Rezension “Ich und der Weihnachtsmann” von Matt Haig – dtv Verlagsgesellschaft

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (21. September 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783423289658
ISBN-13: 978-3423289658
ASIN: 3423289651
Originaltitel: Father Christmas And Me
D: 17,00 Euro

Inhalt:

Weihnachten in höchster Gefahr

Aus ist es mit der Ruhe in Wichtelgrund – eine finstere Intrige wird geschmiedet, und zwar vom hinterlistigen Osterhasen. Das Wichtelreich soll untergebuttert und Weihnachten zu einem zweitrangigen Fest zurückgestuft werden! Das können Amelia, das ehemalige Kaminkehrermädchen, und Nikolas alias der Weihnachtsmann nicht zulassen. Sie kämpfen mit allen Mitteln der Fantasie darum, Wichtelgrund und Weihnachten zu erhalten.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Matt Haig wurde 1975 in Sheffield geboren und hat bereits eine Reihe von Romanen und Kinderbüchern veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über 30 Sprachen übersetzt wurden. In Deutschland bekannt wurde er mit dem Bestseller ›Ich und die Menschen‹.

Quelle:Amazon

Rezension:

Was sollte man während der Weihnachtsfeiertage tun? Natürlich eine Weihnachtsgeschichte lesen. Ich mag um diese Zeit ja am liebsten Bücher von Charles Dickens, doch in diesem Jahr begleitete mich „Ich und der Weihnachtsmann“ von Matt Haig durch die verzauberten Tage.
Das Cover ist wieder so verführerisch gestaltet, da konnte ich auf keinen Fall widerstehen. 
So zauberhaft, wie die Geschichte anfangs anmutet, ist sie jedoch gar nicht, denn auch Wichtel pflegen ihre Vorurteile, können vor Habgier platzen und einem Menschen das Leben schwer machen. Amelia ist das Mädchen, das Weihnachten gerettet hat. Nur aus diesem Grund wird sie überhaupt in Wichtelgrund geduldet. 
Sie ist in Wichtelgrund die totale Außenseiterin und kaum jemand erkennt ihre wahren Stärken an, denn das, was einen großartigen Wichtel ausmacht, bleibt ihr fremd. Bis auf eines vielleicht. Sie ist ein Naturtalent im Schlittenfliegen. Endlich, als ihre große Chance gekommen scheint, allen ihr Können zu zeigen, geht schief, was nur schief gehen kann. Dabei entdeckt sie etwas Merkwürdiges und kommt einer großen Intrige auf die Spur. Was das dann alles auch noch mit dem Osterhasen zu tun hat, ja das bleibt vorerst mein Geheimnis.
Matt Haig hat erneut eine herzige und doch auch nachdenkliche Geschichte für uns zu Papier gebracht. Ich liebe seine hintergründigen Einschübe, die der Erzählung diese spezielle Note verpassen. Farbenprächtige und bildgewaltige Beschreibungen lassen uns schier in das Abenteuer von Amelia, Nikolas und Mary hineinpurzeln. Matt Haig unterhält uns mit liebenswerten Charakteren und leicht verdrehten Geschöpfen. Sein Erzählstil verspricht jede Menge Spaß und Spannung. 
“Ich und der Weihnachtsmann” schafft genau die richtige Atmosphäre, die es für eine solche magische Geschichte braucht. Untermalt mit wundervollen Illustrationen ist es in diesem Jahr mein Weihnachtsbuch.
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rezension “Ich und der Weihnachtsmann” von Matt Haig – dtv Verlagsgesellschaft

  1. Hey =)So viel egute Stimmen zu diesem Buch und vor allem Matt Haigs Schreibstil. Das macht mich echt neugierig. Ich habe das Buch momentan weit oben auf meiner Wunschliste, obwohl Weihnachten ja schon rum ist.LGAnja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere