Rezension “Es war alles am besten!: Die Geschichte meines bewegten Lebens” von Jürgen Drews – Goldmann Verlag

  • Broschiert : 320 Seiten
  • Herausgeber : Goldmann Verlag; Originalausgabe Edition (17. August 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • ISBN-10 : 3442142555
  • ISBN-13 : 978-3442142552
  • D: 12,00 Euro

Inhalt:

Jürgen Drews – er ist seit Jahrzehnten einer der erfolgreichsten deutschen Schlagersänger, auch international, und wurde auch als Schauspieler gefeiert. Durch seine zahlreichen Hits, besonders das „Bett im Kornfeld“, kennen ihn nahezu alle Deutschen, und seine Fans lieben ihn über alles. 2020 feiert er seinen 75. Geburtstag: Aus diesem Anlass veröffentlicht er zum ersten Mal die Geschichte seines bewegten Lebens, erzählt von den harten Anfängen und den Erfolgen, lacht über manche Pannen und verschweigt auch die Schattenseiten der Branche nicht. Der „König von Mallorca“ lässt seine Fans in seiner großen Autobiografie ganz nah ran: ehrlich, offen, privat, reich bebildert. Rückblickend sagt er mit einem zufriedenen Lächeln: „Ich kann nichts dafür“ – und gerade weil für ihn »alles am besten« war, verspricht er seinen Fans: »Ich hab noch lange nicht genug!«

Quelle: Amazon

Der Autor:

Jürgen Drews ist einer der erfolgreichsten und beliebtesten Schlagersänger im deutschsprachigen Raum.

Geboren wurde er am 2. April 1945 bei Berlin. Er interessierte sich schon früh für Musik, spielte in lokalen Bands und gewann mit 15 Jahren den Preis als bester Banjo-Spieler Schleswig-Holsteins. 1969 lernte er den Musiker Les Humphries kennen, der ihn für seine „Les Humphries Singers“ engagierte. Mit der Band tourte er durch die ganze Welt. Seine beispiellose Solokarriere startete Drews in den frühen Siebzigern und erschuf mit Megahits wie „Ein Bett im Kornfeld“, „Barfuß durch den Sommer“ und „Wir ziehn heut Abend aufs Dach“ echte Schlager-Kult-Klassiker. In den Achtzigern lebte Drews die meiste Zeit in den USA und veröffentlichte auch dort erfolgreich Platten. 1989 feierte er sein Comeback in Deutschland, 1995 sang er mit Stefan Raab eine neue, funky Version von „Ein Bett im Kornfeld“ mit Rap-Einlagen, die besonders bei der jungen Generation gut ankam. In dieser Zeit startete Drews eine neue Karriere als Partysänger, tritt seitdem regelmäßig auf Mallorca auf und eröffnete dort sogar ein eigenes Café. 2009 schafft er es mit „Ich bau dir ein Schloss“ in die Top 10 der Single-Charts. Weitere hervorragende Chartplatzierungen folgen!

Ans Aufhören denkt Jürgen Drews auch 2020 noch nicht – und das ist gut so!

Quelle: Amazon

Rezension:

Egal ob Schlagerliebhaber, Ballermannpartymensch oder als jemand, der all dies nicht mag, der Name Jürgen Drews ist bekannt. An ihm kommt man einfach nicht vorbei. Ich kann mich noch sehr gut an die Hitparadenabende zu Hause erinnern. Oh ja, so alt bin ich dann auch schon wieder…

Ich wollte wissen, wie aus dem Jungen, Jürgen Drews, der Onkel Jürgen oder auch der König von Mallorca wurde.
Mit dieser Biografie beginnt eine spannende Zeitreise durch sein Leben sowie die Musikgeschichte.

Wie er selbst zugibt, hatte er oft einfach Glück, zur rechten Zeit am richtigen Ort zu sein. Spontane Entscheidungen haben ihn auf unverhoffte Wege geleitet und manchmal gab es vielleicht auch einen sehr fleißigen Schutzengel. Nicht immer erlebte er die Sonnenseiten des Lebens. Es gab durchaus trübe Zeiten, die er aber mit Optimismus und den richtigen Menschen an seiner Seite meistern konnte.

Wir alle lieben hin und wieder Klatsch und Tratsch. Da bleibt die eine oder andere Geschichte über die Familie Drews im Gedächtnis. Ich fand es interessant, all dies einmal aus dem Blickwinkel von Jürgen Drews betrachten zu dürfen und die Hintergründe für manch ein Gerücht zu erfahren. Dabei gibt er Fehler offen zu und versteckt auch seine Macken nicht. Er hat mich mit seiner bescheidenen Art wirklich beeindruckt. Ich empfinde Jürgen Drews trotz seines langjährigen und enormen Erfolges als einen recht bodenständigen Menschen.

Dieses Buch ist aber nicht nur eine humorvolle und ehrliche Reise durch sein Leben, es ist auch eine große Liebeserklärung an seine Frau Ramona. Und genau dies macht Jürgen Drews so sympathisch.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.