Rezension “Augen ohne Licht: Thriller (Eiskalte Thriller)” von S. K. Tremayne – Knaur Taschenbuch

  • Taschenbuch : 96 Seiten
  • Herausgeber : Knaur TB; 1. Edition (3. Mai 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • übersetzt von : Susanne Wallbaum
  • ISBN-10 : 3426527669
  • ISBN-13 : 978-3426527665
  • D: 8,00 Euro

Inhalt:

Vom Schlimmsten, was in einer Nacht passieren kann – ein Kurz-Thriller von S. K. Tremayne, dem britischen Star-Autor der “Eisigen Schwestern” und der “Stimme”

Eine Frau erwacht in einem vollkommen dunklen, stillen Raum. Es ist ihr unmöglich festzustellen, wo sie ist. Da keinerlei Licht an ihre Augen dringt und ihre Ohren nicht das geringste Geräusch wahrnehmen, fragt sie sich in ihrer Panik, ob sie erblindet oder plötzlich taub ist. Ganz langsam aber kann sie winzige Unterschiede in der Finsternis erkennen; winzige Lichtmengen scheinen sich manchmal in den Raum zu verirren. Sie weiß jetzt, sie muss weg von diesem schrecklichen Ort. Aber wer hat sie dort hingebracht? Wer hält sie gefangen? Und warum?

S.K. Tremayne schrieb diesen spannenden Kurz-Thriller exklusiv für seine deutschen Fans.

Quelle: Amazon

Der Autor:

S.K. Tremayne wurde in Devon geboren und lebt heute in London. Sein ursprünglicher Beruf als Reisejournalist bringt es mit sich, dass er die Schauplätze seiner Romane bestens kennt. Ihm gefällt es dort, wo normale Orte plötzlich bedrohlich werden – und wo das Unheimliche ins Leben normaler Menschen tritt. Sein erster Thriller Eisige Schwestern wurde sofort zum Bestseller. Heute werden seine Bücher in dreißig Sprachen übersetzt.

Quelle: Amazon

Rezension:

Erwachen in völliger Dunkelheit, in einem fremden Zimmer eingesperrt. Eine grauenhafte Vorstellung für mich. Doch genau das passiert unserer Protagonistin.

Es beginnt eine Art Escape Room Spiel. Immer wieder tauchen Verdachtsmomente auf. Sie fühlt sich verhöhnt und verspottet. Schon am Ende ihrer Kräfte, hilft ihr nur der Gedanke an ihre Tochter. Für sie muss sie stark sein und einen Ausweg finden.

Ein psychologisch starkes Büchlein aus der Serie „Eiskalte Thriller“ ist mir da in die Hände gefallen. S. K. Tremayne gehört zu meinen Lieblingsautoren. Und auch mit diesem Kurzthriller erleben wir das absolute Gänsehautfeeling. Es sind die Gedanken und Ängste, die wir gemeinsam mit der Ich-Person erleben, die ein inneres Grauen verursachen. Die Hilflosigkeit, das Ohnmachtsgefühl sind sehr präsent. Es ist, als würden ihre Empfindungen direkt unter unsere Haut kriechen.

Mit dem Ende überrascht der Autor und lässt diese Geschichte sehr nah an jeden Einzelnen herankommen.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.