Rezension “Percy Jackson erzählt Griechische Göttersagen” von Rick Riordan – Carlsen Verlag

  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Carlsen (12. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • übersetzt von: Gabriele Heafs
  • ISBN-10: 9783551556615
  • ISBN-13: 978-3551556615
  • ASIN: 355155661X
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 18 Jahre
  • D: 16,99 Euro

Inhalt:

Wer könnte die griechischen Göttersagen besser nacherzählen als der Sohn des Poseidon höchstpersönlich? Percy Jackson haucht den alten Klassikern turbulentes Leben ein und gibt ganz neue Einblicke in den Alltag auf dem Olymp. Mit einem Augenzwinkern berichtet er unter anderem davon, wie Athene ein Taschentuch adoptiert, Persephone ihren Stalker heiratet und Zeus sie alle umbringt. Ein urkomisches Leseerlebnis für jeden, der Spaß an griechischer Mythologie hat – und für alle anderen garantiert auch!

Alle Bände der Percy-Jackson-Serie:
Percy Jackson – Diebe im Olymp (Band 1) 
Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen (Band 2) 
Percy Jackson – Der Fluch des Titanen (Band 3) 
Percy Jackson – Die Schlacht um das Labyrinth (Band 4) 
Percy Jackson – Die letzte Göttin (Band 5)
Percy Jackson – Auf Monsterjagd mit den Geschwistern Kane (Sonderband)

Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen
Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen

Und dann geht es weiter mit den »Helden des Olymp«!

Quelle: Amazon

Der Autor:

Fünfzehn Jahre lang hat Rick Riordan (geboren 1964 in San Antonio, Texas) Englisch und Geschichte an verschiedenen Schulen in der San Francisco Bay Area sowie in Texas gelehrt. 2002 erhielt er den „Master Teacher Award“. Dann begann er mit dem Schreiben, und gleich sein erster Roman gewann drei nationale Preise im Genre Mystery. Inzwischen hat Rick Riordan die Fantasyreihe um den jungen Helden „Percy Jackson“ ins Leben gerufen, die auf Stoffen der griechischen Mythologie basiert. Den Schuldienst hat der erfolgreiche Autor mittlerweile quittiert und widmet sich nur noch der Entwicklung seiner Geschichten.

Quelle: Amazon

Rezension:

Percy Jacksons Abenteuer sind Kult und es gibt kaum jemanden, der noch nicht von ihm gehört hat, sei es via Buch oder Film. Wer wäre daher besser dafür geeignet, uns hinter die Kulissen des Olymps blicken zu lassen, als Percy Jackson?

Ich war unheimlich gespannt, wie Rick Riordan uns von seinem Helden die Griechischen Göttersagen erzählen lässt. Ich kann nur sagen, es war unheimlich spannend, informativ und lustig. Einfach genial. Einfach genial.
Hier wird kein staubtrockenes Wissen weitergegeben. Durch seine besondere Erzählweise bekommen die antiken Geschichten ein modernes Gewand und die Götter wirken oft nur allzu menschlich.

Die griechischen Mythen sind so umfangreich, dass wir uns nur schwer all die Informationen merken können. Doch hier wird Wissenswertes unterhaltsam verpackt. Rick Riordan erzeugt Bilder beim Lesen, die man sich einfach einprägt. Vorrangig jugendlich salopp, trifft er genau den Stil von Percy Jackson. Mit so manchem Seitenhieb auf seine „Verwandten“ hat man als Leser das Gefühl, Percy Jackson würde wirklich Anekdoten über seine Verwandtschaft wiedergeben.

Viele der Geschichten waren mir bekannt, andere oftmals nur oberflächlich. Jedoch hatte ich immer wieder das Gefühl, winzige neue Bausteine zu entdecken, die mein bekanntes Wissen weiter abrunden.

In diesem Buch erfahren wir mehr über die Titanen und die zwölf Hauptgötter. Einige Nebendarsteller werden natürlich auch vorgestellt und erhalten ihren Auftritt in den Erzählungen. Gerade in der Mythologie geht es oft um Macht und blutige Schlachten. Auch Gemetzel sind da keine Seltenheit. Der Brutalität tritt Percy Jackson mit seinen sarkastischen Randbemerkungen und viel Humor entgegen. So werden diese Passagen weitgehend abgeschwächt und das Buch eignet sich auch für jüngere Kinder zum Lesen.

Ich liebe die griechische Mythologie und hatte unheimlichen Spaß beim Lesen. Die knapp 500 Seiten waren nur allzu rasch ausgelesen.

Vielleicht sollte man einmal ein derartiges Buch in den Deutsch- und Geschichtsunterricht mit einbauen. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass sich die Kinder hierfür sehr begeistern, die Neugierde auf mehr geweckt und ganz nebenbei neues Wissen vermittelt werden würde.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere