Rezension “Lost You – Ich werde dich finden” von Haylen Beck – dtv Verlag

  • Taschenbuch : 384 Seiten
  • Herausgeber : dtv Verlagsgesellschaft (21. August 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • Originaltitel : Lost You
  • übersetzt von: Wolfram Ströle
  • ISBN-10 : 342321841X
  • ISBN-13 : 978-3423218412
  • D: 10,95 Euro

Inhalt:

Wenn dein schlimmster Albtraum wahr wird

Die alleinerziehende Libby und ihr dreijähriger Sohn Ethan machen zum ersten Mal Urlaub in einem Luxus-Resort, um sich für die vergangenen schwierigen Jahre zu belohnen. Doch Libby kann sich nur schlecht entspannen: Sobald Ethan aus ihrem Blickfeld verschwindet, gerät sie in Panik. Ihre Sorge ist berechtigt – denn sie hat ein Geheimnis, das sie mit niemandem teilen kann. Als Ethan eines Abends in einem Fahrstuhl spielt und sich die Türen zu Libbys Entsetzen plötzlich schließen, beginnt der Kampf einer Mutter um das geliebte Kind. Ethan verschwindet spurlos. Und die Gespenster der Vergangenheit tauchen wieder auf.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Haylen Beck ist das Pseudonym des erfolgreichen Krimiautors Stuart Neville, dessen Werke mehrfach übersetzt und ausgezeichnet wurden. Neben seinen schriftstellerischen Tätigkeiten arbeitete Neville unter anderem als Musiker und Komponist.

Quelle: Verlagsgruppe Random House

Rezension:

„Lost You – Ich werde dich finden“ hat sehr unterschiedliche Empfindungen bei mir ausgelöst.

Was mit einem dramatischen Vermisstenfall beginnt, endet in einer mehr als tragischen und traurigen Story.
Eben noch ist Libby eine verzweifelte Mutter, der mein absolutes Mitgefühl gehört, doch nach einem Sprung in die Vergangenheit, bin ich mir meiner Gefühle nicht mehr sicher.

Haylen Beck legt einen regelrechten Pageturner vor, der gerade mir als Mutter, sehr nah geht. Er versteht es, eine anfangs recht klare Geschichte überraschend in eine völlig andere Richtung zu lenken. Die Verzweiflung von Libby und Anna ist allgegenwärtig und greifbar. Dieser Thriller lebt vor allem von seinem psychologisch gut ausgearbeiteten Plot.

Wohin wir uns bewegen ist zwar stellenweise etwas vorhersehbar, dennoch gelangen Haylen Beck immer wieder Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte.
Mein Verhältnis zu seinen Protagonisten ist zwiespältig. Weder Libby noch Anna waren mir rundherum sympathisch bzw. unsympathisch. Es fiel mir schwer, eine klare Linie zu finden. Aber genau dieser innere Konflikt, in den mich der Autor stürzte, macht für mich „Lost You“ aus. Hier ist alles weder schwarz noch weiß, sondern eine Mischung aus beidem.

Mit „Lost You – Ich werde dich finden “ lasst ihr euch auf ein sehr spannendes Psychodrama ein.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.