Rezension “Juli verteilt das Glück und findet die Liebe” von Tanja Kokoska – Heyne Verlag

Broschiert: 336 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (12. November 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453422538
ISBN-13: 978-3453422537
D: 12,99 Euro


Inhalt:

Mit Blumen macht sie andere glücklich, doch ihre eigene Liebe hat sie noch nicht zum Erblühen gebracht

Juli Mahlo ist nicht ganz von dieser Welt. Sie liebt es, inmitten vertrauter Dinge zu sein, besonders in ihrem Blumenladen, eingehüllt von tausenderlei Farben und Düften. Und sie fürchtet das Schweigen nicht, das sie umgibt. So still sie selbst ist, so groß ist ihre Gabe, andere zum Sprechen zu bringen. So gelingt es ihr immer wieder, Menschen von einer dunklen Erinnerung zu befreien. Nur ihrem eigenen Glück steht Juli im Weg. Dann lernt sie Oskar kennen, der so schön ist wie Gregory Peck. Bei ihm fühlt sie sich geborgen, und es scheint, als wäre für Juli die Zeit des Alleinseins endlich vorbei. Doch sie ahnt nicht, dass die Liebe sie zu einem Geheimnis aus ihrer eigenen Familie führen wird.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Tanja Kokoska ist Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau und verantwortlich für das Wochenendmagazin FR7. “Juli verteilt das Glück und findet die Liebe” ist ihr erster Roman bei Heyne.

Quelle: Amazon

Rezension:

Was bedeutet Glück? Ich glaube, den Begriff “Glück” und alles, was damit im Einklang steht, definiert jeder Mensch anders. Gemeinsam mit Juli lässt uns Tanja Kokoska verschiedene Arten von Glück erleben und darüber nachdenken, was Glück für uns selbst bedeutet.
Juli ist weltfremd, ein wenig naiv und hat kaum Kontakt zu anderen Menschen. Die Wohnung gleicht einem Museum, in dem man in die Vergangenheit eintauschen kann. Klingt auf den ersten Blick sogar etwas nostalgisch, zeigt aber auch, wie abgegrenzt von ihrer Umwelt Juli lebt. Selbst der Weg zur Fleischerei ist für sie eine Art Abenteuer. Lediglich in der Umgebung von Blumen taut sie auf. Dabei wird Juli von allerlei Ängsten begleitet. Sie führt sogar ein Tagebuch über die Vielzahl möglicher Arten von Ängsten. 
Juli liebt Blumen und findet, diese sollten auch andere Menschen glücklich machen. Aus einer zufälligen Begegnung wächst Zutrauen und Juli beginnt, sich aus ihrem Kokon zu winden. Dabei ist es ihre liebenswert naive und selbstlose Art, die sie zu Handlungen treibt, die sagen wir einmal, recht unkonventionell sind. Sie mischt sich ohne Bedenken in das Leben anderer ein und schafft es, ihnen das Glück ins Haus zu bringen. Die stille Juli hat noch eine besondere Gabe. Sie kann zuhören und zwischen den Zeilen lesen. Sie ist eine gute Beobachterin und empathisch genug, das Wesen der Menschen in ihrer Umgebung intuitiv zu erfassen. Am Ende gewinnt auch unsere Protagonistin an Stärke, umarmt das Leben mit beiden Armen und findet als Belohnung die Liebe.
“Juli verteilt das Glück und findet die Liebe” ist erfrischend und voller Sonnenstrahlen. Es gibt auch traurige, dunkle Kapitel im Buch, die dafür sorgen, dass die Geschichte nicht kitschig wird. So behält Tanja Kokoska die richtige Balance bei und zaubert eine wunderschöne, warme Geschichte. Es ist ein leises Buch, mit dem sich das Glück ganz unbemerkt in die Herzen schleicht.
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere