Rezension “Nächte, in denen Sturm aufzieht” von Jojo Moyes – Rowohlt Verlag

  • Broschiert: 480 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 5. (29. Januar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499276399
  • ISBN-13: 978-3499276392
  • D: 16,99 Euro

Inhalt:

Dies ist die Neuausgabe von “Dem Himmel so nah”.

Liza McCullen weiß, dass sie ihrer Vergangenheit nicht entfliehen kann. Doch in dem kleinen beschaulichen Örtchen Silver Bay an der Küste Australiens hat sie ein Zuhause gefunden für sich und ihre Tochter Hannah. Die unberührten Strände, der Zusammenhalt in der kleinen Gemeinde und die majestätischen Wale, die in der Bucht leben, bedeuten ihr alles. Täglich fährt sie mit ihrem Boot raus aufs Meer und bietet Walbeobachtungstouren an für die wenigen Touristen, die sich nach Silver Bay verirren. Als der Engländer Mike Dormer anreist und sich in der Pension von Lizas Tante einquartiert, gerät das beschauliche Leben in Gefahr. Der gutaussehende Fremde in den zu schicken Klamotten passt nicht nach Silver Bay, und niemand ahnt, dass er Pläne schmiedet, die den kleinen Fischerort für immer verändern könnten.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Der Roman «Ein ganzes halbes Jahr» machte sie international zur Bestsellerautorin. Weitere Nr. 1-Bestseller folgten. Jojo Moyes lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf dem Land in Essex.

Quelle: Amazon

Rezension:

Nach „Ein ganzes halbes Jahr“ geht man als Leser mit einer ganz bestimmten Erwartungshaltung an das Lesen eines neuen Romans von Jojo Moyes.

Dieser ist allerdings ganz anders und doch genauso bezaubernd.

Entgegen zu „Ein ganzes halbes Jahr“ kommt „Nächte, in denen Sturm aufzieht“ wesentlich ruhiger daher. Die Handlung ist getragener, entbehrt aber nicht der erwarteten Tiefe. Die warmherzigen und facettenreich gezeichnete Charaktere zogen mich rasch in ihren Bann. Die Naturschauspiele auf See und an Land laden regelrecht zu einem Trip nach Australien ein.

Die Autorin verwebt gekonnt Romantik, Liebe, Dramatik und Geheimnisse miteinander, um so eine runde, fesselnde Geschichte zu erzählen. Dieses Gesamtpaket konnte mich wieder einmal überzeugen.

Dennoch muss man als Leser auch einige Längen im ersten Teil verschmerzen, die leicht zu vermeiden gewesen wären. Für eine kleine Auszeit und Reise nach Australien, kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen.

Allerdings darf nicht unerwähnt bleiben, dass es sich bei „Nächte, in denen Sturm aufzieht“ um eine Neuauflage des bereits im Jahr 2008 unter dem Titel „Dem Himmel so nah“ erschienenen Romans von Jojo Moyes handelt. Dies nur, damit sich niemand über einen eventuell doppelten Kauf des Romans ärgert.
Da der Verlag aus dieser Tatsache von Beginn an kein Geheimnis gemacht und mich explizit darauf hingewiesen hatte, störte es mich nicht und Jojo Moyes nahm mich mit auf eine ungetrübte Reise.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.