Rezension “Der Heimweg” von Sebastian Fitzek – Droemer HC

  • Gebundene Ausgabe : 400 Seiten
  • Herausgeber : Droemer HC; 2. Edition (21. Oktober 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • ISBN-13 : 978-3426281550
  • D: 22,99 Euro

Inhalt:

Wer das Datum seines Todes kennt, hat mit dem Sterben schon begonnen – der neue Bestseller von Sebastian Fitzek!

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt – oder im Notfall Hilfe ruft.
Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht.
Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden an …

Geheimnisvoll, beklemmend, nervenaufreibend. Sebastian Fitzeks bislang unheimlichster Psychothriller.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie”(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile erscheinen seine Bücher in sechsunddreißig Ländern und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet und 2018 mit der 11. Poetik-Dozentur der Universität Koblenz-Landau geehrt.
Er lebt in Berlin.

Quelle: Amazon

Rezension:

Mit “Der Heimweg” erleben wir Sebastian Fitzek in seiner Höchstform. Doch Achtung, im Gegensatz zu seinen letzten Thrillern wird es dieses Mal richtig blutig und brutal. Brutal nicht nur in körperlicher Form, auch psychisch geht dieser Thriller tief.

Er hat es erneut geschafft, mich bis kurz vor Schluss in Atem zu halten und ein gekonntes Verwirrspiel zu inszenieren. Fast schon manipulativ werden wir in die Irre geführt.

Beim Lesen von “Der Heimweg” gilt es, auf kleine, scheinbare Nebensächlichkeiten zu achten. Randbemerkungen, die rasch in Vergessenheit geraten, zeigen uns letztendlich den richtigen Weg. Wir halten irgendwie alle Informationen in der Hand, dennoch lichtet sich der Vorhang erst dann, wenn der Autor es möchte.

Irrational oder im Bereich dessen, was real möglich wäre? Bei Herrn Fitzek ist man sich da immer uneins, doch hier kommt er der Realität erschreckend nah.

Schockierend, traurig und für einen Fitzek recht brutal, hat er mich wieder einmal überrascht. Und am Schluss kann man den Täter noch nicht einmal wirklich verdammen….

Ein grandioser Psychothriller, der die Herzen von Sebastian-Fitzek-Fans höher schlagen lässt.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.