Rezension “Die geheime Drachenschule – Der Drache mit den silbernen Hörnern” von Emily Skye – Baumhaus Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Baumhaus; Auflage: 3. Aufl. 2019 (29. März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustration: Pascal Nöldner
  • ISBN-10: 3833905816
  • ISBN-13: 978-3833905810
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 – 11 Jahre
  • D: 10,00 Euro

Inhalt:

Henry ist überglücklich. Nach den Startschwierigkeiten auf Sieben Feuer hat er endlich seinen eigenen Drachen gefunden und ein magisches Band zu ihm geknüpft. Auch wenn die Ausbildung zum Drachenreiter kein Zuckerschlecken ist, sind er und Phönix ein eingespieltes Team. Doch plötzlich hört Henry noch eine andere Stimme in seinem Kopf: Ein fremder Drache bittet ihn um Hilfe. Er ist in einem Verlies eingesperrt, aus dem er ohne ihn nicht entkommen kann. Was hat es damit auf sich? Und können Henry und seine Freunde den Drachen befreien?

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Hinter dem Pseudonym Emily Skye verbirgt sich das Lektorat vom Baumhaus Verlag. Gemeinsam haben sie sich DIE GEHEIME DRACHENSCHULE ausgedacht und beschlossen, einmal selbst in die Rolle von Autor/innen zu schlüpfen. Nach Band 1 schreiben sie nun hoch motiviert an der Fortsetzung.

Quelle: Amazon

Rezension:

Henry und seine Freunde haben ihre ersten Abenteuer hinter sich und ein festes Band zu ihren Drachen geknüpft. Da entdecken sie eine neue Herausforderung. Drachenball. Die hier beim Training gewonnenen Fertigkeiten werden den Kindern später noch einmal enorm weiterhelfen. Ein wenig hat mich Drachenball ja an Quidditch aus Harry Potter erinnert.

Wer denkt, dass nach den letzten Ereignissen Ruhe auf Sieben Feuer eingekehrt ist, liegt falsch. Die Herausforderungen nehmen zu und es wird erneut spannend. Henry hat seltsame Träume und schnell wird den Freunden klar, es gibt einen weiteren Drachen in Not. Doch ist dieser gut oder böse?

Diese neue Geschichte ist wieder enorm spannend und natürlich mit vielen magischen und witzigen Elementen gespickt. Man kann lachen, ist fasziniert von der Magie, möchte am Schluss gern auch so einen Drachen als Freund und knabbert vor lauter Spannung an den Fingernägeln. Die Geschichte ist für Kinder ab 9 Jahren geeignet, begeistert aber Erwachsene ebenso.

Auch optisch ist dieses Buch erneut wundervoll aufgearbeitet. Der Einband spricht für sich und der Text wird stetig durch tolle Illustrationen aufgewertet. Wer noch ein wenig mehr über Drachen wissen möchte, findet im Buch wieder eine ganze Doppelseite zur Drachenheilkunde.

Ich mochte mich von Sieben Feuer, den Drachenreitern und ihren Drachen gar nicht trennen und hoffe auf einen Band drei.


Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.