Rezension “Raum der Angst: Ein Escape-Room-Thriller” von Marc Meller – Ullstein Taschenbuch

  • Taschenbuch : 384 Seiten
  • Herausgeber : Ullstein Taschenbuch; 1. Auflage (31. August 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • ISBN-10 : 3548063802
  • ISBN-13 : 978-3548063805
    D: 10,99 Euro

Inhalt:

Der Thriller für alle Fans von Escape und Exit Games

Ein geheimes Experiment. Acht Teilnehmer. Sieben verschlossene Räume. Und ein Killer in Spiellaune

Er nennt sich Janus. Nach dem römischen Gott der Ein- und Ausgänge. Und er kommt in der Nacht. Still, heimlich. In dein Zuhause. Er betäubt dich, nimmt dich mit und schließt dich ein, in einen kalten, dunklen Raum. Um mit dir ein Spiel zu spielen. Sein Spiel. Ein Spiel voller Rätsel. Du hast nur eine Chance diesem Albtraum lebend zu entkommen: Du musst Janus‘ Spiel spielen – und gewinnen. Zum Glück bist du nicht allein. Du hast Mitspieler. Noch denkst du, dass das ein Vorteil wäre. Bis du begreifst: Dieses Spiel erlaubt nur einen Sieger, nicht mehrere, und die Verlierer werden sterben.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Marc Meller ist das Pseudonym eines erfolgreichen Roman- und Drehbuchautors. Am liebsten schreibt er Thriller, in denen das Thema “Angst” in all seinen Ausformungen eine zentrale Rolle spielt. Marc Meller lebt in Köln und Hannover.

Quelle: Amazon

Rezension:

Wart Ihr schon einmal in einem Escape Room? Ich bisher leider noch nie, obwohl es mich schon reizen würde. Allerdings muss man sich einen derartigen Ausflug nach diesem Buch sehr gut überlegen.

Als Experiment geplant, wird dieses Escape-Room-Abenteuer für einige Teilnehmer bald zur tödlichen Falle. Der Spannungsbogen ist von Beginn an hoch und flacht auch im Laufe der Handlung nicht ab.

Marc Meller bietet mit diesem Thriller Spannung auf hohem Niveau.

Das Ambiente ist gut gesetzt, der Plot unglaublich dynamisch. Hinzu kommen sehr unterschiedliche und gegensätzliche Protagonisten, die die Spannung immer wieder ankurbeln. Die Eigenschaften der Akteure könnten gegensätzlicher nicht sein, stellen aber eine wichtige Ergänzung dar, um die Rätsel der Räume lösen zu können und das Überleben der Teilnehmer zu sichern.

So treffen brillanter Verstand, körperliche Fitness, Mut und Empathie aufeinander. Als zentrale Figur hat der Autor Hannah, eine Psychologiestudentin, ins Spiel gebracht, die den Ereignissen ungewollt eine zusätzliche Dynamik beschert.

Als Gegenpart treffen wir auf Professor Andreas Zargert. Hinter einem brillanten Verstand verbergen sich so manch düstere Abgründe, die neben der eigentlichen Handlung zu Gänsehautmomenten führen.

Das Setting ist sehr fantasievoll und interessant aufgebaut, sodass ich mir die Handlung auch sehr gut als Verfilmung vorstellen könnte. Als Leser konnte ich mich der Spannung kaum entziehen und rätselte bis zum Schluss mit.

Mit dem Ende hadere ich noch ein wenig. Einerseits gab es eine plausible und logische Aufklärung, andererseits ist es erneut offen und gibt Spielraum für einen weiteren Teil. Ich bin gespannt und kann Euch diesen Thriller auf jeden Fall empfehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.