Rezension “Der kleine Strickladen in den Highlands” von Susanne Oswald – MIRA Taschenbuch

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (8. November 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3745700449
  • ISBN-13: 978-3745700442
  • D: 10,00 Euro

Inhalt:

Eisige Winde fegen über den Loch Lomond, und die Hügel der Highlands glühen in den Farben des Herbstes. Erst seit Kurzem weiß Maighread, dass in dieser zauberhaften Landschaft ihre Wurzeln liegen, denn hier lebt ihre Großmutter. Eigentlich würde sich Maighread seit der Trennung von ihrem Freund am liebsten mit ihrem Strickzeug vor dem Kamin in einen Sessel kuscheln und die Welt vergessen. Doch vielleicht ist ein Ausflug in die Vergangenheit ihrer Familie genau die Ablenkung, die sie jetzt braucht. Allerdings ist Maighreads Großmutter vorerst alles andere als begeistert vom Auftauchen ihrer Enkelin. Erst die Erkenntnis, dass der gemütliche Wollladen in dem kleinen Ort am Loch Lomond ihrer Großmutter gehört und sie die Leidenschaft zum Stricken teilen, scheint die beiden näher zusammenzubringen.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Susanne Oswald, Jahrgang 1964, lebt mit Mann und Mops in Neuried, zwischen Elsass und Schwarzwald. Hier schreibt sie und erlebt in ihrer Fantasie so manches Abenteuer. Gemeinsam mit ihrem Mann betreibt sie eine Senfmanufaktur, die Senferia.
Sie liebt ihre Strolchrunden mit Mops Töps und entdeckt dabei immer wieder das Glück am Wegesrand.
Sanne Aswald ist ihr Pseudonym für Krimis.
Als Sanne Boll veröffentlicht sie Kinderbücher.

Quelle: Amazon

Rezension:

Mir hat das liebevoll entworfene Cover von „Der kleine Stickladen in den Highlands“ direkt zugerufen: „Lies mich!“. Zusätzlich reizte es mich, mit den Protagonisten nach Schottland zu reisen.

Neben einer wirklich schönen Liebesgeschichte erwarteten mich warmherzige Protagonisten. Das Buch handelt davon, wie wichtig Familie ist und erzählt von Geheimnissen und verlorener Zeit. Wir erfahren, wie wichtig es ist, offen miteinander zu reden. Es ist eine Geschichte vom Suchen und Finden sowie einem Neuanfang.

Das Setting in der schönen Landschaft rund um den Loch Lomond trägt zum Wohlfühlfaktor dieses Romans bei. Die Beschreibung der Bewohner und der Natur sind so bildhaft, dass man sich als Leser direkt vor Ort wähnt. Hier heißt es einfach einmal entspannen und genießen.

Unterhaltsam und mit leichtem Humor stürzen wir uns gemeinsam mit Maighread in ein Abenteuer, das ihr Leben verändern wird. Susanne Oswald verbindet in „Der kleine Strickladen in den Highlands“ Romantik mit einer großen Portion Drama. Sie erschafft eine rundum warme Atmosphäre. Auch wenn einige Teile des Handlungsstrangs arg übertrieben erscheinen, manchmal muss man einfach nur lesen und genießen können.

Schon während des Lesens hat es mich in den Fingern gekribbelt.
Nebenbei habe ich bereits einmal nach den West Yorkshire Spinners gegoogelt und mir auch schon eine schöne Wollfarbe der WENSLEYDALE GEMS ausgesucht. Jetzt heißt es noch etwas sparen und dann kann es losgehen.
Mit einer der schönen Strickanleitungen am Ende des Buches liegen die Ideen schon vor. Als nicht so versierte Strickerin habe ich zwar noch ein wenig Probleme mit dem Verständnis einzelner Passagen der Anleitung, aber das bekomme ich hin.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Ein reines Wesen (Willa Stark)” von Isabella Archan – Conte Verlag

  • Broschiert: 290 Seiten
  • Verlag: CONTE-VERLAG (1. Oktober 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3956022009
  • ISBN-13: 978-3956022005
  • D: 13,00 Euro

Inahlt:

Aktuellste Technik, individuelle Behandlung, gehobenes Ambiente: Die neue Privatklinik in der Nähe des Saarbrücker Winterbergs legt Wert auf Exklusivität. Kein Wunder, dass man die Ermittlungen zum Tod eines Patienten diskret behandeln will und froh ist, als der Fall ad acta gelegt wird. Einzig eine Krankenschwester glaubt an die Tat eines Todesengels und sucht Hilfe bei ihrer Schulfreundin Willa Stark, die nach ihrem Koma in den Innendienst versetzt ist. Trotz der aktuellen Beweislage nimmt die Polizistin den abgeschlossenen Fall wieder auf. Das saarländische Ermittlerteam zeigt wenig Verständnis, doch da kommt es in der Klinik zu einem weiteren mysteriösen Todesfall …

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Nach vielen Jahren als Schauspielerin an Staats- und Stadttheatern in Österreich, der Schweiz und Deutschland lebt Isabella Archan derzeit freiberuflich in Köln. Hier begann auch ihre Laufbahn als Autorin. Mehrere Krimis und Theaterstücke wurden bereits veröffentlicht. Die gebürtige Grazerin ist immer wieder bei Theaterlesungen und im TV zu sehen, u.a. im Kölner Tatort und der Lindenstraße.

Quelle: Amazon

Rezension:

Willa Stark ist eine sehr resolute Person. Ihre Meinung trägt sie auf der Zunge und ist nicht immer so empathisch oder diplomatisch, wie es angebracht wäre. Sie ist eine sehr charakterstarke Frau, die oftmals rein intuitiv den richtigen Riecher hat und dabei auch schon einmal über ihren eigenen Schatten springt. Hat man Willa Stark erst einmal kennen gelernt, muss man sie einfach gern haben.
Den direkten Gegenpart bekommt sie mit Rechtsmediziner Harro an die Seite gestellt. Beide ergänzen sich perfekt.

Wer die Autorin kennt, muss sich bei dieser Reihe allerdings auf einen düstereren und ernsteren Krimi gefasst machen. Dennoch blitzt an vielen Stellen der feine Humor von Isabella Archan immer wieder durch.

“Ein reines Wesen” wartet mit sehr vielen unvorhersehbaren Wendungen auf. Ein alter, bereits zu den Akten gelegter Fall vermischt sich mit aktuellen Vorkommnissen. Von Beginn an hatte ich die Ereignisse bildhaft vor Augen. Der Spannungsbogen bleibt bis zum überraschenden Schluss auf hohem Niveau und hielt mich zwischen den Seiten regelrecht fest. Isabella Archan hat es verstanden, mich immer wieder auf falsche Fährten oder in Sackgassen zu führen. Am Ende habe ich meinen eigenen Vermutungen zu diesem Fall nicht mehr getraut.

Den Leser erwartet hier ein kurzweiliger und bis zur letzten Seite spannender Krimi mit interessanten Charakteren.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Brennende Narben” – Ein Mara Billinsky Thriller (Ein Fall für Mara Billinsky, Band 3) von Leo Born – Bastei Lübbe

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Lübbe; Auflage: 1. Aufl. 2019 (30. August 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404178726
  • ISBN-13: 978-3404178728
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • D: 11,00 Euro

Inhalt:

Die Vergangenheit lässt der eigenwilligen Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky keine Ruhe. Der Mörder ihrer Mutter wurde nie gefunden. Zudem halten der Mord an einer Edel-Prostituierten und ein Bombenanschlag auf der Autobahn das gesamte Kripo-Team in Atem. Eines Tages erhält Mara eine anonyme Warnung: Der “Wolf” sei in der Stadt und im Visier habe er:- sie! Als Mara endlich erkennt, dass sie und ihre Kollegen nur Spielfiguren in einem kaltblütigen Krieg sind, ist es fast zu spät …

Atemlos, spannend, erschreckend: Mara Billinsky ermittelt in ihrem dritten und persönlichsten Fall!

Quelle: Amazon

Der Autor:

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise – seine Kommissarin Mara Billinsky.

Quelle: Amazon

Rezension:

Dass Mara Billinsky hartnäckig sein kann, wissen Leser dieser Reihe bereits. Doch in diesen Fall aus ihrer Vergangenheit hat sie sich regelrecht verbissen. Es ist persönlich und wenn Sie das Rätsel nicht lösen kann, wird sie keine Ruhe finden. Auch ihr Partner Rosen macht in diesem Teil eine Wandelung durch. Mir gefiel, wie er über sich selbst hinauswächst und seinem Leben wieder eine positivere Wendung gibt.

Jan Rosen und Mara Billinsky sind nicht einfach nur Partner. Zwischen ihnen herrscht ein tiefes Verständnis für den jeweils anderen. Sie tun sich gut und geben einander Halt. Mir gefällt das Zusammenspiel der beiden sehr.

Aber die Verbrecher schlafen nicht und so gilt es nicht nur den bereits zwanzig Jahre zurück liegenden Mord an Maras Mutter aufzuklären. Auch gegenwärtig sind die beiden Ermittler gefragt, grausame Morde im Rotlichtmilieu von Frankfurt aufzuklären.

Durch gekonnt inszenierte Perspektivwechsel ist man direkt in die Handlung involviert, versteht die einzelnen Zusammenhänge und rätselt doch bis zum Schluss mit. Wirklich erst zum Abschluss des Buches fügen sich die letzten Puzzleteile ins Bild.

Manchmal bleibt gerade das Offensichtliche lange Zeit im Verborgenen, da man es nur zu leicht übersieht. Liebe kann sehr zerstörerisch sein. Falsche Annahmen und Beschuldigungen können viele Leben verändern oder auch zerstören.

Leo Born hat erneut einen vielschichtigen und packenden Thriller geschrieben. Seine Charaktere sind facettenreich. Selbst mit den Tätern muss man mitfühlen. Nichts ist nur schwarz oder weiß. Es existieren hier viele Grautöne.

Man kann diesen Thriller eigenständig lesen, doch die Vorgänger sind so toll, dass ich sie allen nur empfehlen kann. Jetzt freue ich mich auf die baldige Fortsetzung und einen neuen Fall mit Mara Billinsky und Jan Rosen.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Eine Kiste voller Weihnachten” von Ralf Günther – Kindler Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Kindler Verlag; Auflage: 2. (15. Oktober 2019)
  • Illustration: Andrea Offermann
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3463406977
  • ISBN-13: 978-3463406978
  • D: 18,00 Euro

Inhalt:

Eine liebevoll illustrierte Geschichte, die den Erfolg von Ralf Günthers Bestseller “Das Weihnachtsmarktwunder” fortschreibt: Dezember 1890.Vinzent Storch stellt in seinem kleinen Betrieb «Dresdner Pappen» her, Figuren aus Papier, die als Christbaumschmuck sehr beliebt sind. Heiligabend vormittags entdeckt er mit Schrecken eine Kiste, deren Lieferung versäumt wurde. Schnell macht er sich mit dem Pferdewagen auf, um die Ware noch vor dem Fest zu überbringen. Unterwegs bittet ein Mädchen darum, mitgenommen zu werden. Storch lehnt ab. Dass Lisbeth heimlich auf seinen Wagen steigt, bemerkt er nicht. Doch als das Schneegestöber immer dichter wird, sind die beiden bald aufeinander angewiesen. Und mitten im kalten Winter geschieht ein wahres Weihnachtswunder.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Ralf Günther wurde am 21.9.1967 in Köln geboren. Das Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Pädagogik und Germanistik an der Universität zu Köln finanzierte er durch ungelernte Hilfsarbeiten: u. a. als Stahlarbeiter und Speditionspacker.
Seit seiner Jugend schreibt Ralf Günther Texte. Noch während des Studiums gelangten erste Kostproben an die Öffentlichkeit: Sketche für ‘Hurra Deutschland’ (WDR), aber auch das Kriminalhörspiel ‘Sonnige Zeiten’ (BR). Seit der Übersiedlung vom Rhein an die Elbe ist Ralf Günther ausschließlich als freier Autor für Film-, Fernsehen, Bühne und Printmedien tätig. Sein Tätigkeitsfeld reicht von kulturgeschichtlichen Beiträgen, Rezensionen und Glossen für die Tagespresse bis hin zu Drehbüchern. Ralf Günther entwickelte und schrieb Drehbücher vor allem für Kinderserien wie “TKKG – Der Club der Detektive”, “Die Kinder vom Alstertal” und “1, 2 oder 3”.
Im Sommer 2014 zog Ralf Günther mit seiner Familie die Elbe hinunter nach Hamburg. Seit dem April 2015 arbeitete er als pädagogischer Bezugsbetreuer für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in einer Einrichtung der Freien und Hansestadt Hamburg. Nebenher schrieb er an seinem Weihnachtsmärchen “Das Weihnachtsmarktwunder”. Es erschien im November 2015 bei Kindler/Rowohlt und befindet sich derzeit in der fünften Auflage. Im April 2017 kehrte Ralf Günther nach Sachsen zurück.
Hier schreibt er wieder regelmäßiger und arbeitet außerdem als Pädagoge in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Seine aktuelle Neuerscheinung, die Novelle “Die Badende von Moritzburg”, erschien am 19. Mai 2017 auf dem deutschen Buchmarkt. Die historische Erzählung “Als Bach nach Dresden kam” ist für den 25. September 2018 angekündigt. Beide Bücher erscheinen ebenfalls bei Kindler/Rowohlt.
Mit seiner neuen Lebensgefährtin, der Schriftstellerin Josefine Gottwald und deren Kindern, lebt Ralf Günther in der Nähe von Dresden.

Quelle: Amazon

Rezension:

Weihnachten ist für mich immer eine besondere Zeit im Jahr. In der Luft kann man die Erwartungen ringsherum spüren, die Menschen werden empfindlicher und Wünsche oder Träume können sich erfüllen.

In diesem Jahr kam dieses zauberhafte Büchlein als Weihnachtsgeschenk zu mir, fast so, als hätte da jemand auf meinen geheimen Wunschzettel geschaut. Danke Bini (Literatwo) für diese gelungene Überraschung und einen besonderen buchigen Schatz.

Ein kleines, sehr mutiges und liebenswertes Mädchen, möchte nur eines, an Weihnachten nach Hause gelangen, zu ihrem Vater und den Geschwistern. Ihre einzige Chance, den beschwerlichen und langen Weg zu schaffen, ist ein griesgrämiger, alter Mann mit einer geheimnisvollen Kiste.

Lisbeth und der alte Mann kommen sich mit der Zeit näher und beide lernen sehr viel voneinander. Die Gespräche der beiden sind einzigartig.
Hinter der ruppigen und harten Schale von Vinzent Storch versteckt sich ein sehr trauriger und einsamer Mensch. Auch wenn er es zu verbergen versucht, Vinzent Storch liebt Weihnachten. Er lebt für seine Dresdner Pappen und möchte mit Ihnen Weihnachten in jede Ecke des Landes bringen. Doch der Weg zu seinem Ziel und seinem Herzen ist nicht ungefährlich.

In meiner Fantasie saß ich mit den Kindern auf einem flauschigen Teppich vor dem knisternden Kaminfeuer, Kakaoduft lag in der Luft und wir tauchten gemeinsam in diese wundervolle Geschichte ein. Ganz so war es leider nicht, da uns der Kamin fehlt, aber unter der kuscheligen Bettdecke war es auch gemütlich.
Ich habe mit Lisbeth die Kälte in meinen Knochen gespürt und unter meiner warmen Decke gebibbert. Ich habe die Luft angehalten, als die Kutsche auf dem vereisten Weg ausbrach und am Ende ein kleines Weihnachtswunder erlebt.

Herzerwärmend erzählt Ralf Günther eine Geschichte für jedes Alter. “Eine Kiste voller Weihnachten” ist nicht nur liebevoll in Leinen gebunden und mit Lesebändchen ausgestattet. Andrea Offermann gibt uns mit ihren wundervollen Illustrationen noch eine Extraportion Weihnachten mit auf den Weg.

Von den Dresdner Pappen habe ich zwar irgendwann einmal etwas gehört, aber noch keine in natura gesehen. Eine schöne, alte Tradition, die man gern wieder aufleben lassen könnte.

Wer immer wieder einmal das einzigartige Gefühl von Weihnachten durchleben möchte, dieses Buch ist der Schlüssel dazu. Für mich ein ganz besonderes Herzensgeschenk.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Rezension “Sag ihr, ich war bei den Sternen” von Dani Atkins – Knaur TB

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Knaur TB; Auflage: 6. (1. Oktober 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • übersetzt von Sonja Rebernik-Heidegger
  • ISBN-10: 3426524287
  • ISBN-13: 978-3426524282
  • Originaltitel: While I was Sleeping
  • D: 9,99 Euro

Inhalt:

Zum Weinen schön: Familien-Drama, Liebes-Geschichte und eine Hymne an die Mutter-Liebe von der britischen Bestseller-Autorin Dani Atkins. Stell dir vor, an deiner Seite steht der Mann, den du liebst. Du spürst seine Hand in deiner, und sie passt perfekt in deine. Es ist sein Lächeln, das dich morgens weckt. Die Zukunft gehört euch beiden, ihr werdet heiraten. Und in deinem Bauch wächst euer Kind heran. Allein der Gedanke daran lässt dein Herz überlaufen vor Glück. Doch dann: ein unachtsamer Schritt. Ein abgelenkter Autofahrer. Ein schrecklicher Unfall. Du fällst in einen tiefen Schlaf. Und während du schläfst, geht das Leben einfach weiter. Wenn du erwachst, wird nichts mehr so sein wie zuvor. Denn dein Happy End gehört nun einer anderen … Mit »Sag ihr, ich war bei den Sternen« hat Dani Atkins – Bestseller-Autorin von »Die Achse meiner Welt« – wieder einen Roman geschrieben, der uns mit seinen Figuren verzaubert, mit ihrem Schicksal zu Tränen rührt und uns bei mehr als einer unerwarteten Wendung den Atem anhalten lässt. Ein Roman, in dem man versinkt und den man noch lange nach dem Lesen im Herzen tragen wird. Internationale Pressestimmen: “Dani Atkins ist zweifellos die Königin der ganz großen, emotionalen Romane.” Heat “Taschentücher bereitlegen!” Closer “Herzzerreißende Überraschungen inbegriffen!” Woman & Home “Ich liebe diesen herzzerreißenden, brillanten Roman!” Sun

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Mit ihren gefühlvollen und dramatischen Liebesgeschichten »Die Achse meiner Welt«, »Die Nacht schreibt uns neu«, »Der Klang deines Lächelns«, »Sieben Tage voller Wunder« und »Das Leuchten unserer Träume« eroberte sie Herzen der Leserinnen im Sturm. Ihr 2019 erschienener Roman »Sag ihr, ich war bei den Sternen« stieg sofort auf die Spiegel-Bestsellerliste ein.

Quelle: Amazon

Rezension:

Das Leben scheint perfekt. Auf Maddie warten ein wundervoller Mann, eine Traumhochzeit und ihr Wunschkind ist auch bereits unterwegs. Doch eine falsche Entscheidung verändert das Leben von Maddie und Ryan von Grund auf.

Dany Atkins ist erneut eine berührende, dramatische und vor allem mit tiefen Gefühlen unterlegte Geschichte gelungen. Hier kann kein Auge trocken bleiben. Dabei ist “Sag ihr, ich war bei den Sternen“ nicht nur traurig oder rührselig. Es gibt auch viele Passagen, die sind einfach nur schön und witzig.

Auf der einen Seite begegnen wir Maddie, die Jahre ihres Lebens verloren hat. Ereignisse, die gefühlt gestern stattgefunden haben, liegen bereits sechs Jahre zurück. Zwischen dem Unfall und ihrem Erwachsen ist so viel geschehen. Das ihr vertraute Leben ist ein einziger Scherbenhaufen.

Cloe bekommt anfangs die Negativkarte. Sie ist die neue Frau in Ryans Leben und darf die Mutterrolle, die eigentlich Maddie zugedacht war, ausleben. Es ist, als hätte sie einer hilflosen Person das Leben weggenommen. Doch die Wahrheit schaut ganz anders aus.

Cloe und Maddie sind grundverschieden und doch beides wunderbare Charaktere. Dani Atkins ist es perfekt gelungen, die Gefühle dieser beiden Frauen herauszuarbeiten und zu transportieren.

Beide lieben denselben Mann und ein kleines, kluges Mädchen. Die eine wurde um Jahre des Mutterseins beraubt, die andere fürchtet um ihren Lebensinhalt. Dabei verbindet sie die Liebe zu Hope. Man möchte weder für Maddie, noch für Cloe Partei ergreifen.

Durch leicht nachvollziehbare Perspektivwechsel und Rückblenden erfahren wir, wie sich die Lebenslinien der beiden Frauen miteinander verknüpften, was in den Jahren, als Maddie im Koma lag passierte. Das auf und ab der Gefühle, die Trauer, die Hilflosigkeit, tiefe Liebe und einen zaghaften Neuanfang, geprägt von großen Schuldgefühlen. Dani Atkins weckt in uns Lesern ein großes Verständnis für beide Seiten.

Aber auch Hope ist eine wundervolle Persönlichkeit. Sie geht letztendlich wesentlich offener und selbstverständlicher mit dieser schwierigen und ungewöhnlichen Situation um, als die Erwachsenen. In ihrer kindlichen Sicht, ist es Ok, denn die hat nun einfach zwei Mütter, die sie liebt und von denen sie geliebt wird.

Die Geschichte ist geprägt von ungewöhnlichen und starken Charakteren.
Aus der anfänglichen Rivalität der Mütter erwächst bald ein tiefes Verständnis füreinander, Toleranz und Freundschaft. Cloe und auch Maddie stellen ihr eigenes Wohl für das des geliebten Kindes zurück und kommen sich dabei unerwartet sehr nahe.

Die Autorin hat auch eine feine und Hoffnung gebende Nebenhandlung eingeflochten, die wie ein sanfter Hauch wirkt und die Wendungen des Buches für mich noch bitterer gestaltete. Genau an dem Punkt, an dem die Geschichte in einem Heileweltallerlei abdriften würde, verändert Dani Atkins den Verlauf der Handlung.

Als Leserin war ich wütend und traurig auf das Schicksal, das erneut zuschlug und doch muss ich zugeben, anders hätte es gar nicht weitergehen dürfen. Auch das Ende ist wieder so gestaltet, dass ein Punkt offen bleibt – für eine neue Geschichte, für eine weitere Wendung.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe” – (Teil 2) von Tom Fletcher – Lesung mit Martin Baltscheit (4 CDs) – Der Audio Verlag

  • Audio CD
  • Verlag: Der Audio Verlag (25. Oktober 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3742411640
  • ISBN-13: 978-3742411648
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre
  • D: 14,99 Euro

Inhalt:

Ein neues Abenteuer für William Trudel und seinen besten Freund, den Weihnachtosaurus! Ein Jahr nach seiner zauberhaften Begegnung mit dem außergewöhnlichsten Dinosaurier aller Zeiten verschlägt es William wieder an den magischen Nordpol zum Weihnachtsmann. Dort trifft er auf die unheimliche Winterhexe. Sie ist die Herrscherin über die Zeit, und der Weihnachtsmann braucht sie, damit in der Weihnachtsnacht die große Reise zu allen Kindern der Welt gelingt. Doch etwas ist aus dem Lot geraten und das schönste aller Feste schwebt in höchster Gefahr! Nun müssen William und der Weihnachtosaurus klug und mutig handeln, um Weihnachten zu retten …

Quelle: Amazon

Der Autor:

Tom Fletcher, geb. 1985, ist in Großbritannien ein Superstar. Seinen Social Media-Aktivitäten folgen Millionen begeisterter Fans auf Youtube, Instagram, Twitter und Facebook. Viele Songs, die er als Leadgitarrist und Sänger für seine Band McFly geschrieben hat, landeten in den britischen Charts. Vor einiger Zeit wandte er sich sehr erfolgreich dem Schreiben von Büchern für Kinder zu. »Der Weihnachtosaurus«, sein erster Kinderroman, bringt zwei seiner größten Leidenschaften – Weihnachten und Dinosaurier – zusammen und wurde ein Welt-Bestseller. Das gleichnamige Musical wurde von ihm komponiert. Tom lebt mit seiner Familie in London. Jedes Jahr ab dem 27.12. zählt er die Tage bis Weihnachten.

Quelle: Amazon

Der Sprecher:

Martin Baltscheit, geboren 1965 in Düsseldorf, studierte Kommunikationsdesign und ist als Illustrator, Schauspieler, Kinderbuch- und Hörspielautor sowie als Hörbuchsprecher tätig. Für seine Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

Quelle: Der Audio Verlag

Rezension:

Tom Fletcher entführt uns erneut in seine Phantasiewelt rund um den Weihnachtosaurus.

Die Winterhexe hatte die Zeit eingefroren, doch nun gerät diese komplett aus den Fugen und es gilt wieder einmal Weihnachten und die ganze Welt zu retten. Wir begegnen lieb gewordenen Figuren, lernen neue kennen und können in die Weihnachtswunderwelt abtauchen.

Tom Fletcher ist erneut eine wunderbare, sensible und fantasievolle Geschichte gelungen, die die Herzen von Kindern und Erwachsenen berührt. Er zeigt uns wie magisch diese besondere Zeit im Jahr ist und es hier nicht um die ganz großen Geschenke zum Heiligabend geht. Ein großes Herz, viel Liebe, Freundschaft, Familie und die Fähigkeit, Verzeihen zu können, sind Geschenke, die man nicht kaufen kann. Dafür sind sie umso wertvoller.

Die kleinen und großen Zuhörer erwartet ein spannendes Abenteuer mit dem Weihnachtosaurus, William Trudel und dessen Familie.

Die Bilder im gedruckten Buch sind zum Verlieben und auch das Hörbuch ist detailliert und wunderschön gestaltet. Dieses Mal leiht Martin Baltscheit dem Buch seine Stimme und erweckt die Figuren zum Leben. Er steht hier Simon Jäger in nichts nach und mir hat seine Art der Vertonung sehr gefallen.

“Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe” ist eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, die ich mir noch sehr oft anhören werde.

Bisher haben es sich nur die Hörbücher bei mir gemütlich gemacht, doch die gedruckten Ausgaben müssen unbedingt auch noch einziehen. Die Illustrationen sind einfach zum Verlieben.

  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: cbj; Auflage: Deutsche Erstausgabe (14. Oktober 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • übersetzt von Franziska Gehm
  • Illustration: Shane Devries
  • ISBN-10: 3570177149
  • ISBN-13: 978-3570177143
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 8 Jahren
  • Originaltitel: The Christmasaurus and the Winter Witch
  • D: 15,00 Euro

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Lasst und tot und munter sein” von Elke Pistor – Emons Verlag

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Emons Verlag (19. September 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3740806710
  • ISBN-13: 978-3740806712
  • D: 10,90 Euro

Inhalt:

Mörderische Weihnacht überall!

Beschauliche Adventszeit? Von wegen! Für Immobilienmakler Korbinian Löffelholz läuft es gerade richtig schlecht. Er muss noch vor Heiligabend eine alte Dorfvilla verkaufen, sonst ist er seinen Job los. Dumm nur, dass der Mieter der Villa erschlagen im Arbeitszimmer liegt – Hauptverdächtiger: Korbinian. Zum Glück schneidet ein Schneesturm das Dorf von der Außenwelt ab, und die Polizei kommt nicht durch. Um seine Unschuld zu beweisen, macht sich Korbinian selbst auf die Suche nach dem wahren Mörder. Zu spät erkennt er die Gefahr, die hinter der weihnachtlichen Idylle lauert.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Elke Pistor, Jahrgang 1967, studierte Pädagogik und Psychologie. Seit 2009 ist sie als Autorin, Publizistin und Medien-Dozentin tätig. 2014 wurde sie für ihre Arbeit mit dem Töwerland-Stipendium ausgezeichnet und 2015 für den Friedrich-Glauser-Preis in der Kategorie »Kurzkrimi« nominiert. Seit 2018 leitet sie das jährliche Autorentreffen skriva.de. Elke Pistor lebt mit ihrer Familie in Köln.

Quelle: Amazon

Rezension:

Korbinian Löffelholz ist als Immobilienmakler das beste Pferd im Stall seiner Firma – dachte er bisher. Doch plötzlich entwickeln sich die Dinge ganz anders als erwartet. An seinem Stuhl wird gesägt und er wird von seinem Chef in die Einöde geschickt. Ist dies der Abschuss?

Korbinian Löffelholz ist anfangs kein liebenswerter Zeitgenosse. Selbstsüchtig und wenig mitfühlend, scheint er eher der Antiheld zu werden. Doch eingeschneit in einem kleinen Dörfchen, umgeben von sehr urigen Mitbewohnern lernen wir rasch eine andere Seite an ihm kennen. Die Seite, die er in das hinterste Eckchen seines Bewusstseins verbannt hat.

So idyllisch die alte Villa und der verschneide kleine Ort anmuten mögen, es gibt einen Mord und Korbinian ist der Hauptverdächtige. Ihr seht, sein Leben wird kräftig durchgerüttelt.

Korbinian ist eigentlich der einsamste Mensch weit und breit. Als es darauf ankommt, muss er feststellen, dass es nicht eine Person in seinem Leben gibt, an die er sich wenden könnte, die er als Freund oder gar Familie betrachten würde.

Auf der #fbm19 gab es eine wunderbare und lustige Buchvorstellung

Doch zum Glück trifft er auf Elisabeth von Petersen. Eine rüstige, herzensgute und manchmal ein wenig eigenartige Bewohnerin. Man muss sie einfach lieben. Ihre Glücksworte und kleinen Randbemerkungen fand ich wundervoll.
Hier findet unser Protagonist Unterschlupf und so etwas wie ein Heim. Bald beginnt er, sich in das Dorfgefüge einzuleben und unterstützt sogar den Jugendklub des Ortes. Korbinian hat ein besonderes Talent und eine geheime Leidenschaft – das Singen.

Auch sein Herz wird erobert und das gleich zwei Mal von Seiten, bei denen er es nie vermutet hätte. Jegliche Gegenwehr hilft da nicht.

„Lasst uns tot und munter sein“ ist ein spannender und sehr amüsanter Weihnachtskrimi mit einem ganz besonderen Flair.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Hearts on Fire – Leo” von Emily Bold – Montlake Romance

  • Taschenbuch: 286 Seiten
  • Verlag: Montlake Romance (26. November 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 2919804715
  • ISBN-13: 978-2919804719
  • D: 9,99 Euro

Inhalt:

Im großen Reihenfinale lodern die Flammen der Leidenschaft heißer denn je und die Männer der Wache 21 kommen dem Feuerdämon immer näher.

Die Montlake Romance-Reihe mit den Top-Autoren Johanna Danninger, Frieda Lamberti, Greta Milán, Friedrich Kalpenstein und Emily Bold geht weiter. Jeder der fünf Bände wurde von einem der Autoren geschrieben.

Bei seinen Kollegen der Wache 21 gilt der attraktive Leonhard Rindisbacher als Womanizer des Trupps. Der sportliche Blondschopf macht einen großen Bogen um feste Beziehungen, lässt aber ansonsten nichts anbrennen.

Auch als Leo auf die ehrgeizige Journalistin Caro trifft, die leichtsinnigerweise an den Brandorten auftaucht, um über den Brandstifter zu berichten, der München seit geraumer Zeit in Angst und Schrecken versetzt, fliegen die Funken.

Die Jagd nach der Story des Jahres bringt Caro dabei nicht nur dem verführerischen Leo näher, sondern weckt auch die Aufmerksamkeit des Feuerdämons und bringt sie in tödliche Gefahr …

Alle Teile können unabhängig voneinander gelesen werden.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Emily Bold, Jahrgang 1980, schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene. Ob historisch, zeitgenössisch oder fantastisch: In den Büchern der fränkischen Autorin ist Liebe das bestimmende Thema.

Nach diversen englischen Übersetzungen sind Emilys Romane mittlerweile auch ins Türkische, Ungarische, Russische und Tschechische übersetzt worden, etliche ihrer Bücher gibt es außerdem als Hörbuch.

Wenn sie mal nicht am Schreibtisch an neuen Buchideen feilt, reist Emily am liebsten mit ihrer Familie in der Welt umher, um neue Sehnsuchtsorte zu entdecken.

Quelle: Amazon

Rezension:

Zurück in der Feuerwache 21 wird es richtig heiß.

Noch immer ist der Feuerdämon nicht gefasst.
In diesem Band dreht sich alles um Leo, der bekanntlich auch nichts anbrennen lässt. Doch wird er seine Traumfrau finden?

Caro passt eigentlich so gar nicht in Leos Beuteschema und doch berührt sie einen Teil in ihm, den er so nicht kannte.

Die Liebesgeschichte zwischen Leo und Caro beginnt ruhig und langsam, nimmt aber mit der Zeit richtig Fahrt auf. Ich empfand dies als sehr gefühlvoll und es hat mir gefallen, dass die Autorin hier nichts überstürzte. Und ganz ehrlich, wer wollte nicht schon einmal einen Rebellen zähmen?

Auch der fünfte Band der Hearts on Fire – Reihe sprüht vor Humor, Romantik und wirklich brenzligen Szenen. Natürlich wird auch der Feuerdämon entlarvt und es kommt zu einigen Überraschungen. Die Einsätze der Feuerwehrleute werden von Emily Bold sehr authentisch und mitreißend beschrieben. Der Respekt vor der Arbeit der Feuerwehrleute ist in jedem Band spürbar.

Ich mag die Art, wie Emily Bold ihre Geschichten aufbaut und ihre Charaktere mit kleinen Ticks und Macken ausstattet. Mit der Reinigungskraft Olga hat sie auch eine weitere Figur eingefügt, durch die die Ereignisse aufgelockert werden. 

Mir hat das Ende, welches doch einiges offen lässt, sehr gefallen. Ich hätte mir vielleicht zu den Beweggründen, die zu den Brandstiftungen geführt haben, mehr Ausführungen gewünscht. Oder ist es im Leben doch manchmal so einfach?

Mit Leo ist Emily Bold der perfekte Abschluss dieser Reihe gelungen. Ich verlasse die Feuerwache 21 nur ungern, habe ich doch begonnen, mich hier heimisch zu fühlen.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rezension “Der Weihnachtosaurus” von Tom Fletcher – Der Audio Verlag – Hörbuch – gelesen von Simon Jäger

Gekürzte Lesung mit Musik
Der Audio Verlag
Sprecher: Simon Jäger
4 CDs | 5h 16 min
D 14,99 € | A 19,10 €
ISBN 978-3-7424-0239-4 Erscheinungstermin: 13.10.2017

Inhalt:

William liebt Weihnachten über alles. Doch dieses Jahr liegt ein Schatten über der schönsten Zeit des Jahres, denn seinen größten Wunsch kann niemand erfüllen: Einen echten Dinosaurier. Da hat er die Rechnung aber ohne die Wichtel am Nordpol gemacht, die tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann persönlich brütet es aus und zur Verblüffung aller schlüpft ein kleiner Dino: der Weihnachtosaurus! Als er und William sich in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben sie nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, seinem Herzen zu folgen – selbst wenn man dabei im Rollstuhl sitzt.

Quelle: Der Audio Verlag

Der Autor / Sprecher:

Tom Fletcher, geb. 1985, war viele Jahre Songwriter für seine Band McFly, bevor er Kinderbuchautor wurde. »Der Weihnachtosaurus« ist sein erster Roman und in Großbritannien bereits ein Bestseller. Tom Fletcher lebt mit seiner Familie in London. Millionen von Menschen folgen ihm auf Youtube und Instagram.

Simon Jäger, geboren 1972 in Berlin, ist ein bekannter Hörbuch- und Synchronsprecher sowie Dialogautor und Regisseur. Er ist die deutsche Stimme von Matt Damon, Josh Hartnett und anderen. Große Erfolge feiert er mit seinen inszenierten Prima-Vista-Lesungen vor Publikum. Simon Jäger versteht es meisterhaft, mit seiner Stimme unterschiedliche Stimmungen zu inszenieren. Für den DAV las er bereits »Wings of Fire – Die Prophezeiung der Drachen«.

Quelle: Der Audio Verlag

Rezension:

Schon im vergangenen Jahr habe ich mit diesem bezaubernden Weihnachtsbuch geliebäugelt. In diesem Jahr durfte „Der Weihnachtosaurus“ als Hörbuch bei uns einziehen.

Wie auch das gebundene Buch wurde das Hörbuch liebevoll gestaltet und mit einigen der wunderschönen Zeichnungen ausgestattet.

Empfohlen wir das Buch für kleine Leser ab 8 Jahren, doch ich glaube, auch jüngere Kinder werden bereits viel Freude mit der Geschichte rund um den Weihnachtosaurus haben. Einige Leser haben bemängelt, dass während der Handlung auch einmal ein Schimpfwort fällt und der Jäger wirklich schießt. Wenn ich da an die Märchen der Gebrüder Grimm denke, empfinde ich diese teilweise viel schlimmer. Traut Euren Kindern ruhig mehr zu. Sie fassen diese Passagen sicher auch ganz anders auf, als wir Erwachsene.

Für die jüngeren Kinder empfehle ich neben dem Vorlesen eindeutig das Hörbuch, da das gedruckte Buch doch sehr umfangreich ist und die Reime der Wichtel vielleicht noch zu schwer zum selbst erlesen sind.

Wir erleben den Nordpol und die Weihnachtsvorbereitungen einmal von einer etwas anderen Seite. Die Beschreibungen der Weihnachtswelt, des kleinen blauen Dinos und der weiteren Charaktere ist sehr bildlich und detailliert. Man kann sich die Szenen so richtig vorstellen.

In dieser Geschichte geht es vor allem um wahre Freundschaft, Mut, Liebe und Familie. Tom Fletcher bringt uns hier die Magie und die Wunder von Weihnachten wieder näher. Habt Ihr euch auch schon einmal etwas völlig Unmögliches zu Weihnachten gewünscht? Vielleicht hat sich ja der eine oder andere Wunsch in gewisser Weise dann sogar erfüllt.

William wünscht sich nichts sehnlicher als einen echten, lebendigen Dinosaurier. Durch die Kraft seines Wunsches erweckt er den Weihnachtosaurus zum Leben. Für William wird es ein Weihnachtsfest, das er nie vergessen und welches für ihn sehr viel verändern wird.

Tom Fletcher greift mit seiner Geschichte aber auch Themen wir Trauer und Mobbing auf. Kindgerecht durchleben wir eine ganze Palette an Gefühlen. Mal rührend, traurig und dann wieder lustig führt er uns durch die Weihnachtszeit.

Die Wichtel sind witzig und lieben es zu reimen, einen Bösewicht gibt es auch, ein paar traurige Herzen, die in der Weihnachtszeit das Lachen wieder lernen und jede Menge Abenteuer erwarten uns in diesem wundervollen Buch.

Simon Jägers Vertonung der Geschichte von „Der Weihnachtosaurus“ war für mich anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig. Doch irgendwie passt seine Intonierung perfekt zu den Abenteuern, die wir hier erleben dürfen. Er ist kratzig, er ist quietschig und die Figuren beginnen zu leben.

Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte für Groß und Klein.

Auch das gedruckte Buch ist einfach ein Hingucker und eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten.

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: cbj; Auflage: Deutsche Erstausgabe (2. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570164993
  • ISBN-13: 978-3570164990
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 8 Jahren
  • Originaltitel: The Christmasaurus
  • D: 14,99 Euro

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Rezension “Morgen ist heute schon vorbei” von Clare Furniss – Rowohlt Verlag

  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 1. (16. April 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • übersetzt von Christiane Steen
  • ISBN-10: 3499218127
  • ISBN-13: 978-3499218125
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • D: 14,99 Euro

Inhalt:

Unsere Erinnerungen machen uns zu dem, der wir sind. Ohne sie sind wir niemand.

Hatties Sommerferien verlaufen so gar nicht nach Plan. Alle ihre Freunde sind verreist, nur sie muss arbeiten und darf ihre kleinen Geschwister babysitten. Und außerdem hat sie gerade festgestellt, dass sie schwanger ist … von ihrem besten Freund Reuben. Dann platzt Hatties exzentrische Großtante Gloria in ihr Leben, mit Vorliebe für Gin und Zigarillos – und einer Demenzdiagnose. Das ungleiche Paar begibt sich auf einen Roadtrip durch das sommerliche England mit dem Ziel, Glorias Vergangenheit noch einmal lebendig werden zu lassen, bevor die Erinnerungen für immer verblassen. Und um Hattie Zeit zu geben, eine Entscheidung zu treffen, die ihr ganzes Leben bestimmen kann. Denn Glorias Erinnerungen haben viel mehr mit Hatties Leben zu tun, als sie vermutet …

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Clare Furniss wuchs in London auf und arbeitete u. a. als Kellnerin, Verkäuferin und Pressesprecherin für den Bürgermeister von London, bevor sie sich ein Herz nahm und das tat, was sie schon immer tun wollte: Bücher schreiben. Clare Furniss lebt mit ihrer Familie in Bath.

Quelle: Amazon

Rezension:

Das wertvollste im Leben sind u. a. unsere Erinnerungen. Sie sind unbezahlbar.
Manche sind wunderschön, andere schmerzvoll. Wenn sie aber schwinden, verlieren wir einen großen Teil unserer Persönlichkeit.

Durch einen Zufall lernt Hattie ihre Großtante Gloria kennen. Niemand hatte geahnt, dass diese überhaupt existiert. Das junge Mädchen und die alte Frau treffen sich an einem Wendepunkt in ihrer beider Leben.

Hattie fühlt sich von ihren Freunden im Stich gelassen und jetzt ist sie auch noch schwanger, von Reuben. Reuben, ihrem bester Freund. Doch ob er auch ein guter Vater und Lebenspartner wäre, daran hat Hattie so ihre Zweifel. Sie ist sich ihrer Gefühle nicht sicher, schiebt eine Entscheidung immer wieder weit von sich und mag auch nicht mit ihrer Mutter darüber reden.

Gloria dagegen hat ihr Leben sehr exzentrisch verbracht. Sie ist nicht unglücklich, aber es gibt ein Geheimnis, das schwer auf ihrer Seele lastet. Am Ende eines erfüllten Lebens ist sie allein, bereut die eine oder andere getroffene Entscheidung und möchte sich mit der Diagnose Alzheimer nicht abfinden.

„Heute ist morgen schon vorbei“ ist ein wundervolles, emotionales Buch. Neben aller Dramatik blitzt sehr viel Humor zwischen den Zeilen durch. In zwei parallel verlaufenden Erzählsträngen, dem von Hattie und dem von Gloria, erfahren wir mehr über ihre jeweilige Vergangenheit, Sehnsüchte und Gedanken.

Auf den ersten Blick scheinen diese beiden Frauen nichts als die Familienabstammung miteinander gemein zu haben. Dennoch besteht vom ersten Augenblick an ein besonderes Verständnis zwischen ihnen. Ohne bewusste Entscheidung vertrauen sie sich gegenseitig ihre größten Geheimnisse an. Wenig später befinden sie sich auf einer abenteuerlichen und erkenntnisreichen Reise durch England. Wie eng die Parallelen zwischen den beiden geknüpft sind und wie wichtig der Familienzusammenhalt sein kann, erfahren wir hier.

Clare Furniss hat mich an vielen Stellen überrascht und sehr berührt. Die eingeflossenen Lebensweisheiten sollten wir häufiger beherzigen.

Dies ist ein wunderbarer, kluger Jugendroman, den ich absolut empfehlen kann.

Veröffentlicht unter Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar