Rezension “Gschlamperte Verhältnisse: Ein Fall für die Kalte Sofie” (Krimiserie Die Kalte Sofie, Band 5) von Felicitas Gruber – Diana Verlag

Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Diana Verlag (10. September 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453359577
ISBN-13: 978-3453359574
D: 9,99 Euro

Inhalt:

Zefix, was ist los in diesem Münchner Sommer? Eine männliche Leiche schwimmt in der Isar, drei Frauen verschwinden spurlos. Wer hat sie auf dem Gewissen, und was hat es auf sich mit den beinernen Schädelreliquien, die als Diebesgut von Kirchenräubern sichergestellt werden? Dazu kommt der gruselige Kellerfund in Charly Loessls neuem Haus. Zusammen mit Kriminalhauptkommissar Joe Lederer beginnt Dr. Sofie Rosenhuth tiefer zu graben und stößt dabei auf unerfüllte Sehnsüchte, weibliche Zukunftsträume und einen skrupellosen Täter, der unerkannt im Netz agiert – bis schließlich sogar Sofies Chefin Dr. Iglu in akute Lebensgefahr gerät …

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Felicitas Gruber ist das Pseudonym der Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch. Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und begeistert seit vielen Jahren mit ihren historischen Romanen ihre zahlreichen Leserinnen und Leser. Gesine Hirsch ist Kunsthistorikerin und entwickelte die erfolgreiche Serie »Dahoam is Dahoam« für das Bayerische Fernsehen mit. Beide Autorinnen leben in München, wo auch ihre Krimireihe mit der sympathischen Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth spielt.

Quelle: Amazon

Rezension:

Die Kalte Sofie hat nun bereits ihren fünften Fall zu lösen und irgendwie kann ich davon gar nicht genug bekommen. Wer die vier ersten Bücher gelesen hat, wird sich bereits ab der ersten Seite heimisch fühlen. Der urig bayerische Dialekt klingt in den Ohren und versetzt einen direkt nach München

Den beiden Autorinnen ist einmal wieder die perfekt Symbiose zwischen kriminalistischen Ermittlungen, Faktenwissen zur rechtsmedizinischen Arbeit oder Reliquien sowie kleinen, feinen gesellschaftlichen Einschüben und ganz viel zwischenmenschlichen Interaktionen gelungen. Ich fühlte mich über alle Seiten hinweg wunderbar unterhalten.
Neben der Lösung des Falls war ich natürlich auch an der Klärung der “geschlamperten Verhältnisse” interessiert. Im Dreiergespann von Sofie, Joe und Charly hatte ich meinen eigenen persönlichen Favoriten. Ob oder für wen sich Sofie am Ende entscheidet, verrate ich aber nicht. Und ohne die Vroni geht da auch nichts. Wer weiß, wo wir da landen würden.
Ein großes Augenmerk liegt dieses Mal auf Sofies Chefin Elke Falk. Durch Murmelchen hat Dr. Iglu ja in der Vergangenheit bereits sehr an Sympathie gewonnen. Heute erleben wir sie von einer weiteren, sehr menschlichen Seite. Sie tat mir an vielen Stellen ganz schön leid. 
Wo man bei Sofie immer wieder sagt: “Die mag ich.”, ist man bei Elke Falk ständig hin und her gerissen. 
Im Vergleich für die lange Schreibzeit, die ein gutes Buch benötigt, um wirklich rund zu sein, ist es leider immer wieder allzu rasch ausgelesen. Am Ende bleiben die Vorfreude und das Warten auf ein nächstes Abenteuer. Ich hoffe doch sehr, dass uns die Sofie auch weiterhin mit auf Spurensuche nimmt. 
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere