Rezension “Nur drei Worte” von Becky Albertalli – Carlsen Verlag

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Carlsen (26. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551556091
ISBN-13: 978-3551556097
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Simon vs. the Homo Sapiens Agenda
D: 16,99 Euro

Inhalt:

Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017! (Jugendjury)

»Dieses Buch hat mir ein breites Grinsen aufs Gesicht gezaubert. Mein Herz ist zehnmal größer geworden. Ich bin wahrscheinlich ein besserer, gesünderer und glücklicherer Mensch, seitdem ich es gelesen habe.« (Leserstimme auf Goodreads)

Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.

Die schönste Liebesgeschichte aller Zeiten – Herzchenaugen und Dauergrinsen garantiert!

Jetzt ist der preisgekrönte Roman unter dem Titel »Love, Simon« auch im Kino zu sehen! In den Hauptrollen: Nick Robinson (Jurassic World) und Katherine Langford (Tote Mädchen lügen nicht).

Quelle: Amazon

Die Autorin:

Becky Albertalli hat als Psychologin schon mit vielen schlauen, schrägen und wunderbaren Jugendlichen gearbeitet. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Söhnen in der Nähe von Atlanta und widmet sich ganz dem Schreiben. Für ihren ersten Roman, »Nur drei Worte«, erhielt sie 2017 den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Quelle: Amazon

Rezension:

Becky Albertalli hat hier ein wichtiges Thema in einer wunderbaren und authentisch erzählten Geschichte dargebracht.

Simon ist ein ganz normaler Junge. Seine Gedankengänge sind manchmal wie Spiralen, die sich verwickeln, seine Umwelt überfordert ihn und dann ist sein Blick auf bestimmte Dinge wieder glasklar. Einige seiner Überlegungen zeigen uns interessante Aspekte und Sichtweisen. Simon ist nicht perfekt und gerade das macht ihn so sympathisch. Allerdings gibt es etwas in Simons Leben, dass er bisher vor seiner Familie und Freunden verborgen hielt. Simon interessiert sich nicht für Mädchen.

Durch reinen Zufall macht er die Bekanntschaft von Blue und obwohl er diesen Jungen noch nie getroffen hat, verliebt sich Simon. Für ihn spielen weder Blues Herkunft, seine Hautfarbe, noch sein Aussehen eine Rolle. Simon verliebt sich in die Worte und den Charakter von Blue. Die E-Mail-Briefe der beiden sind herrlich erfrischend.

Doch eine Frage quält ihn: „Wer ist Blue?“. Hier darf man als Leser bis zum Schluss miträtseln und wird dabei von Becky Albertalli gern auf falsche Fährten geführt.

Um die Identität seines Freundes herauszufinden tappt Simon schon einmal in das eine oder andere Fettnäpfchen. Mit dieser Liebe wachsen aber auch sein Selbstbewusstsein und sein Mut. Als es zu einem unfreiwilligen Coming-Out kommt, ist er ängstlich und doch unheimlich erleichtert darüber, diesen Schritt gewagt zu haben.

„Nur drei Worte“ beschreibt zart und mit allen Unsicherheiten, die die Protagonisten fühlen, das auf und ab der Entwicklung einer großen Liebe, die anfangs rein auf Kommunikation und kleinen versteckten Gesten aufbaut. In diesem Punkt ist es eigentlich irrrelevant, ob es sich um eine hetero- oder homosexuelle Beziehung handelt.

„Nur drei Worte“ packt einen und geht zu Herzen. Dabei wird die Geschichte zwar mit viel Gefühl, aber nicht rührselig, sondern mit viel Humor erzählt. Die Liebesgeschichte steht klar im Vordergrund, doch geht es auch um Themen wie Familie, Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt und die Hürden des Erwachsenwerdens. Ich kann Euch dieses Buch einfach nur ans Herz legen.

Zwischenzeitlich wurde das Buch verfilmt. Seit Juni 2018 könnt ihr in „Love, Simon“ auch auf der Leinwand diese emotionale Achterbahn der Gefühle erleben.

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Rezension “Nur drei Worte” von Becky Albertalli – Carlsen Verlag

  1. Chiawen sagt:

    Huhu Anja,das ist echt eine schöne Rezension. Ichhab das Buch auch gelesen und du beschreibst es richtig gut wie Simon ist und wie seine Suche nach Blue von statten geht.Mir ist das Buch auch daals sehr unter die Haut gegangen.LG Chia

  2. Zwiebelchen sagt:

    Hallo Chia,lieben Dank dafür. Ich freue mich, Simons Wesen richtig erfasst und wiedergegeben zu haben.Liebe Grüße, Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere