Rezension “Die MörderMitzi und der Sensenmann: Alpenkrimi (MörderMitzi und Agnes)” von Isabella Archan – Emons Verlag

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 336 Seiten
  • Herausgeber ‏ : ‎ Emons Verlag (17. März 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3740813970
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3740813970
  • D: 13,00 Euro

Inhalt:

Die Mitzi und die Agnes auf Serienmörderjagd: skurril, spannend, witzig und warmherzig. Die Mitzi und der Tod – die zwei kennen sich schon lange. Denn Mitzi hat ein äußerst seltenes Talent: Sie zieht Mörder magisch an. Und als in Kufstein die sterblichen Überreste von lange verschollenen Ausreißerinnen entdeckt werden, ist sie wie immer an vorderster Front dabei. Gemeinsam mit ihrer Freundin, der Polizistin Agnes Kirschnagel, begibt Mitzi sich auf eine waghalsige Suche nach dem Täter, die sie einmal quer durch Österreich führt.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Isabella Archan wurde 1965 in Graz geboren. Nach Abitur und Schauspieldiplom folgten Theaterengagements in Österreich, der Schweiz und in Deutschland. Seit 2002 lebt sie in Köln, wo sie eine zweite Karriere als Autorin begann. Neben dem Schreiben ist Isabella Archan immer wieder in Rollen in TV und Film zu sehen. 

Quelle: Amazon

Rezension:

Mitzi ist eine wunderbar schräge Protagonistin, die einen besonderen Platz in meinem Herzen einnimmt.
Sie ist eine Freundin, mit der man gern durch Dick und Dünn geht. Ein dickes Fell und viel Geduld sollte man aber dennoch mitbringen. Einfach ist das Leben mit dieser quirligen Person nämlich nicht.

Mitzi hat sich in den vergangenen Bänden immer weiter entwickelt, ist sich dabei jedoch selbst treu geblieben. Ihre besondere Gabe, den Menschen richtig zuzuhören, obwohl es meist nicht den Anschein hat, konnte sie in der Vergangenheit immer wieder aus heiklen Situationen retten. Ob das Glück auch weiterhin an ihrer Seite weilt?

So bangen wir mit unserer Heldin, erleben traurige, humorige und arg brenzlige Situationen. Ihre Vergangenheit scheint Mitzi immer wieder einzuholen. Dieses Mal kreuzen Menschen, die mit dem Unglück, das ihre Familie damals getroffen hat, ihren Weg. Kann sie ihre Erinnerungen mit der Gegenwart in Einklang bringen? Es regen sich Zweifel.

Isabella Archan hat sich erneut ein spannendes Szenario einfallen lassen. Undurchsichtige Charaktere, falsche Fährten und eine traumhafte Kulisse erwarten uns. Alles endet schließlich in einem rasanten Showdown, der uns mächtig um Agnes und Mitzi bangen lässt.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Krimifans.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.