Rezension “Miss Daisy und der Mord im Museum” von Carola Dunn – Aufbau Taschenbuch

  • Taschenbuch : 288 Seiten
  • Herausgeber : Aufbau Taschenbuch; 2. Auflage (9. Oktober 2017)
  • Sprache: : Deutsch
  • übersetzt von Eva Riekert
  • Originaltitel : Rattle his Bones
  • ISBN-10 : 3746633699
  • ISBN-13 : 978-3746633695
  • D: 11,00 Euro

Inhalt:

London, 1923: Im Naturkundemuseum wird zwischen den Knochen eines Dinosauriers ein toter Mann gefunden – erstochen mit einem Feuerstein. Wie es der Zufall will, recherchiert Daisy Dalrymple dort gerade für einen Artikel und bietet sofort an, bei den Mordermittlungen zu helfen. Dass sie ihren Verlobten, Inspector Alec Fletcher, damit in Erklärungsnot bringt, kümmert sie nicht, denn allmählich offenbart sich im Museum ein Skandal von unvorstellbarem Ausmaß. Und ehe Daisy sich versieht, ist sie in Lebensgefahr …

Ein atmosphärischer Krimi aus dem London der Goldenen Zwanziger

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Carola Dunn wurde in England geboren und lebt heute in Eugene, Oregon. Sie veröffentlichte in den USA mehrere historische Romane, bevor sie die “Miss Daisy”-Serie zu schreiben begann.

Quelle: Amazon

Rezension:

Daisy Dalrymple ist als quirlige Journalistin im London der 20er Jahre unterwegs. Abseits von geltenden Konventionen gerät sie immer wieder in brenzlige Situationen.
So wird aus einem Recherchebesuch für ein Interview und einen neuen Artikel, rasch eine Mordermittlung im Museum. Gemeinsam mit ihrem Verlobten, Inspector Alec Fletcher, macht sie sich auf die Suche nach dem Täter. Dieser hat es längst aufgegeben, Daisy hiervon abzuhalten.

In den Kriminalromanen rund um Miss Daisy geht es weniger um die Verbrechen selbst. Es ist die besondere Atmosphäre und die Umgebung, in der die Handlung spielt, die für mich das Lesevergnügen ausmachen. Hier ist es zum Beispiel das Britische Naturkundemuseum, das in den Vordergrund rückt. Die Autorin vermittelt viel Hintergrundwissen über das Museum selbst sowie die Exponate. Hinzu kommen die agierenden und rivalisierenden Wissenschaftler. Wir erleben eine hochexplosive Mischung.

Mich reizt der teils altmodische, der Handlungszeit angepasste Stil, indem die Protagonisten dargestellt werden. Es macht den besonderen Charme dieser Krimis aus. Hier kann man in längst vergessene Zeiten eintauchen und das Flair von London neu erleben. Carola Dunn hat wieder ein paar interessante Nebenakteure eingebaut, die stellenweise für humorvolle Abwechslung sorgen.

„Miss Daisy und der Mord im Museum“ ist ein angenehmer Cosy Krimi zum Wohlfühlen und Entspannen.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.