Rezension “Die Reste frieren wir ein” von Renate Bergmann – Rowohlt Taschenbuch und Der Audio Verlag (Hörbuch)

  • Taschenbuch: 176 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 4. (15. Oktober 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499001489
  • ISBN-13: 978-3499001482
  • D: 12,00 Euro

Inhalt:

«Weiße Weihnachten! Das hatten wir schon SO LANGE nicht mehr. Lassen Se sich von alten Leuten nicht einreden, dass es früher IMMER weiße Weihnachten gab. Das ist Quatsch! Einmal blühten sogar die Kirschbäume. Andererseits: Ich kann mich noch an Winter erinnern, die waren so kalt, dass die Ziegen auf die Bäume geklettert sind und die Zweige abgefressen haben, weil sie nirgends mehr was fanden! Wie dem auch sei: Ich habe schon immer das Beste aus dem gemacht, was das Leben meinte, mir vor die Füße werfen zu müssen!» Renate Bergmann hat schon 82 Feste gefeiert, zu denen es mindestens genauso viele Geschichten gibt. Die schönsten erzählt sie in diesem Buch.

Quelle: Amazon

Der Autor:

Renate Bergmann, geb. Strelemann, wohnhaft in Berlin. Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet: Seit Anfang 2013 erobert sie Twitter mit ihren absolut treffsicheren An- und Einsichten – und mit ihren Büchern die ganze analoge Welt.

Torsten Rohde, Jahrgang 1974, hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Sein Twitter-Account @RenateBergmann, der vom Leben einer Online-Omi erzählt, entwickelte sich zum Internet-Phänomen. «Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker» unter dem Pseudonym Renate Bergmann war seine erste Buch-Veröffentlichung – und ein sensationeller Erfolg, auf die zahlreiche weitere, nicht minder erfolgreiche Bände und ausverkaufte Tourneen folgten.

Quelle: Amazon

Rezension:

Weihnachten ist eine Zeit auf die wir uns immer besonders freuen. Dennoch verläuft kein Weihnachtsfest wie geplant. So auch nicht bei Renate Bergmann. Sie teilt mit uns die Erinnerungen an vergangene Weihnachten zwischen 1946 und 2018. Neben vielen humorvollen und teils bärbeißigen Schilderungen gibt sie uns auch viele ernste Gedanken mit auf den Weg.

Sie lädt uns ein, mit ihr am Kamin zu sitzen und karge, dafür aber umso herzlichere Wintertage zu erleben. Sie schimpft und zetert über die Fresssucht ihrer besten Freundin, wobei dennoch die Sorge und tiefen Gefühle für diese zum Ausdruck kommen. Auch ihre erwachsene Tochter kommt nicht ungeschoren davon. Originell und witzig serviert sie uns ihre Lebensweisheiten.

Thorsten Rhode versteht es seiner Heldin Leben einzuhauchen. Wir alle wissen, dass die Twitteromi Renate Bergmann nur eine fiktive Gestalt ist und dennoch scheint sie dermaßen präsent, dass sie gleich nebenan wohnen könnte. Sie ist auf ihre eigene Art einfach liebenswert.

Das Hörbuch enthält leider nur die gekürzte Fassung des Buches. So wurde eine Geschichte über das Weihnachtsfest 1973 komplett weggelassen. In vertretbarem Maß finde ich Kürzungen bei Hörbüchern nicht schlimm. Komplette Passagen oder gar Kapitel zu streichen, ist für mich aber nicht in Ordnung.

Die Interpretation durch Carmen-Maja Antoni ist absolut gelungen und transportiert das Weihnachtsgefühl der Geschichten zu den Hörern. Genauso habe ich mir Renate Bergmann beim Lesen vorgestellt.

  • Audio CD
  • Verlag: Der Audio Verlag (25. Oktober 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3742411934
  • ISBN-13: 978-3742411938
  • D: 12,99 Euro

Wer ein wenig Spaß haben und den ernsten Alltag auch einmal von der humorvollen Seite betrachten möchte, sollte dieses kleine Buch zur Hand nehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.