Rezension “Kaltes Land: Ein Fall für Sabine Yao (Eiskalte Thriller)” von Michael Tsokos – Knaur TB

  • Taschenbuch : 112 Seiten
  • Herausgeber : Knaur TB; 2. Edition (3. Mai 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • ISBN-10 : 3426527650
  • ISBN-13 : 978-3426527658
  • D: 8,00 Euro

Inhalt:

Auftritt Sabine Yao: ein authentischer und knallharter Kurz-Thriller von Rechtsmediziner und Bestseller-Autor Michael Tsokos

Berlin, Treptowers, BKA-Einheit „Extremdelikte“: Ein Anruf reißt Rechtsmedizinerin Sabine Yao jäh aus ihrem Arbeitsalltag im Sektionssaal. Ihre seit Tagen verschollene Tante wurde im Umland von Kiel tot aufgefunden. Die Kollegen in der Kieler Rechtsmedizin, darunter auch Yaos ehemaliger Lebenspartner, gehen von einem unnatürlichen Tod aus. Yaos Chef, Professor Paul Herzfeld, führt einige Telefonate mit der Kieler Staatsanwaltschaft, um ihr sehr unbürokratisch Akteneinsicht in den Todesfall zu gewähren. Noch am selben Abend reist die Berliner Rechtsmedizinerin zu ihrer Familie nach Kiel. Ausgerechnet ihre introvertierte, allein lebende Tante Johanna soll ermordet worden sein? Und während Yao erkennt, wie wenig sie doch von ihrer Tante wusste, schließt sich um sie ein Kreis gnadenloser Gewalt …

Quelle: Amazon

Der Autor:

Michael Tsokos, 1967 geboren, ist Professor für Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seit 2007 leitet er das Institut für Rechtsmedizin der Charité. Seine Bücher sind allesamt Bestseller. Einige seiner True-Crime-Thriller und Sachbücher wurden bereits mit hochkarätiger Besetzung erfolgreich verfilmt. Weitere TV-Produktionen sind in Arbeit.

Quelle: Amazon

Rezension:

Im Droemer Knaur Verlag sind vor Kurzem sechs Short-Reads erscheinen. Drei dieser spannenden Thriller möchte ich Euch in den kommenden Wochen vorstellen und beginnen werde ich mit „Kaltes Land“ von Michael Tsokos.

Ein Thriller auf gerade einmal 110 Seiten, kann das funktionieren? Ich bin das Wagnis eingegangen, wobei ich sagen muss, mit einem Autor wie Michael Tsokos fiel mir dies nicht schwer.

Wer die Fred-Abel-Reihe kennt, ist mit Sabine Yao bereits vertraut. Sie steht dieses Mal im Focus. Dieser Fall ist persönlich und trifft die Rechtsmedizinerin hart. Der Thriller kann problemlos auch ohne irgendwelche Vorkenntnisse gelesen werden.

Die Geschichte legt von Beginn an ein recht hohes Tempo vor und lässt an Spannung nichts von einem Thriller mit normaler Länge vermissen. Mit dem Hintergrund, dass die Begebenheiten auf wahren Ereignissen basieren, ist das Gänsehautgefühl präsent.

Gemein ist der Cliffhanger am Schluss. Hier lässt Michael Tsokos unser Gedankenrad weiterlaufen und auf eine Fortsetzung hoffen.

Die Idee der Short-Reads ist toll. Kleine Lesehäppchen für zwischendurch, bei denen man auch bei knapper Zeit einmal der Wirklichkeit entfliehen kann. Die Aufmachung der einzelnen Cover ist toll und jedes Büchlein ein kleiner Hingucker. Das kommt bei der Abbildung der Bücher gar nicht so rüber. Einziger Wehmutstropfen ist der recht stattliche Preis von 8,00 Euro.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.