Rezension “Goldwäsche: Ein Will Trent und Jack Reacher Short Thriller” von Karin Slaughter und Lee Child – Harper Collins

  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: Auflage 2019 (9. Juli 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959673744
  • ISBN-13: 978-3959673747
  • D: 5,00 Euro

Inhalt:

Die neue Kurzgeschichte von Karin Slaughter und Lee Child! 

Doppeltes Drama – doppelte Action. 

Will Trent ermittelt undercover auf Fort Knox, der Militärbasis der US-Army. Der Auftrag: einen Mord aufklären, der vor 22 Jahren passiert ist. Der Name des mutmaßlichen Mörders: Jack Reacher.
Jack Reacher verfolgt auf Fort Knox seine ganz eigene Mission. Er will einen gefährlichen Verbrecherring zu Fall bringen, der bis ins Herz des amerikanischen Golddepots vorgedrungen ist. Doch jetzt kommt ihm Will Trent in die Quere.
Wovon sie beide nichts ahnen: Sie sind Opfer einer gewaltigen Verschwörung, die sie nur mit vereinten Kräften zerschlagen können. Wenn es den beiden Einzelgängern gelingt, sich zu verbünden …

Inklusive einer Leseprobe zum Thriller »Die letzte Witwe«, dem 7. Band der erfolgreichen Georgia-Serie um Will Trent und Sarah Linton.

Quelle: Amazon

Die Autoren:

Karin Slaughter ist eine der populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen weltweit. Ihre Bücher erscheinen in 120 Ländern und haben sich insgesamt über 35 Millionen Mal verkauft. Zu ihrem Gesamtwerk zählt die Georgia-Serie um die Ermittler Will Trent und Sara Linton, und die Psychothriller Pretty Girls sowie Die gute Tochter und Ein Teil von ihr, die bereits für Netflix und die große Leinwand verfilmt werden. Karin Slaughter stammt aus Georgia und lebt zurzeit in Atlanta. Slaughter setzt sich als Gründerin der Non-Profit-Organisation “Save the Libraries” für den Erhalt und die Förderung von Bibliotheken ein.

Lee Child wurde in den englischen Midlands geboren, studierte Jura und arbeitete dann zwanzig Jahre lang beim Fernsehen. 1995 kehrte er der TV-Welt und England den Rücken, zog in die USA und landete bereits mit seinem ersten Jack-Reacher-Thriller einen internationalen Bestseller. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Anthony Award, dem renommiertesten Preis für Spannungsliteratur.

Quelle: Amazon

Rezension:

Will Trent ist eine meiner liebsten Figuren aus den Thrillern von Karin Slaughter. Ich mag diesen Mann. Er ist kompliziert, taff, großherzig und manchmal genauso unsicher, wie ein kleiner Junge. Er hadert mit seinen Unzulänglichkeiten und ist so wenig perfekt, dass man ihn ins Herz schließen muss. Bei ihm fühlt man sich einfach gut aufgehoben und sicher.

Dagegen kannte ich Jack Reacher bisher noch nicht. Ihn würde ich als großen, furchteinflößenden Grizzly mit einem goldenen Herzen beschreiben.

Beide Männer haben sehr viel gemeinsam, ohne es zu ahnen. Der Fall, an dem Sie vorerst unabhängig voneinander arbeiten, ist brisant und spannend. Es geht um Machtverhältnisse, Verschwörungen und Korruption.

Das Autorenduo stellt die Frage in den Raum, wann unser Gewissen ein Schwerverbrechen als akzeptabel erachtet. Wir wissen in der Regel, was falsch oder richtig ist. Doch lässt sich eine Tat nicht in der für uns angemessenen Weise ahnden, suchen wir automatisch nach anderen Wegen. Will Trent steht vor diesem Gewissenskonflikt. Jack Reacher dagegen betrachtet das Leben pragmatischer.
Gegensätze prallen aufeinander und ergänzen sich doch perfekt.

Diese Kurzgeschichte ist ein guter Beginn, sich mit beiden Hauptfiguren bekannt zu machen, sollte man sie bisher noch nicht kennen. Anschließend ist der Leser so angefüttert, dass er auf jeden Fall zu einem Buch von Karin Slaughter oder Lee Child greifen wird.

Diese Ermittler sind Unikate, auf deren jeweilige weitere Fälle ich mich bereits freue.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.