Rezension “Sag ihr, ich war bei den Sternen” von Dani Atkins – Knaur TB

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Knaur TB; Auflage: 6. (1. Oktober 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • übersetzt von Sonja Rebernik-Heidegger
  • ISBN-10: 3426524287
  • ISBN-13: 978-3426524282
  • Originaltitel: While I was Sleeping
  • D: 9,99 Euro

Inhalt:

Zum Weinen schön: Familien-Drama, Liebes-Geschichte und eine Hymne an die Mutter-Liebe von der britischen Bestseller-Autorin Dani Atkins. Stell dir vor, an deiner Seite steht der Mann, den du liebst. Du spürst seine Hand in deiner, und sie passt perfekt in deine. Es ist sein Lächeln, das dich morgens weckt. Die Zukunft gehört euch beiden, ihr werdet heiraten. Und in deinem Bauch wächst euer Kind heran. Allein der Gedanke daran lässt dein Herz überlaufen vor Glück. Doch dann: ein unachtsamer Schritt. Ein abgelenkter Autofahrer. Ein schrecklicher Unfall. Du fällst in einen tiefen Schlaf. Und während du schläfst, geht das Leben einfach weiter. Wenn du erwachst, wird nichts mehr so sein wie zuvor. Denn dein Happy End gehört nun einer anderen … Mit »Sag ihr, ich war bei den Sternen« hat Dani Atkins – Bestseller-Autorin von »Die Achse meiner Welt« – wieder einen Roman geschrieben, der uns mit seinen Figuren verzaubert, mit ihrem Schicksal zu Tränen rührt und uns bei mehr als einer unerwarteten Wendung den Atem anhalten lässt. Ein Roman, in dem man versinkt und den man noch lange nach dem Lesen im Herzen tragen wird. Internationale Pressestimmen: “Dani Atkins ist zweifellos die Königin der ganz großen, emotionalen Romane.” Heat “Taschentücher bereitlegen!” Closer “Herzzerreißende Überraschungen inbegriffen!” Woman & Home “Ich liebe diesen herzzerreißenden, brillanten Roman!” Sun

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Mit ihren gefühlvollen und dramatischen Liebesgeschichten »Die Achse meiner Welt«, »Die Nacht schreibt uns neu«, »Der Klang deines Lächelns«, »Sieben Tage voller Wunder« und »Das Leuchten unserer Träume« eroberte sie Herzen der Leserinnen im Sturm. Ihr 2019 erschienener Roman »Sag ihr, ich war bei den Sternen« stieg sofort auf die Spiegel-Bestsellerliste ein.

Quelle: Amazon

Rezension:

Das Leben scheint perfekt. Auf Maddie warten ein wundervoller Mann, eine Traumhochzeit und ihr Wunschkind ist auch bereits unterwegs. Doch eine falsche Entscheidung verändert das Leben von Maddie und Ryan von Grund auf.

Dany Atkins ist erneut eine berührende, dramatische und vor allem mit tiefen Gefühlen unterlegte Geschichte gelungen. Hier kann kein Auge trocken bleiben. Dabei ist “Sag ihr, ich war bei den Sternen“ nicht nur traurig oder rührselig. Es gibt auch viele Passagen, die sind einfach nur schön und witzig.

Auf der einen Seite begegnen wir Maddie, die Jahre ihres Lebens verloren hat. Ereignisse, die gefühlt gestern stattgefunden haben, liegen bereits sechs Jahre zurück. Zwischen dem Unfall und ihrem Erwachsen ist so viel geschehen. Das ihr vertraute Leben ist ein einziger Scherbenhaufen.

Cloe bekommt anfangs die Negativkarte. Sie ist die neue Frau in Ryans Leben und darf die Mutterrolle, die eigentlich Maddie zugedacht war, ausleben. Es ist, als hätte sie einer hilflosen Person das Leben weggenommen. Doch die Wahrheit schaut ganz anders aus.

Cloe und Maddie sind grundverschieden und doch beides wunderbare Charaktere. Dani Atkins ist es perfekt gelungen, die Gefühle dieser beiden Frauen herauszuarbeiten und zu transportieren.

Beide lieben denselben Mann und ein kleines, kluges Mädchen. Die eine wurde um Jahre des Mutterseins beraubt, die andere fürchtet um ihren Lebensinhalt. Dabei verbindet sie die Liebe zu Hope. Man möchte weder für Maddie, noch für Cloe Partei ergreifen.

Durch leicht nachvollziehbare Perspektivwechsel und Rückblenden erfahren wir, wie sich die Lebenslinien der beiden Frauen miteinander verknüpften, was in den Jahren, als Maddie im Koma lag passierte. Das auf und ab der Gefühle, die Trauer, die Hilflosigkeit, tiefe Liebe und einen zaghaften Neuanfang, geprägt von großen Schuldgefühlen. Dani Atkins weckt in uns Lesern ein großes Verständnis für beide Seiten.

Aber auch Hope ist eine wundervolle Persönlichkeit. Sie geht letztendlich wesentlich offener und selbstverständlicher mit dieser schwierigen und ungewöhnlichen Situation um, als die Erwachsenen. In ihrer kindlichen Sicht, ist es Ok, denn die hat nun einfach zwei Mütter, die sie liebt und von denen sie geliebt wird.

Die Geschichte ist geprägt von ungewöhnlichen und starken Charakteren.
Aus der anfänglichen Rivalität der Mütter erwächst bald ein tiefes Verständnis füreinander, Toleranz und Freundschaft. Cloe und auch Maddie stellen ihr eigenes Wohl für das des geliebten Kindes zurück und kommen sich dabei unerwartet sehr nahe.

Die Autorin hat auch eine feine und Hoffnung gebende Nebenhandlung eingeflochten, die wie ein sanfter Hauch wirkt und die Wendungen des Buches für mich noch bitterer gestaltete. Genau an dem Punkt, an dem die Geschichte in einem Heileweltallerlei abdriften würde, verändert Dani Atkins den Verlauf der Handlung.

Als Leserin war ich wütend und traurig auf das Schicksal, das erneut zuschlug und doch muss ich zugeben, anders hätte es gar nicht weitergehen dürfen. Auch das Ende ist wieder so gestaltet, dass ein Punkt offen bleibt – für eine neue Geschichte, für eine weitere Wendung.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.