Rezension “Black Forest High 2: Ghosthunter” von Nina MacKay – ivi im Piper Verlag

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: ivi; Auflage: 1. (2. März 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492705596
  • ISBN-13: 978-3492705592
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 15 Jahren
  • D: 15,00 Euro

Inhalt:

Erfolgsautorin Nina MacKay entführt den Leser erneut an die Black Forest High, die Schule für Geisterseher, Medien und Geisterjäger: Seven erwacht in einem Siliziumglaskasten in einem Geheimraum des Internats. In der Schule ist man überzeugt, dass sie besessen ist, was die Schulleitung nicht davon abhält, Seven weiter als Ersatz für die tote Auserwählte zu benutzen. Nur Parker glaubt, dass die Wahrheit tiefer verborgen liegt. So tief wie seine Gefühle für Seven, die allerdings seinen Zwillingsbruder Crowe vorzieht. Gemeinsam gelingt es den Zwillingen, Seven zu befreien. Doch damit bringen sie nicht nur sich selbst in tödliche Gefahr …

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Nina MacKay hegt eine ausgesprochene Abneigung gegen Biographien und konnte nur mit Gewalt zu folgenden Angaben gebracht werden: Kaffeejunkie MacKay arbeitet als Marketing Managerin im Südwesten Deutschlands, außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich Geschichten und führt imaginäre Interviews mit ihren Protagonisten. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihr größtes Hobby. Ein Hoch auf Pseudonyme, weswegen nichts von dieser Biographie bewiesen werden kann.

Quelle: Amazon

Rezension:

Auf diese Fortsetzung habe ich sehnsüchtig gewartet und hätte mich erneut gern weiter in der Black Forest High aufgehalten. Ich kann Euch versprechen, es geht spannend weiter.

Seven besitzt das Talent, immer wieder in Schwierigkeiten zu geraten. Brenzlige Situationen sind also erneut garantiert.

Sie liebt die Geister und versucht eine Wende im Umgang der Geistbegabten mit den Geistern einzuläuten. Nicht bei jedem stößt sie dabei auf Gegenliebe.
Konkurrenz- und Machtdenken bestimmen die Handlungen derer, die sich den normalen Menschen, aber auch den Geistern gegenüber erhaben fühlen.
Seven selbst gerät durch ihre Handlungen immer wieder in Gefahr. Dabei ist es nicht förderlich, dass sie unbeabsichtigt weiterhin zwischen Crowe und Parker steht. Meine Sympathie gehört ja schon immer Parker, aber Crowe hat eine Art an sich, dass man ihm gern nachgeben, ihn beschützen möchte.

Eine düstere Bedrohung wird greifbarer, doch wer oder was trägt dazu bei? Wer hat ein Interesse daran, Seven zu manipulieren und schreckt auch vor Mord nicht zurück?

Wir erhalten dieses Mal eine intensivere Sicht auf die einzelnen Geister, ihre Beweggründe und ihr Verhalten. Einzig Remi kam mir ein wenig zu kurz und dabei möchte ich noch viel mehr über ihn erfahren. Ich hoffe, seine Geschichte rückt im nächsten Band etwas in den Vordergrund.

Der Mix zwischen Mystik, Magie, Fantasy und Romantik ist wieder perfekt gelungen und ich flog nur so durch die Seiten. Die Spannung blieb für mich kontinuierlich hoch. Diese Buchreihe macht eindeutig süchtig.

Nina MacKay verwebt gekonnt die einzelnen Nebenstränge zu einer schlüssigen und spannenden Geschichte. Eine Vielzahl an Geheimnissen lüften sich in diesem Teil und doch bleiben noch viele Frage unbeantwortet.
Wer am Ende denkt, jetzt fast alles zu wissen, wird rasch eines Besseren belehrt. Der Schluss ist gekonnt inszeniert und lässt mich erneut sehnsüchtig auf Band 3 wartend zurück.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.