Rezension “Der letzte Käpt’n” ein Küsten Krimi von Arnd Rüskamp – Emons Verlag

  • Taschenbuch : 336 Seiten
  • Herausgeber : Emons Verlag (23. Juli 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • ISBN-10 : 3740808160
  • ISBN-13 : 978-3740808167
  • D: 13,00 Euro

Inhalt:

Harte Schale, harter Kern: »Born to be wild« an der Kieler Ostseeküste.

Marie Geisler vom LKA Kiel freut sich auf den Sommerurlaub, da wird bei einer Routinekontrolle am Hafen ein toter Biker entdeckt. Der Schwede wurde regelrecht hingerichtet. Ist eine Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Banden eskaliert? Maries neuer Kollege Gregor Sachse, der alte Kontakte in die Rockerszene Norddeutschlands hat, soll als V-Mann eingeschleust werden. Doch als es einen weiteren Toten gibt, droht die Sache aus dem Ruder zu laufen …

Quelle: Amazon

Der Autor:

Arnd Rüskamp ist am südlichen Rand des Ruhrgebiets am Baldeneysee geboren. Er hat Publizistik studiert, war Reporter und Moderator, Autor und Verleger. Heute verdient er sein Geld noch immer in den Medien, hat aber erkannt, dass sein berufliches Glück zwischen zwei Buchdeckeln liegt. Er lebt im Ruhrgebiet und in seiner Wahlheimat zwischen Schlei und Ostsee.

Quelle: Amazon

Rezension:

„Der letzte Käpt´n“ ist ein solider, gut aufgebauter Küstenkrimi. Wir begeben uns in die Rockerszene. Doch auch hier trügt der erste Eindruck. Die Biker lassen sich nicht in ein Klischee drücken und auch die involvierten Ermittler werden vielschichtig dargestellt.

Der Täter ist uns Lesern fast von der ersten Seite an bekannt. Der Spannung tut dies jedoch keinen Abbruch. Er agiert mit zwei Gesichtern und zeigt uns auf, dass man Menschen nicht einfach nur dem ersten Eindruck nach oder gemäß ihrer Herkunft beurteilen sollte.

Dennoch bin ich mit diesem Krimi und den handelnden Personen nicht wirklich warm geworden. Mir blieben Opfer, Täter und Ermittler irgendwie fremd. Dabei ist der Plot ist gut durchdacht und schlüssig. Die Charaktere unterschiedlich und auch die Nebenhandlungen nicht uninteressant. Vielleicht lag es allgemein am Schreibstil.

Die Idee und der behandelte Sachverhalt sind auf jeden Fall für Liebhaber regionaler Krimis interessant.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.