Frankfurter Buchmesse 2017

Auch in diesem Jahr durfte ich zwei herrliche Tage im Buchdschungel der Frankfurter Buchmesse verbringen.

Es waren anstrengende Wohlfühltage. Sie waren geprägt von wundervollen Treffen mit lieben Buch- und Herzensmenschen, neuen und bekannten Gesichtern, Verlagsgesprächen und Neuentdeckungen.

Ich habe mich endlich einmal getraut, die beiden im Gang anzusprechen.

Vor allem aber, habe ich mich in diesem Jahr eher ruhig treiben lassen.

Gemeinsam mit Claudia von Missis Leseecke
mit unseren Taschen vom selben Designer

Da sich leider viele für mich interessante Termine zeitlich überschnitten, musste ich Prioritäten setzen und so blieb einmal mehr Zeit für spontane Entscheidungen ohne Zeitdruck.

Paul Maar

Im Vordergrund standen für mich bei der diesjährigen Buchmesse vor allem die persönlichen Begegnungen.

In die Buchmessezeit startete ich am Freitag mit einem Bloggertreffen bei Droemer/Knaur. Erste Begegnungen standen ebenso auf dem Plan, wie das Interesse an dem bevorstehenden Programm des Verlages.

Eine kurzweilige und lustige Gesprächsrunde mit Lisa Grimm, Marcus Heitz und Mona Kasten ließ die Zeit wie im Fluge vergehen.


Im Verlauf des Tages gab es viele nachhaltige Impressionen bei Meet & Greets u. a. mit Roxanne Hill und am Stand des Gmeiner Verlages.

Zum Abschluss des Tages erlebte ich ein paar sehr schöne Stunden bei der traditionellen Häppchenlesung.

Auch der Samstag begann recht ruhig.

Da ich dieses Mal bereits vor 9.00 Uhr die Messehallen betreten durfte, konnte ich für einen Augenblick die Stimmung zwischen den Büchern in noch fast leeren Messehallen auf mich wirken lassen.

Eine Atempause, die keinem Messebesucher wenig später mehr vergönnt war.

Die Messehallen waren ab der Mittagszeit so voll, dass man nur gut geplant und mit genügend Zeit zwischen einzelnen Terminen vorankam.

Unser gemütliches Bloggertreffen mit Stefanie am dtv-Stand

Bildquelle dtv-Verlag

und ein Meet & Greet mit Rainer Löffler bei Bastei Lübbe sowie weitere Verlagstermine bildeten kleine Ruheoasen, bevor ich mich wieder weiter ins Getümmel stürzte.

Ich durfte mit Empfehlung von Arndt Stroscher den wundervollen Eifelbildverlag entdecken. Hierüber werdet ihr in den nächsten Wochen noch einiges zu lesen bekommen.

Abschließend ein paar andere Impressionen von der Messe für alle, die daheim bleiben mussten.


Auch wenn ich es bestimmt schon mehrfach gesagt oder geschrieben habe, ich habe mich riesig gefreut, Euch alle einmal wieder zu treffen und über all die tollen Gespräche, die ich so führen konnte.
 

Bye Bye Frankfurt
Meine zwei Tage auf der Frankfurter Buchmesse 2017 sind wie im Fluge vergangen. Geprägt von wundervollen Begegnungen und Gesprächen, werden sie mir noch lange in Erinnerung bleiben.
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Frankfurter Buchmesse 2017

  1. Hey =)Vielen dank für die tollen Impressionen!LGAnja

  2. Zwiebelchen sagt:

    Hallo Anja,schön, dass ich dich ein wenig mitnehmen konnte :)LG, Zwiebelchen

  3. Irve sagt:

    Liebe Anja, danke für deine Eindrücke… Beim nächsten Mal erleben wir vielleicht ein paar davon zusammen :-)Liebe Grüße, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere