischung zwischen Verbrechen, Ermittlungsarbeit und den zwischenmenschlichen Interaktionen der Protagonisten ist ausgewogen gewählt und lässt uns neugierig durch die Seiten fliegen.

Ihr Schreibstil ist intensiv und detailliert, verzichtet aber auf bluttriefende Gewaltszenen.

Dennoch ist der Spannungsbogen von Beginn an hoch und endet mit einer gut dosierten Dramatik. Die Auflösung konnte mich voll und ganz überzeugen. Überraschende Wendungen und falsche Fährten haben mich bis zum Schluss rätseln lassen und den Täter wirklich erst am Ende offenbart.

Freut Euch auf eine starke Protagonistin und viele facettenreiche Charaktere.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Zusammen wie Schwestern” von Gayle Forman – FISCHER FJB

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1. (27. März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • übersetzt von Stefanie Schäfer
  • ISBN-10: 384142239X
  • ISBN-13: 978-3841422392
  • D: 14,99 Euro

Inhalt:

Freundinnen fürs Leben

Der allererste Roman der Bestsellerautorin von WENN ICH BLEIBE und
NUR EIN TAG … UND EIN GANZES JAHR

»Wo bringen die mich hin?«
»Es ist nur zu deinem Besten, Brit«, sagte mein Dad.
Ich wurde in ein kleines muffiges Zimmer geschoben und die Tür hinter mir abgeschlossen. Ich wartete darauf, dass mein Dad begriff, dass er einen schrecklichen Fehler gemacht hatte und mich hier rausholte.
Aber das tat er nicht.

Brit Hemphill hat niemanden mehr, dem sie vertrauen kann. Ihre Mutter ist verschwunden, und ihr Vater hat wieder geheiratet und sie ins Red-Rock-Internat abgeschoben, eine Einrichtung für Problemkinder. Die Betreuer dort sind grausam. Doch Brits Horror vor den sogenannten Therapiestunden und den erschöpfenden körperlichen Arbeiten ist nichts gegen die Angst vor ihren hinterhältigen Mitschülerinnen, die sich Vorteile erschleichen, indem sie andere denunzieren.
Doch als V, Bebe, Martha und Cassie ihr helfen, sich rauszuschleichen, um Jed zu treffen, den Jungen, mit dem sie in einer Band gespielt hat und an den sie nicht aufhören kann zu denken, wächst langsam in ihr die Zuversicht. Es gibt doch Menschen, denen sie vertrauen kann. Menschen, die ihr helfen könnten, Red Rock schließen zu lassen.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Gayle Forman, geboren 1971, begann ihre journalistische Karriere beim ›Seventeen Magazine‹
und arbeitete dann für große Zeitschriften wie ›Cosmopolitan‹, ›Glamour‹ und ›Elle‹, bevor sie anfing, Romane
zu schreiben. Inzwischen hat sie etliche Bestseller veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Brooklyn, New York.

Quelle: Amazon

Rezension:

Ich mag Bücher, in denen es um Ausnahmesituationen geht. Die Herausforderung hierbei ist neben der eigentlichen Geschichte für mich die Frage: „Wie würde ich reagieren?“.

Brit ist ein typischer Teenager. Sie sehnt sich nach Liebe, die ihr seitens der neuen Frau ihres Vaters verwehrt bleibt. Der Vater wirkt distanziert und überfordert. Vor dem Hintergrund der psychischen Erkrankung von Brits Mutter, fällt es den beiden Erwachsenen leicht, das Mädchen in eine Schublade zu stecken. Brit liebt ihre Gitarre und die Auftritte mit der Punk-Rock-Band. Sie ist aufmüpfig und rebellisch. Die Eltern sind überfordert und dann ist da ja auch noch der kleine Halbbruder.

Es hat mich erschreckt, wie leicht und auf welche Art der Vater seine Tochter aufgegeben und in das vermeintliche therapeutisch hochangesehene Internat abgeschoben hat.

Die Zustände in Red Rock sind so, wie man es bereits aus vielen amerikanischen Filmen oder Reportagen über z. B. Bootcamps kennt.

Es ist für die Mädchen dort nicht leicht, die Regeln zu verstehen, geschweige denn, diese zu befolgen. Einige würden eine solide Therapie wirklich benötigen, doch die angewandten Methoden sind einfach nur brutal und erniedrigend. Auf Heilung ist das Personal nicht aus. Je länger eine Patientin hier verweilt, umso höher sind die Einnahmen des Institutes. Eigenständiges Denken und Handeln ist unerwünscht. Es geht allein um Macht, Geld und Unterwerfung.

Brit hat Glück, dass sie im Internat echte Freundinnen findet und ihr Freund Jed weiterhin zu ihr hält Sie ist stark und es gelingt ihr immer wieder neuen Mut zu fassen. Während ihrer Zeit in Red Rock wird das Mädchen erwachsen.

Dieses Buch ist düster und erschreckend, denn die Schilderungen sind unheimlich authentisch.

Gayle Forman hat ihre Charaktere sehr gut und facettenreich ausgearbeitet. Die Handlung berührt und schockiert.
Die Autorin erzählt eine spannende, lebensnahe Geschichte und fängt die größtenteils beklemmende Stimmung perfekt ein. Der Leser durchlebt eine umfangreiche Gefühlspalette.

Mich hat dieses Buch emotional enorm berührt. Den Schluss empfand ich gut und passend ausgearbeitet, möchte hierzu aber nicht zu viel verraten.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar