Rezension “Prost, auf die Nachbarn” (Kommissar Tischler ermittelt, 4, Band 4) von Friedrich Kalpenstein – Edition M

  • Taschenbuch ‏ : ‎ 347 Seiten
  • Herausgeber ‏ : ‎ Edition M (29. März 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 2496709471
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-2496709476
  • D: 9,99 Euro

Inhalt:

Der amüsante Provinzkrimi mit Kommissar Tischler – von BILD-Bestseller- und #1-Kindle-Humor-Autor Friedrich Kalpenstein.

»Wenn es hart auf hart kommt, gewinnt immer der Baum!«
Kurt Lehmann, Rechtsanwalt im Ruhestand, kommt bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Da an dem Unfall außer dem Opfer einzig ein Baum beteiligt war, deutet alles auf ein tragisches Unglück hin. Erste Untersuchungen ergeben jedoch, dass an dem Unfallfahrzeug manipuliert wurde.

Hauptkommissar Tischler ermittelt!

Unzählige Drohbriefe, die in Lehmanns Haus gefunden werden, helfen Tischler nicht wirklich dabei, den Täterkreis einzugrenzen. Wer also hat dem Anwalt den letzten Prozess gemacht?

Quelle: Amazon

Der Autor:

Friedrich Kalpenstein ist ein waschechter Bayer und wurde 1971 in Freising bei München geboren. Heute lebt er unweit seiner Heimatstadt im Ampertal. Die Leidenschaft fürs Erzählen entwickelte er durch die Gutenachtgeschichten für seinen Sohn. So schrieb er zunächst Kinderbücher, ehe er seinen Schwerpunkt auf humoristische Romane verlagerte.

Dazu gehört auch sein Debütroman »Ich bin Single, Kalimera«. Das Buch ist der Auftakt zur beliebten Herbert-Reihe, die mittlerweile sieben Bände umfasst. Außerhalb der Reihe erschienen weitere Bücher des Autors, die in erster Linie vom ganz normalen Alltagswahnsinn erzählen – und das stets mit einem Blick für besondere Charaktere.

»Prost, auf die Nachbarn« ist der vierte Teil der erfolgreichen Provinzkrimi-Reihe um Hauptkommissar Constantin Tischler, in der Kalpenstein seinen humoristischen Stil jedoch beibehält.

Quelle: Amazon

Rezension:

Wir sind zurück in Brunngries und schon wieder mittendrin in einem ungewöhnlichen Mordfall. Die Auswahl an kreativen Mordwaffen ist ja vielfältig und da kann ganz schnell ein Auto als eine solche eingesetzt werden. Kurt Lehmann muss dies schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Tränen weint ihm keiner nach. Der ehemalige Anwalt war kein angenehmer Zeitgenosse. Dies vereinfacht sie Suche nach dem Täter nicht gerade.

Auch im weiteren Umfeld bewegt sich Kommissar Tischler kriminalistisch in der Autobranche. Muss er nun auch noch um den Zustand seines heißgeliebten Oldtimers fürchten. Hier kennt unser Kommissar kein Pardon.

Tischer und Fink sind das perfekte Ermittlerduo und die TUF-Methode funktioniert auch ohne Hilfe der Dackeldame Resi super. Einen kurzen Gastauftritt von Resi gibt es dennoch und dieser sorgt für amüsante Leseminuten.

Die kleinen Sticheleien zwischen Tischler und Fink sind herrlich und haben mich öfter zum Lachen gebracht.
Ob Fink sich langsam etwas von seiner geliebten Mama loslösen kann?
Die neue Nachbarin von Kommissar Tischler ist eindeutig an ihm interessiert und bringt ihn ganz schön zum Schwitzen. Wir dürfen gespannt sein.

Nicht nur die kriminalistischen Entwicklungen fesseln und überraschen. Auch unsere Hauptfiguren zeigen neue Facetten, die für die Zukunft noch zu einigen Turbulenzen führen könnten.

Diese Reihe lebt vom Lokalkolorit, den tiefgezeichneten, urigen Figuren und einer sehr einnehmenden Atmosphäre. Zwischendurch hat mich Friedrich Kalpenstein mit raffinierten Finten auf die falsche Fährte angesetzt und so eine unerwartete Lösung des Falls beschert. Ich bin wieder einmal total begeistert.

Übrigens, den Herzhaften von Brunello würde ich so langsam auch gern einmal probieren.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.