Rezension “Mord am Watzmann: Ein Berchtesgaden-Krimi (Servus Krimi)” von Felix Leibrock – Servus Verlag

  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 368 Seiten
  • Herausgeber ‏ : ‎ Servus; 1. Edition (23. September 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3710402980
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3710402982
  • D: 14,00 Euro

Inhalt:

Kletterunfall oder perfektes Verbrechen? Mordermittlungen in den Berchtesgadener Alpen

Für ein Urlauber-Ehepaar endet die Bergtour auf den Watzmann tödlich: Kurz unterhalb der Mittelspitze stürzen sie in die Tiefe. Keiner der beiden überlebt. Ein Fall von Selbstüberschätzung? Gestolpert, ausgerutscht – oder gestoßen?

Der junge Kommissar und Polizeibergführer Simon Perlinger glaubt nicht an einen Zufall. Als routinierter Kletterer und angstfreier Bergfex ist er Spezialist für Alpinunfälle. Und sein Instinkt sagt ihm: Hier ist nicht alles mit rechten Dingen zugegangen! Doch wer könnte ein Motiv gehabt haben, die wohl treuesten Stammgäste des Ortes zu ermorden?

Quelle: Amazon

Der Autor:

Felix Leibrock, Jahrgang 1960, ist Leiter des Evangelischen Bildungswerks in München, erfolgreicher Krimiautor und Sprecher des Formats »Nachgedacht« auf Antenne Bayern. Als Seelsorger der Bayerischen Bereitschaftspolizei ist ihm fast kein menschlicher Abgrund fremd. Grund genug für den bergbegeisterten Autor, seine Lieblingsgipfel in den Berchtesgadener Alpen zur Kulisse für Mord und Totschlag zu machen.

Quelle: Amazon

Rezension:

Felix Leibrock begeistert mich immer wieder durch seine Vielschichtigkeit.
Neben berührenden, tiefschürfenden oder philosophischen Werken ist er allgemein auch als Krimi-Pfarrer bekannt. Und endlich gibt es wieder einen spannenden Ausflug ins Krimigenre.

Erwähnen möchte ich vorab die tolle Gestaltung des Buches. Der grüne Buchschnitt harmoniert wunderbar mit der recht Schlichten Illustration des Covers. Sie bilden in ihrer Einheit einen echten Blickfang.

„Mord am Watzmann“ nimmt uns mit in die Berchtesgadener Alpen. Hier in der idyllischen Bergwelt brechen alte Wunden auf, lang gehütete Geheimnisse kommen zu Tage und ein mysteriöser Absturz von zwei Wanderern erschüttert die Umgebung.

War es ein schrecklicher Unfall oder steckt mehr dahinter?

Simon Perlinger ist als Ermittler einer der Ersten vor Ort. Die familiären Zusammenhänge reißen noch lange nicht verheilte Wunden wieder auf. So wird die Ermittlung der Umstände, unter denen das Ehepaar Wieneke zu Tode kam, für ihn zu einem persönlichen Anliegen.

Felix Leibrock wartet mit einem sympathischen Ermittler sowie einer Vielzahl von Verdächtigen auf. Die Figuren sind lebendig und facettenreich. Wir blicken hinter die Kulissen der feinen Gesellschaft, werden in Intrigen verstrickt und nehmen Anteil an menschlichen Tragödien.

Die Kulisse des Bergmassivs ist perfekt gewählt. Der Autor lässt die Naturgewalten, aber auch die Schönheit des Berchtesgadener Landes auf uns einwirken. Wir erhalten nebenbei viele Informationen zum Bergsteigen und den Gefahren der Gipfelerklimmung, die er selbst aus eigener Erfahrung kennt. So fühlt es sich beim Leben so real an, als würde man selbst den Watzmann besteigen.

Der Fall ist undurchsichtig. Ereignisse der Vergangenheit wiegen auch heute noch schwer. Viele Verdächtige kreuzen unseren Weg und die Auflösung empfand ich nicht nur als überraschend, sondern auch sehr tragisch.

Ich hoffe auf weitere kriminalistische Ausflüge mit Simon und Luisa. Ich denke wir dürfen gespannt sein.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.