Rezension “Brennende Narben” – Ein Mara Billinsky Thriller (Ein Fall für Mara Billinsky, Band 3) von Leo Born – Bastei Lübbe

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Lübbe; Auflage: 1. Aufl. 2019 (30. August 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404178726
  • ISBN-13: 978-3404178728
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • D: 11,00 Euro

Inhalt:

Die Vergangenheit lässt der eigenwilligen Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky keine Ruhe. Der Mörder ihrer Mutter wurde nie gefunden. Zudem halten der Mord an einer Edel-Prostituierten und ein Bombenanschlag auf der Autobahn das gesamte Kripo-Team in Atem. Eines Tages erhält Mara eine anonyme Warnung: Der “Wolf” sei in der Stadt und im Visier habe er:- sie! Als Mara endlich erkennt, dass sie und ihre Kollegen nur Spielfiguren in einem kaltblütigen Krieg sind, ist es fast zu spät …

Atemlos, spannend, erschreckend: Mara Billinsky ermittelt in ihrem dritten und persönlichsten Fall!

Quelle: Amazon

Der Autor:

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise – seine Kommissarin Mara Billinsky.

Quelle: Amazon

Rezension:

Dass Mara Billinsky hartnäckig sein kann, wissen Leser dieser Reihe bereits. Doch in diesen Fall aus ihrer Vergangenheit hat sie sich regelrecht verbissen. Es ist persönlich und wenn Sie das Rätsel nicht lösen kann, wird sie keine Ruhe finden. Auch ihr Partner Rosen macht in diesem Teil eine Wandelung durch. Mir gefiel, wie er über sich selbst hinauswächst und seinem Leben wieder eine positivere Wendung gibt.

Jan Rosen und Mara Billinsky sind nicht einfach nur Partner. Zwischen ihnen herrscht ein tiefes Verständnis für den jeweils anderen. Sie tun sich gut und geben einander Halt. Mir gefällt das Zusammenspiel der beiden sehr.

Aber die Verbrecher schlafen nicht und so gilt es nicht nur den bereits zwanzig Jahre zurück liegenden Mord an Maras Mutter aufzuklären. Auch gegenwärtig sind die beiden Ermittler gefragt, grausame Morde im Rotlichtmilieu von Frankfurt aufzuklären.

Durch gekonnt inszenierte Perspektivwechsel ist man direkt in die Handlung involviert, versteht die einzelnen Zusammenhänge und rätselt doch bis zum Schluss mit. Wirklich erst zum Abschluss des Buches fügen sich die letzten Puzzleteile ins Bild.

Manchmal bleibt gerade das Offensichtliche lange Zeit im Verborgenen, da man es nur zu leicht übersieht. Liebe kann sehr zerstörerisch sein. Falsche Annahmen und Beschuldigungen können viele Leben verändern oder auch zerstören.

Leo Born hat erneut einen vielschichtigen und packenden Thriller geschrieben. Seine Charaktere sind facettenreich. Selbst mit den Tätern muss man mitfühlen. Nichts ist nur schwarz oder weiß. Es existieren hier viele Grautöne.

Man kann diesen Thriller eigenständig lesen, doch die Vorgänger sind so toll, dass ich sie allen nur empfehlen kann. Jetzt freue ich mich auf die baldige Fortsetzung und einen neuen Fall mit Mara Billinsky und Jan Rosen.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.