Rezension “Ich bin Single, Kalimera” von Friedrich Kalpenstein – amazon publishing

Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Tinte & Feder (3. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9781503944121
ISBN-13: 978-1503944121
ASIN: 1503944123
D: 9,99 Euro

Inhalt:

Sommer, Sonne, Strand, Meer. Wie man sich als Single in einem Familienhotel durchschlägt. Wie man sich die beste Liege am Pool sichert. Warum es sinnvoll ist, beim Baden im Meer Schuhe anzuziehen. Herbert ist Spießer aus Überzeugung, Mitte dreißig, Bayer. Wie jedes Jahr reist Herbert im Urlaub in den Süden. Dieser Herausforderung stellt er sich, ausgerüstet mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein und Durchhaltevermögen. Denn Herbert weiß aus Erfahrung, dass Urlaub auch anstrengend sein kann – erst recht dann, wenn man alleine reist. Ob Herbert seinen Urlaub auch als Single beendet? Ein Roman, auch für Männer.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Friedrich Kalpenstein wurde 1971 in Freising bei München geboren und lebt heute in der Nähe von Freising im Ampertal. Im Jahr 2007 verfasste er seine erste Kurzgeschichte unter dem Titel »Träum’ mir einen Freund«. Fünf Jahre später veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch mit sieben Kurzgeschichten als E-Book. Weitere Kinderbücher folgten.
Seine schriftstellerische Motivation veränderte sich bald und seinen Kinderbüchern folgten humorvolle Romane für Erwachsene. Darin erzählt Kalpenstein schwungvoll und witzig von Situationen, die jeder kennt – vom ganz normalen Wahnsinn des Alltags eben, denn die besten Geschichten schreibt das Leben.
Der erste Roman »Ich bin Single, Kalimera« erschien 2013 als E-Book im Selbstverlag und wurde im März 2015 von Amazon Publishing in einer neuen Version aufgelegt. Daraufhin folgten die Romane aus der Herbert-Reihe »Wie Champagner«, »Männerferien«, »Alpengriller« und »Gipfelträumer«.
Ebenso erschienen sind die Romane »Das Leben ist kein Zweizeiler« und »Sie haben Ihr Ziel erreicht« und »Gruppentherapie«.
Für den Roman »Gruppentherapie« hat Friedrich Kalpenstein eine interessante Symbiose zwischen Roman und Musik geschaffen. So gibt es erstmals für die Leser zu den Texten im Buch die passende Musik, um in die Partywelt auf Mallorca eintauchen zu können. Friedrich Kalpenstein selbst hat die fünf Titel geschrieben und komponiert. Da lag es nahe, dass er selbst seinem Romanhelden Ben Valdern die Stimme gab.

Ben Valdern liefert den Soundtrack des Sommers, der weder auf Mallorca noch auf einer Party fehlen darf. Mit Titeln wie “Gruppentherapie” und “Badehose” positioniert sich der Partysänger ganz klar auf der Partyinsel, zeigt aber auch mit Titeln wie “Eiskalt” und “Frei”, dass er durchaus auch im Schlager beheimatet ist.

Ben Valdern hat nichts dem Zufall hinterlassen. Für seine in den Farm-Studios in Freising produzierten Songs holte er sich gesangliche Unterstützung bei keiner geringeren als Bine Heller, die mit ihrer Stimme die Richtung angibt. Nach vorne!
Ganz nebenbei schwingt bei dem einen oder anderen Sound der Geist der 90er mit.

Es klappt dieses Jahr nicht mit dem Urlaub? Dann ab auf die Insel, olé olé hóla! und die Sonne nach Hause holen!

Quelle: Amazon

Rezension:

Aus der „Herbert“ – Reihe hatte ich von Friedrich Kalpenstein bisher noch kein Buch gelesen. Mittendrin wollte ich auch nicht anfangen und so begab ich mich mit Herbert in „Ich bin Single, Kalimera“ nach Rhodos, auf zu unserem ersten gemeinsamen Abenteuer.

Auch wenn der Name Herbert für mich einen grauhaarigen, untersetzen, kleinen Mann in meinem Kopfkino entstehen lässt, sei gesagt, Herbert ist gerade 36 Jahre alt. Er ist ungebunden und in der Blüte seines Seins. Eigentlich steckt in diesem Mann noch immer ein kleiner Junge, der für jeden Spaß zu haben ist.

Allerdings hat unser Held auch das Talent von einem Fettnäpfchen direkt in das nächste zu stolpern. Jedoch schafft er es auch, auf eine besondere Art über sich selbst zu lachen. Der Humor in diesem Buch ist wunderbar. Selbst in Situationen, bei denen wir uns in Grund und Boden schämen würden, behält Herbert einen kühlen Kopf. Welche Peinlichkeiten auf ihn warten und wie er diese bewältigt, solltet ihr unbedingt selbst lesen.

Herbert hat aber auch eine andere Seite. Auf Rhodos flirtet er auf Teufel komm raus und ohne Rücksicht auf die etwaigen Partner seiner Traumfrau. Auch wenn Herbert diesen Gedanken ganz weit von sich weist, ist ihn ihm eine große Sehnsucht nach einer Partnerin und einer richtigen Beziehung. Ob er sie auf Rhodos finden wird?

Ja, ich mag diesen Herbert sehr und freue mich schon auf die weiteren Abenteuer mit ihm. Als Miturlauber wäre er mir aber zu anstrengend. Opfer seiner Attacken würde ich auch ungern werden. Doch als Zaungast kann man sich köstlich amüsieren.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.