Rezension “Faye – Herz aus Licht und Lava” von Katharina Herzog – Loewe Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag GmbH (24. Juli 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3743201917
  • ISBN-13: 978-3743201910
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • D: 18,95 Euro

Inhalt:

Seit der Ankunft auf Island geschehen merkwürdige Dinge. Gleich am ersten Abend führt ein Schwarm Glühwürmchen Faye zu einer Lichtung, auf der ein uralter Baum steht. Der Sage nach soll hier der Eingang zur Elfenwelt sein. Aber vor Jahren wurde das Herz des Baumes gestohlen. Und jetzt stirbt er. Faye beschließt, den Baum zu retten. Keine leichte Aufgabe. Vor allem seitdem ihr der impulsive und jähzornige Aron über den Weg gelaufen ist. Wenn Faye wüsste, auf was für ein Abenteuer sie sich da einlässt …

Eine zauberhaft-romantische Geschichte aus dem einzigen Land der Erde, in dem eine Elfenbeauftragte dafür sorgt, dass der Mensch die Magie nicht vergisst.
Katharina Herzog gelingt es in Faye – Herz aus Licht und Lava die ganz besondere Schönheit Islands perfekt einzufangen und ihre Leser auf dieser stimmungsvollen Reise zu verzaubern. Für die Recherche reiste sie selbst nach Island, ließ den schwarzen Sand am Diamantstrand durch ihre Finger gleiten und beobachtete die Seehunde in der Eislagune. Katharina Herzogs sehr erfolgreiche Bücher für Erwachsene erscheinen bei Rowohlt Polaris.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Katharina Herzog, die auch als Katrin Koppold schreibt, begeistert an ihrem Beruf, dass sie als Autorin immer wieder zu Recherchezwecken in die Länder fahren kann, in denen ihre Bücher spielen. Für ihre erwachsenen Leser reiste sie an die Amalfiküste, nach Amrum, La Gomera und vielen weiteren Orten, an die sie ihr Herz verloren hat.
Mit ihrem ersten Jugendroman, der im Herbst 2019 bei Loewe erscheint, erfüllte sie sich einen besonderen Wunsch: Sie ist nach Island geflogen, wo sie von einem viel zu kleinen Boot aus Wale beobachtete, ein Flugzeugwrack mitten im Nirgendwo besuchte und sich den schwarzen Sand am Diamantstrand durch die Finger gleiten ließ.
Mit ihrem Debüt «Immer wieder im Sommer» eroberte Katharina Herzog die Bestsellerlisten. Auch ihre anderen Romane wurden Bestseller.
Der Kontakt zu ihren Lesern ist der Autorin sehr wichtig. Besuchen Sie sie auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter oder auf ihrer Homepage www.katharina-herzog.com.

Quelle: Amazon

Rezension:

Wo könnte man Elfen und anderen magischen Wesen begegnen? Natürlich in Island, mit seinen Mythen, Legenden und dieser urwüchsigen Natur ringsherum. Ich war gespannt auf diese Romanticfantasy.

Das Setting von Katharina Herzogs Jugendroman ist perfekt gewählt. Man spürt die Magie zwischen den Zeilen. Das erste Bild, das sich mir bei Island vor Augen schiebt sind allerdings Ponys und grüne Wiesen. Ob sich davon etwas in der Geschichte widerspiegelt?

Katharina Herzog lädt uns mit ihrem wunderbaren Erzählstil ein, in die Welt der Feen einzutauchen und zu träumen. Mit Faye hat sie eine Heldin erschaffen, die man einfach ins Herz schließen muss. Sie ist in manchen Situationen vielleicht ein wenig zu naiv und vertrauensselig. Aber ganz ehrlich, das war ich in diesem Alter auch. Vielleicht fiel es mir deshalb auch recht leicht, mich in Faye hineinzudenken und sie zu verstehen. Aron dagegen ist der dunkle Gegenpart, dessen Ziele nur schwer erkennbar sind. Zwischen den beiden herrscht eine unverkennbare Anziehungskraft und lange steht nicht fest, ob diese Beziehung gut oder böse enden wird.

Im Buch gibt es noch einige liebenswerte Nebenfiguren, denen man gut und gerne eine eigene Geschichte widmen könnte. Ich sage hier nur – Gunter.

Spannende Abenteuer, undurchsichtige sowie witzige Charaktere erwarten uns. Die Beschreibungen der Naturschauspiele sind wie ein magisches Feuerwerk für die Fantasie. Die Story ist gut durchdacht und ich habe gern mit den Protagonisten um den Erhalt des alten Holunders gekämpft. Vielleicht, ja vielleicht gibt es ja so ein Tor in eine andere Welt wirklich. Was wäre, wenn…? In Island könnte man direkt damit beginnen, an Magie zu glauben.

Katharina Herzog hat mit „Faye – Herz aus Licht und Lava” das Rad nicht neu erfunden und diverse Klischees zu einem Großen und Ganzen verbunden, doch mir hat dieses Buch gefallen. Hier konnte ich mich einfach einmal treiben lassen und die Geschichte genießen.
Mich hat die Autorin mit diesem Buch verzaubern können und für eine kurze Zeit in die Welt der Magie und nach Island entführt.

Auch wenn ich gern weitere Abenteuer in Island erleben würde, bin ich froh, dass es keine Fortsetzung geben wird. Das Ende passt einfach und bei einem weiteren Band würde für mich definitiv zu viel verloren gehen.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.