Rezension “Das Leben ist manchmal woanders” von Ulrike Herwig – dtv Verlag

  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (9. Februar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423261617
  • ISBN-13: 978-3423261616
  • D: 14,90 Euro

Inhalt:

Willkommen in Gregors Welt!

Gregor ist 14 und irgendwie anders. Er trägt seltsame Klamotten, hat einen ausgeprägten Ordnungssinn, liebt schrille Muster und kennt alle Wetterberichte des Tages. Im Alltag oft unbeholfen, begegnet er seinen Mitmenschen mit entwaffnender Direktheit. Als Gregors Mutter bei einem Unfall schwer verletzt wird, muss er zu seiner Tante und deren Mann ziehen. Judith und Achim wissen erst mal nicht so recht, was sie mit dem »Bekloppten« anfangen sollen. Doch mit seiner unkonventionellen Art entlockt Gregor selbst dem unfreundlichsten Nachbarn ein Lächeln. Und auf einmal reden alle wieder miteinander ? auch Judith und Achim.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Ulrike Herwig wurde 1968 geboren und wuchs in Jena auf. Sie studierte Englisch und Deutsch und lebte fast zehn Jahre lang in London. 2001 zog sie mit ihrer Familie nach Seattle, USA, wo sie auch heute noch wohnt. Seit vielen Jahren schreibt sie unter verschiedenen Pseudonymen für Kinder und Erwachsene.

Quelle: Amazon

Rezension:

Ich habe diesen außergewöhnlichen Roman geschenkt bekommen und war ab der ersten Seite gefesselt. Ulrike Herwig hat mich direkt mitgenommen.

Gregor ist kein gewöhnlicher Junge und sogar seine Tante möchte anfangs eher auf Abstand zu ihm gehen. Doch nach und nach schleicht sich der Junge in die Herzen Aller. Gregor hört ganz genau hin, ohne Vorurteile nimmt er die Menschen um sich herum so an, wie sie sind. Sensibel und mit einem feinen Gespür für Nuancen in den Stimmungen um sich herum, blickt Gregor hinter die Fassaden und schafft es, mit kleinen Gesten, die Welt gerade zu rücken.

Er folgt seiner eigenen Logik und ist manchmal verletzend ehrlich. Doch gerade dadurch beginnen die Menschen um ihn herum über das eigene Leben und Handeln nachzudenken. Am Ende hat ein kleiner Junge mit seiner pragmatischen, aber offenen und ehrlichen Art, das Leben von vielen Menschen in der Brunnerstraße komplett verändert.

Originell gezeichnete Protagonisten mit Alltagsproblemen, die jeden von uns schon einmal beschäftigt haben, halten uns zum Teil einen Spiegel vor. Wir sollten alle ein wenig aufmerksamer durchs Leben gehen.

Dieser Roman berührt mit seinen ernsten Tönen, humorigen Einschüben und ist einfach zauberhaft.

„Das Leben ist manchmal woanders“ ist eine tiefgründige und sehr einfühlsam geschriebene Geschichte, die man mit einem lachenden und einem weinenden Auge liest.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.