Rezension “Zu wahr, um schön zu sein” von Gabriella Engelmann – Knaur Taschenbuch

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Knaur TB; Auflage: 2. (2. März 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426522179
  • ISBN-13: 978-3426522172
  • D: 10,99 Euro

Inhalt:

Mit Herz & Humor gegen die Widrigkeiten des Lebens:
ein Wohlfühl-Roman zum Lächeln und Lachen von Spiegel-Bestsellerautorin Gabriella Engelmann.

»Wenn etwas kaputt ist, muss man es reparieren!« 45 Jahre lang hat Caro Oldendorff nach diesem Motto ihr Leben ausgerichtet – bis die Hamburgerin ausgerechnet am Tag ihrer Silber-Hochzeit urplötzlich vor den Scherben ihrer Ehe steht. Und das Leben hat noch mehr in petto: Caro verliert nach dem Mann auch noch ihren Job, ihr 15-jähriger Sohn Felix baut ordentlich Mist und Caros esoterisch angehauchte Hippie-Mutter kommentiert all das mit nervigen Kalendersprüchen.
Zum Glück sind Caros beste Freundin Sylvia und die Lotsenwitwe Hedwig zur Stelle, um mit Humor und guten Ratschlägen Caros Kampfgeist zu wecken. Denn wenn etwas unwiderruflich kaputt ist, muss frau es schließlich irgendwann ersetzen, oder nicht?

Spiegel-Bestsellerautorin Gabriella Engelmann schreibt warmherzige Wohlfühl-Romane über Frauen, die wir gern zur besten Freundin hätten – in »Zu wahr, um schön zu sein« kommt auch noch eine gute Portion Humor dazu. Denn das Leben ist einfach viel zu kurz, um Trübsal zu blasen.

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Gabriella Engelmann wurde in München geboren. Seit ihrem Umzug nach Hamburg fühlt sie sich im Norden pudelwohl und entdeckte dort auch ihre Freude am Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Autorendaseins von Romanen sowie Kinder – und Jugendbüchern.

Quelle: Amazon

Rezension:

Was, wenn sich die so sorgsam aufrecht erhaltene heile Welt mit einem Knall in Wohlgefallen auflöst?

Caro muss mit Mitte 40 ihr Leben neu überdenken und wird quasi über Nacht gezwungen, auch einmal über ihren Tellerrand hinweg zu schauen. Sie muss sich aufraffen und ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Caros Gespür für Fettnäpfchen bringt sie immer wieder in peinliche und doch amüsante Situationen.

Leicht, locker und atmosphärisch, wie man Gabrielle Engelmann kennt, führt sie uns durch diese Geschichte. Witzige Einschübe haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Ich sage nur „Renato“.

Besonders mochte ich die Kapitänswitwe Hedwig, die mit ihrer ruhigen und besonnenen Art alle Familienmitglieder erdet. Mit ihrer Beobachtungsgabe und Lebenserfahrung bringt sie die Probleme auf den Punkt und ist eine wahre Stütze.

Der Vorsatz von Gabriella Engelmann eine humorvollere und von ihrem Schema abweichende Geschichte zu erzählen, ist absolut gelungen. Situationskomik und Sarkasmus ergänzen sich mit Lebenserfahrung und sensiblen Alltagsszenen zu einem runden Bild.

Die Geschichte selbst ist chaotisch, turbulent und oftmals recht überzogen. Dabei aber so charmant, dass man sich selbst vielleicht sogar das ein oder andere Mal in Caro wiederfindet.

Für mich war “Zu wahr, um schön zu sein” eine wunderbare Abwechslung und es hat Spaß gemacht, Caro durch die Widrigkeiten ihres Lebens zu folgen.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.